asterisk2a + robotics + agenda   2

Müllers Memo: Frau Merkels Verständnis von Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE
Angela Merkel lächelte leicht spöttisch. Bei der Vorstellung des Gutachtens der fünf Wirtschaftsweisen äußerte die Kanzlerin Zweifel daran, wie "ein Beschluss, der noch nicht in Kraft ist, jetzt schon eine konjunkturelle Dämpfung hervorrufen kann". Gemeint war der Mindestlohn, dessen anstehende Einführung der Sachverständigenrat als Wachstumskiller gebrandmarkt hatte. [...] Niemand, auch nicht die fünf Wirtschaftsweisen, erwartete damals einen durchschlagenden Erfolg der Agenda-2010-Reformen von Gerhard Schröder. Doch dann entwickelten die Hartz-Gesetze im Zusammenspiel mit dem Globalisierungsboom ab 2006 eine überraschende Sogwirkung. Insbesondere weil viele Menschen bereit waren, für ziemlich wenig Geld eine Beschäftigung anzunehmen. Heute bekommt fast ein Viertel der Beschäftigten in Deutschland eine Bezahlung, die Arbeitsmarktforscher als Niedriglöhne klassifizieren. &! http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/rente-immer-mehr-aeltere-menschen-arbeiten-a-1003237.html
Agenda  2010  Niedriglohn  Niedriglohnsektor  Germany  Angela  Merkel  economic  history  Europe  precarious  work  working  poor  hartz-iv  economics  labour  economics  labour  market  Lohnzurückhaltung  mindestlohn  lohndumping  job  security  sociology  socioeconomic  status  social  status  status  anxiety  Future  of  Mobile  Creative  Mobile  Creatives  flat  world  globalisation  globalization  competitive  competitiveness  Exportweltmeister  Precariat  Why  Software  Is  Eating  the  Software  Is  Eating  Robotics  automation  algorithm  Services  Industry  service  economy  service  infrastructure  investment  education  policy  short-term  thinking  short-term  view  kalte  Progression  coldprogression  babyboomers  generationy  Millennials 
november 2014 by asterisk2a

Copy this bookmark:



description:


tags: