asterisk2a + safety + atypical   1

Arbeitsmarkt: Prekäre Beschäftigung belastet Privatleben - SPIEGEL ONLINE
Leiharbeiter, Minijobber und Teilzeitbeschäftigte müssen nicht nur mit geringem Einkommen vorlieb nehmen. Die Berufssituation wirkt sich einer Studie zufolge auch negativ auf ihr Privatleben aus. Besonders bei Frauen. [...] Dabei betrachten die Forscher atypische Beschäftigung nicht pauschal als Teufelswerk, betonen aber den zwiespältigen Charakter: Während Arbeitnehmer befristete Stellen und Leiharbeit ganz überwiegend unfreiwillig und mangels alternativer Angebote übernähmen, sehe das bei Teilzeit- oder Minijobs auf den ersten Blick teilweise anders aus. Insbesondere Frauen entschieden sich häufig bewusst für einen solchen Job, um mehr Zeit für die Familie zu haben. Doch selbst wenn es sich "oberflächlich betrachtet" um eine freiwillige Wahl handele, steckten dahinter oftmals "strukturelle Zwänge", wie etwa fehlende Möglichkeiten der Kinderbetreuung oder die geringe Bereitschaft der Arbeitgeber, den Bedürfnissen von Familien Rechnung zu tragen.
precarious  work  Precariat  underemployed  Zeitarbeit  Leiharbeit  Minijob  minimum  wage  living  wage  gender  inequality  Gesellschaft  Sozialer  Abstieg  squeezed  middle  class  uncertainty  Existenzangst  hartz-iv  liberal  economic  reform  labour  market  labour  economics  Universal  Basic  Income  happiness  index  social  safety  net  welfare  state  tax  credit  tax  code  tax  free  Public  Services  Services  Schuldenbremse  austerity  Fiscal  Pact  chronic  stress  poverty  child  poverty  food  poverty  poverty  in  old  age  social  mobility  mobility  vocational  education  Gini  coefficient  Germany  mental  health  mental  illness  Oxidative  stress  health  health  policy  child  care  atypical  employment  structural  unemployment  long-term  unemployment  unemployment  microeconomic  policy  burnout  sociology  class  warfare  Soziale  Marktwirtschaft 
june 2015 by asterisk2a

Copy this bookmark:



description:


tags: