kiron zwischenstand 10/18 (twitter)
3500 zugang zur plattform, 30 haben "zugang zur hochschule", zwei haben mehr als ein semester kiron credits anerkannt bekommen.
kiron 
yesterday
! SharePoint Hub Sites als Heilsbringer für das neue Intranet? - SharePoint Moshpit
Gut, auch generell für Sharepoint / Intranet
Vielfach werden Anforderungen an SharePoint-Intranets von Anwendern aus deren „Common Sense“ zusammenkopiert oder von Agenturen entworfen, für die SharePoint irgendwie so was ähnliches wie WordPress ist. Den Satz „SharePoint kennen und können wir.“ aus dieser Richtung goutiere ich seit Jahren mit einer Art prophetischer Voraussicht und werde selten enttäuscht.

So bunt sich Entwürfe von verschiedenen Unternehmen unterscheiden, spiegeln sie doch immer ein wenig die Unternehmenskultur und die Denke der mit dem Projekt beauftragten Mitarbeiter wieder. So gibt es von „Unser Intranet sind die Public Folders in Exchange 2007, wozu brauchen wir mehr? Könnten Sie bitte nur dafür sorgen, dass die hunderttausend Folder mit den paar Terabyte bitte wieder performant reagieren?“

Und so wird dann oftmals etwas vom Dienstleister mit JavaScript in Seiten reingedrückt, was partout nicht passen will, weil SharePoint nun mal nicht so funktioniert. Projekte, bei denen Pixelschubsen auf dem letzten Meter sich zu monatelangem Verzug hochschaukelt oder bei denen im Rahmen der Programmierung klar wird, dass man um bestimmte Versatzstücke einfach nicht herumkommt und mit hässlichen Hacks die „Websiteinhalte“ verschwinden lässt oder Social Features „wegzaubert“. Richtig glücklich ist am Ende da meist niemand mit, denn die Erwartungskonformität des Kunden liegt eher schräg auf dem Ergebnis und Architekt und Techniker brauchen ab sofort vor lauter Haareraufen signifikant weniger Shampoo. Kurzum: Freude an Technik geht für alle Beteiligten anders. Denn wo vielleicht auf der einen Seite ein Designansatz gewählt wird und auf der anderen Seite ein methodischer Ansatz steht und der dritte im Bunde dann mit Standards und Technik um die Ecke kommt, entsteht häufig ein ordentliches Konfliktpotential über die Deutungshoheit

Eine Communication Site aufzubauen ist mittlerweile ein Kinderspiel. Und hält man sich an das, was diese Site sein möchte und versucht nicht, daraus mit Raketenforschung sonstwas draus zu stricken, funktioniert der Anwendungsfall tadellos. Die Arbeitsschritte zum Publizieren einer neuen Nachricht oder eines Artikels wirken rund, die Oberflächen fast schon modern und die neuen SPfx-WebParts fühlen sich einfach gut an.

Und nun kommt also die Hub Site. Seit man den Anwendern sagte, dass es keine gute Idee ist, all seine Inhalte in eine Sitecollection mit hunderten Subsites zu werfen, wird nämlich so etwas wie eine übergreifende Navigation verzweifelt gesucht.

Mit Hub Sites bewegen sich beide Seiten, wenn sie denn Willens sind, sich von dem Gedanken zu lösen, dass ein Intranet heutzutage so aufgebaut werden muss, wie das vor fünfzehn Jahren der Fall war. Vorausgesetzt also, der eine hört zu und versteht, und der andere erklärt es vernünftig.

Dadurch, dass Hubs definiert werden, können organisatorische Ebenen, verschiedene fachliche Themen, Kampagnen oder Art von Kommunikation in den Mittelpunkt der Publizierung gestellt werden. Diesen Hubs können vollkommen dynamisch von definierten Gruppen weitere Seiten flexibel eingehängt werden. So wachsen sie organisch oder verfallen vielleicht auch wieder in eine Starre, wenn sich beispielsweise ein Thema erledigt hat und keine neuen Inhalte auf den angeschlossenen Sites mehr generiert wird.

Hubs sammeln ähnliche Informationen und stellen sie zusammenhängend als eine Art Mini-Themenintranet dar. Dabei verlieren die dem Hub angeschlossenen Sites aber nie ihren eigenen Fokus. Jede angehängte Site bleibt weiter ihrem eigentlichen Zweck verbunden ohne Kompromisse für die Aggregation einzugehen und ohne das Rechte- und Rollenkonzept zu verändern. Den Rest erledigt die Hub Site von alleine:

Aggregation von Neuigkeiten
Gemeinsame Navigation über alle angeschlossenen Sites hinweg
Suchvorschläge und Ergebnisse in dem Kosmos der Hub Site
Weitergabe des Hub Site Brandings an die dazugehörigen Sites
Das Einrichten dauert keine fünf Minuten, das Anschließen erledigt sich bei der Einrichtung von angeschlossenen Sites quasi mit. Herrlich!

Die einzelnen Sites können nun natürlich wie gehabt mit den gängigen Mechanismen aus den Groups und damit auch den Teams kombiniert werden. So kann man Arbeitsräume mit definierten Lebenszyklen für Dokumente und Informationen schaffen und damit auch die Publizierung direkt dort vollenden, wo das Zusammenarbeiten stattfindet. Konnte man vorher natürlich auch schon, allerdings ist die Information jetzt allen Mechanismen der Hub Site unterworfen und reiht sich in das vordefinierte Publizieren ein.

Die Sache mit der allumfassenden Navigation
Nimmt man einmal an, dass es in Intranets aufgrund des Wachstums von Informationen sowieso ein Ding der Unmöglichkeit ist, die alles umfassende Navigation des Unternehmenswissens zu schaffen, schmiegt sich der Gedanke der Hub Sites wohlig an das Pflichtenheft. Die Suche wird immer mehr von Endanwendern akzeptiert, auch wenn es scheinbar nach wie vor ein Unterschied wie Himmel und Hölle ist, ob man zu Hause im Internet nach dem günstigsten Handytarif surft oder ob man auf der Arbeit nach einem wichtigen Dokument sucht. Gute Voraussetzungen also, einen Hybriden zwischen diesen beiden grundlegenden Welten zu etablieren und sich somit quasi in der Mitte zu treffen.

Die Navigation wird auf den Themenkomplex oder das verbindende Momentum der Sites heruntergebrochen; man könnte auch sagen, dass sie thematisch und damit nachvollziehbar wird. Weniger poetisch gesehen fällt schlicht und ergreifend die oberste Navigationsebene weg, da sie durch die Hub Sites ersetzt wird. Vorteil hierbei ist, dass dies nicht in ein Raster gesteckt werden muss, sondern sich organisch dem Bedarf anpassen kann. Statt 30 Oberpunkte auf der ersten Ebene einer globalen Navigation hat man also einfach 30 Hub Sites, die sich nach Belieben ihren Schwerpunkten widmen dürfen.
office365:sharepoint 
yesterday
Eine eigene Microsoft Teams App: Beispiel "Allgemeine Infos" (Teil 1)
(1) allegmein: Sharepoint/Teams-Problem
(2) App in XML erstellen (!! gut)

Letzte Woche kommentierte Gregor von heisetraining.at mit einer konkreten Frage den Teams Grundlagenartikel: Wie stellt man denn etwas in jedem Team zur Verfügung, ohne dass man die Inhalte dupliziert? Da bietet sich recht intuitiv das Verlinken auf eine zentrale SharePoint-Bibliothek mit all ihren Funktionen an. Doch wie bekommt man nun die Links in alle bereits existierenden und in neu zu erstellendeTeams rein? Per Skripting beim Anlegen? Vielleicht. Durch das neue Template-Feature von Teams und Link-Dateien in den Teams-Dateien. Tjoa, auch möglich. Aber so richtig zufriedenstellend beantwortet das die Frage dann doch nicht.

Der Anwendungsfall
Erweitern wir den Anwendungsfall: Als eine Organisation möchte ich zentrale Dokumente und/oder Informationen an alle Teams-Nutzer verteilen, damit sie Bestandteil der Arbeit in Teams sind und alle Mitglieder der Organisation jederzeit Zugriff darauf haben. Implizite Anforderung dabei ist natürlich, dass ich die Datei an zentraler Stelle ändern kann, ohne dass ich das an jedes Team verteilen muss.

Löst man sich nun von dem Gedanken, dass so eine Anforderung in jedem einzelnen Team als Teil des Fulfillment eines neuen Teams passiert, hebt sie sich recht offensichtlich auf eine übergeordnete Ebene. Und dort bietet der Teams Client Apps, die weitere Funktionen in sich kapseln können und individuell dem eigenen Werkzeugset hinzugefügt werden können. Schreiben – oder besser konfigurieren – wir uns also eine Teams App dafür!
office365:teams:app  office365:sharepoint 
yesterday
Alte Team-Seite (nicht Teams!): What is a SharePoint team site? - Office Support
A SharePoint team site connects you and your team to the content, information, and apps you rely on every day. For example, you can use a team site to store and collaborate on files or to create and manage lists of information. On a team site home page, you can view links to important team files, apps, and web pages and see recent site activity in the activity feed.

You can access your team site from the SharePoint Home page, from the Files section of your Office 365 group if Office 365 Groups is enabled, or on the go with the SharePoint mobile apps. You can also find your SharePoint files in OneDrive.
(!? Nur die persönlichen und die im Business geteilten, wobei man nur Ordner teilen kann, nmicht einzelne Files.)
office365:sharepoint 
yesterday
!! 2018 OneDrive Neuheiten von der SharePoint Conference North America | Hans Brender's Blog
einige OneDrive Neuheiten angekündigt, die bis zur nächsten großen Microsoft Konferenz (Ignite 2018) ausgerollt werden sollen:

OneDrive Mobile mit neuer Scan-Erfahrung
Kamera-Upload direkt nach OneDrive for Business
Passwort geschützte Links beim externen Teilen
Verhindern des Herunterladens von Inhalten
Bewegen von bekannten Ordern nach OneDrive for Business
Automatische Konfiguration zu Dokumentenbibliotheken auf SharePoint Online
erweiterter Report von geteilten Links
Anpassung von EMails bei der Freigabe von Dateien/Ordner
Übertragung der Rechte von einem gelöschten Benutzer

Da der Blog Post dieser Neuheiten nur in englischer Sprache vorliegt, hier meine Ausführung und meine Meinung dazu:

OneDrive Mobile mit neuer Scan-Erfahrung

Damit es noch schneller geht, Quittungen und Belege zu erfassen, wird ein Scan-Button an repräsentativer Stelle bei der OneDrive App  für mobile Geräte untergebracht.

Kamera-Upload direkt nach OneDrive for Business
Passwort geschützte Links beim externen Teilen und
Verhindern des Herunterladens von Inhalten

Bewegen von bekannten Ordern nach OneDrive for Business:
Administratoren erhalten jetzt die Möglichkeit, bekannte Ordner wie Desktop, Dokuments Bilder zu OneDrive for Business zu bewegen. Bisher musste das mit 3rd Party Tools erledigt werden. Oft gab es das berühmte Laufwerk H,S oder T, also die Einbindung eines File-Servers. Und in der Vergangenheit wurde das mit Folder-Redirection erledigt

Automatische Konfiguration zu Dokumentenbibliotheken auf SharePoint Online

Während der Initialisierung von OneDrive for Business ist es ja einfach, diese Site-Collection innerhalb von SharePoint Online zu erkennen. In den Business-Plänen bekommt jeder Benutzer einen solchen Speicherbereich und deshalb kann diese Verbindung auch automatisiert werden. Ich spreche hier von einer Konfiguration vom Device zur Cloud. Anders sieht es für die Synchronisation von beliebigen Dokumentenbibliotheken aus. Hier muss der Benutzer im Web-Browser zu dieser Bibliothek navigieren um dann den Synchronisation-Button zu drücken. Hier wird die Synchronisation von der Cloud zum Device angestoßen. Vor allem neue Mitarbeiter müssen erst einmal die diversen Strukturen bekannt gemacht werden, bevor sie die Synchronisation auslösen. Manche Bereiche aber sind für alle Mitarbeiter gleich. Und für diese Dokumentenbereiche wird es einfach Automatismen geben, die die Administratoren erstellen, um diese Bereiche automatisch auf den Geräten einbinden.

erweiterter Report von geteilten Links
Ob Compliance-Gründe vorliegen oder nicht, immer wieder war es der Wunsch der Administratoren, alle externen Links in einer übersichtlichen Liste in Excel zu erhalten. Auch diesem Wunsch kommt Microsoft jetzt nach. Diese Liste erhält nicht nur alle internen Links, sondern auch die anonymen externen Links und die mit erweiterten Sicherheit versehenen Links (siehe “Passwort geschützte Links beim externen Teilen” und “Verhindern des Herunterladens von Inhalten”). Diese Reports können nach Excel exportiert werden, mit Power BI gefiltert werden oder auch Drittherstellern für Management- und Sicherheitssoftware zugänglich gemacht werden.

Anpassung von EMails bei der Freigabe von Dateien/Ordner
Ein vielfacher Wunsch der Benutzer war es, den Link beim Versenden per Outlook anzupassen. Gerade bei externen Links wusste der Empfänger nicht, was ihn da erreichte. Das wird in Zukunft möglich sein, zumindest wird das Firmen-Logo einbindbar sein. Allerdings wird Azure Active Directory Premium P2 als Voraussetzung genannt.

Übertragung der Rechte von einem gelöschten Benutzer
Verlässt ein Benutzer das Unternehmen erhält der Manager derzeit die Rechte an dessen OneDrive for Business. Den Administratoren wird in Kürze die Möglichkeit an die Hand gegeben, diese Rechte an eine individuelle Person in der Organisation zu übertragen.
office365:onedrive 
yesterday
OneDrive for Business | Local Sync of ‘Shared with me’ files | Hans Brender's Blog
in this example the User Julian Versuch has shared in his OneDrive (for Business) the folder “Ignite Demo JV” with me

You should do initiate the first Synchronization exact, as Microsoft has described here.
If you open your Windows Explorer after the Synch, it looks like:

Man kann nur Ordner sharen:
You see a new Icon (like SharePoint) and the icon-name is only the Tenant Name (without OneDrive)

In the picture you see some folders:

team sites (Finance, Marketing I)
groups (Group marketing)
and Shared with me Folders (Julian Versuch)
*) I have published this article first in German language end of November. People ask me, They do not see the Sync-Button. And Yes it could be happen: Reason?

If a user shares only a file with you, there is no possibility to sync this file. The User have to create a folder and have to copy or move the file into it. Then the user may share the folder with you. And then you are able to sync the folder.
office365:onedrive 
yesterday
OneDrive – Next Generation Sync Client |Gruppenrichtlinien | Hans Brender's Blog
(2016) Firmen möchten steuern, was Ihre Benutzer mit OneDrive und OneDrive for Business tun. Bei manchen ist es erwünscht, OneDrive (Personal) komplett auszuklammern. Oder aber den Speicherort zu ändern. Das Mittel der Wahl: Gruppenrichtlinien. Um OneDrive über Gruppenrichtlinien zu steuern muss das das OneDrive Bereitstellungspaket heruntergeladen werden. Darin enthalten sind folgende Dateien
office365:onedrive 
yesterday
Schulung | Hans Brender's Blog
Mit Links zu Blog-Beiträgen!
Sie verlieren sich im Dschungel mit Groove, OneDrive for Business, OneDrive und Next Generation Sync Client?
In einem 1 Tages-Workshop in Ihrem Haus erhalten Sie das nötige Wissen, um erfolgreich mit den verschiedenen Synchronisations-Clients zu arbeiten und Ihre Benutzer optimal auf das Arbeiten mit Office 365 in der Cloud oder mit SharePoint Server onPremise vorzubereiten. Nach dem Workshop sind Sie in der Lage, Ihre Unternehmens-Strategie genauer anzupassen.
Groove
SharePoint Workspace
SkyDrive( Pro)
OneDrive (for Business)
Next Generation Sync Client
Synchronisations-Clients wer funktioniert wo und wie
Limitierungen Unterschiede und Einschränkungen (online vs OnPremise)
Betriebssysteme
Roadmap Wo steht Microsoft heute (Cloud First, mobile first)
Migration mögliche Ablösung vorhandener File Server
office365:onedrive 
yesterday
Sync SharePoint files with the new OneDrive sync client - Office Support
Office 365 app launcher, choose SharePoint, and then click the site with the files you want to sync.
office365:onedrive:sharepoint  office365:sharepoint:onedrive 
yesterday
Basics: SharePoint and Teams: Better Together - Microsoft Tech Community - 189593
! Auch Tab in teams, Basics

As Mark Kashman pointed out in this recent Teams on Air episode, there are a number of advantages to storing Teams documents in SharePoint and OneDrive for Business:

The OneDrive sync client works on Windows or Mac, so it's easy to sync all the files for a Team
Document co-authoring and and the online versions of Office applications depend on two special protocols (WOPI and FSSHTTP); since they're built into SharePoint and OneDrive, they also work in Teams
SharePoint provides previews for more than 300 file types, which are displayed directly in the Teams file tab
SharePoint and OneDrive have comprehensive data governance and compliance features, so Teams documents are protected as well. These include:
Automatic classification and labelling
Data loss prevention
Document retention policies, disposition review, and event-based retention
eDiscovery and legal holds
Files are discoverable in Delve and SharePoint search
Users don't have to leave Teams to work with their files; they appear in the Files tab. There's an "Open in SharePoint" option that brings you right into the SharePoint site.

This led to a world where our collaboration products are metaphors for things in real world, along with their incumbent limitations.

Like their real-world forebears, email and real-time communication tools are organized by recipient; that is, communications are delivered to a person or a group of people sharing an inbox or Skype identity. If that recipient is a modern information worker, this soon leads to chaos, as communications from everywhere about every topic piles up in a big heap on the doorstep. No wonder keeping up with email is such a Sisyphean effort!

Shared workspaces are different because they're organized by topic rather than by recipient. Let's share everything about Project X here, and everything about Topic Y over there. You might end up with a big heap of information, but it won't be random, it will all be related to a single topic that you've already indicated interest in by your membership. That's a big help!

A new generation of collaboration tools
Teams, and other tools like it, align all forms of communication to topics instead of individual people. This has a number of benefits:

When you're focused on a task, everything you need is likely to be in the same place: messages, meetings, notes, documents, are all together, along with immediate real-time access to teammates who are online
You can work "in the open", eliminating the need for extra emails. For example, when you upload a document to Teams, a notification is automatically shown in the channel so everybody knows about it; no need to send an email announcement, or an email asking where the document is.
The team can have a conversation right in the channel about the information there, eliminating the need to send links to information into Outlook or Skype (or worse, to attach duplicate copies)
Working day to day in Teams feels a lot more streamlined, and is a welcome change from the traditional tool set.

So how does this relate to SharePoint?
Both Teams and SharePoint team sites are organized by topic, project, organization, or some other focal point for a team of people. Hence, in any given organization, Teams and channels will often follow a similar structure to SharePoint team and project sites.

In fact, this is inherent in the design. Every Microsoft Team automatically has a modern SharePoint team site associated with it; that's where channel documents are stored. Each channel is associated with a folder in the SharePoint site's document library. In addition, files sent between users outside of a Teams channel are stored in the sender's OneDrive for Business folder.
office365:teams:sharepoint  office365:admin:informationmanagement  office365:sharepoint 
yesterday
msg services: IT Services und Consultingdienstleistungen auf den Punkt
Cloud Berater, groß (Dort ist auch der andere Lingener gelandet, in Hamburg)
bidt:cloud 
yesterday
beaservices lautenbacher: cloud office
cloud workspace (gsuite) vs. 0365 (überstandardisierter workplace)
office365:teams:kurs  workplace2.0 
2 days ago
Informationsmanagement im digitalen Zeitalter | AvePoint | AvePoint
Dokumentenmanager versuchen nach wie vor, das gleiche Maß an Kontrolle und Aufsicht zu gewährleisten wie in der physischen Welt, aber in der heutigen digitalen Umgebung ist dieses Modell nicht mehr effektiv oder realistisch.

Die Tage der physischen Aufzeichnungen mögen vorbei sein, aber der Druck auf die Endbenutzer ist immer noch derselbe, wenn nicht sogar noch schlimmer. Ein erfolgreiches Informationsmanagement (Records Management) im digitalen Arbeitsplatz hängt in der Regel immer noch davon ab, dass Benutzer Datensätze deklarieren und mit den entsprechenden Metadaten versehen. Dies ist zwar nicht unbedingt schwierig für die Benutzer, unterbricht aber die Produktivität. Also, offen gesagt, manchmal tun es die Benutzer einfach nicht.

Es ist an der Zeit, sich weiterzuentwickeln. Es ist an der Zeit, über neue Wege nachzudenken, um die Belastung der Endbenutzer zu verringern und gleichzeitig die Einhaltung der Vorschriften durch Enterprise Information Management (EIM) bzw. Informationsmanagement zu erreichen.

KAPITEL 2
Risiken und Stolpersteine im Informationsmanagement
KAPITEL 3
Informationsmanagement-Framework
KAPITEL 4
Informationsmanagement in Office 365
KAPITEL 5
Informationsmanagement in Hybrid-Umgebungen
KAPITEL 6
Physisches und langfristiges Informationsmanagement
office365:schulung  office365:teams:kurs  office365:informationsmanagement 
2 days ago
WebWeaver® - WebWeaver® Desktop
Video von Torsten Timm in der Gruppe Niedersachsen (nur für admin)
webweaver  vhs:cloud:desktop 
2 days ago
Rebel Education
beispiel für die verwendung eines padlets (ideen, dazu gifs)
padlet  vhs:toolkit 
2 days ago
Inspirationen vom #echat18, Gifs im Bildungskontext & Tools und Online-Ressourcen | Revue
+ Tutorial Google Bildersuche!
Neu entdeckte Tools zum Fremdsprachenlernen, für Audio-Aufnahmen und Storytelling
Ein Browser-Tool, das ohne Einarbeitung und ohne Anmeldung fürs Fremdsprachenlernen genutzt werden kann, ist Paralleltext.io: Man wählt die eigene Ausgangssprache und die gewünschte zu lernende Sprache aus. Anschließend kann man aus unterschiedlichen literarischen Texten auswählen. Diese lassen sich selbst lesen, vorlesen und mit einem Klick Abschnitt für Abschnitt übersetzen. Die Vorlese-Funktion empfinde ich noch als zu sehr automatisiert. Für die Textvarianten halte ich die Website aber ein nützliches Tool z.B. zum überwiegend selbstorganisierten Lernen im fortgeschrittenen Stadium einer Fremdsprache.
Mit Synth lassen sich kurze Audios aufnehmen und direkt veröffentlichen. Auch eine Antwort ist via Audio möglich. Für englischsprachige Aufnahmen ist zudem eine automatisierte Transkription integriert (an weiteren Sprachen wird gearbeitet). Doch auch ohne diese Transkriptionsmöglichkeit ist Synth ein nützliches Tool sein, z.B. für ein Feedback auf auditivem Weg, zum Diskussions-Einstieg etc. Die veröffentlichten Clips können via Link, Tweet oder Embed-Code geteilt werden. (Mit dem Link könnte man einen QR-Code gestalten und auf diese Weise Audio über einen QR Code zur Verfügung stellen. Ich erwähne dies, da es ein Feature ist, nach dem ich in Fortbildungen recht häufig gefragt werde). Das Tools ist kostenfrei; zur Aufnahme wird aber eine Registrierung benötigt.
Ein einfaches und neu gestartetes Storytelling Tool mit Programmiermöglichkeit ist Elementari: Aus einer (noch begrenzten) Bild- und Audio-Datenbank lassen sich Objekte in einer Präsentation zusammen stellen und auch eigene Clips aufnehmen. Dreht man die Layout-Fläche virtuell um, kommt man zur Programmierfläche, auf der man die verwendeten Objekte animieren kann. Das Tool setzt eine Registrierung voraus, aber ist kostenfrei. Konzipiert ist es für Kinder ab Mitte/ Ende Grundschule.
vhs:toolkit:sprache  vhs:toolkit:bildersuche  creativecommons  google:search 
2 days ago
How to make a GIF from a video | Biteable
Using Photoshop
To get the greatest control over your GIF creation, Photoshop is the clear winner. If you’re using Photoshop, we’re going to assume you’re pretty tech-savvy, and will just give you the basic version of how it’s done.

1. Open Photoshop (we’re using Photoshop CC 2017).

2. Go to File → Import → Video Frames to Layers.

3. In the dialogue box, you can change the settings to select the part of the video you want to use (use the sliders underneath the thumbnail to set the range of frames), or you can lower the frame rate to conserve file size. Make sure the ‘Make Frame Animation’ box is checked, and hit ‘OK.’

4. Go to File → Export → Save for Web (Legacy). (File → Save for Web in previous versions.)

5. So many options! You can limit the file size here by playing with the number of colors, or the Image Size options, but if you’re lazy and don’t mind how big your GIF is, just hit save, and you’re done. Easy.
vhs:toolkit 
2 days ago
Gifs im Bildungskontext | eBildungslabor
Für eine schnelle Information, hier auch ein paar direkte Links:
Brush Ninja ist ein Web-Browser Tool zur Gestaltung von selbst gezeichneten Gifs
Auf der Website BoredPanda findet man eine nette Sammlung von Edu-Gifs, die unterschiedliche Sachverhalte/ Konzepte erläutern.
Im aktuell laufenden europäischen Wettbewerb GifitUp liegen erste, inspirierende Einreihungen vor, die Gifs aus Werken des europäischen Kulturerbes gestalten.
Eine nerdige Idee ist AppMorph: Hier lässt sich aus einem selbst gewählten Datenset ein Gif im Stil von abstrakter Kunst gestalten.
Und: die wichtigste und am weitesten verbreitete Plattform zum Suchen und Erstellen von Gifs ist Giphy.

Wie gestaltet man ein Gif?
Das einfachste und am weiten verbreiteste Tool zur Gif-Gestaltung ist Giphy. Hier kann man nicht nur eine immense Datenbank an Gifs durchsuchen, sondern auch ein eigenes Gif gestalten. Dazu lädt man entweder Bilder / Videos hoch oder füht eine Youtube-URL ein. Anschließend wählt man die gewünschten Ausschnitte und verschönert das Gif mit Effekten und/ oder Text. Anschließend kann es herunter geladen oder direkt als Link geteilt werden. Die Nutzung von Giphy ist kostenfrei.

Mikro-Lerneinheiten! (sioehe pinboard für gute beispiele) Wer Gifs lieber selbst zeichnet, dem kann ich die Browser Tools Brush Ninja oder FlipAnim empfehlen. Beide funktionieren ähnlich: Es werden nacheinander die einzelnen Bilder gezeichnet/ gestaltet und dann abschließend als Gif zusammengefügt. Eine Anmeldung/ Registrierung ist nicht erforderlich, um die Tools zu nutzen. Bei BrushNinja ist die Möglichkeit, ein Hintergrundbild zu laden in den Einstellungen versteckt. Wer ein paar Inspirationen sucht, wie mit dem Tool gestaltete Gifs aussehen können, findet hier eine Sammlung.

PS. Falls Du Dich schon immer gefragt hast, wie Du ein Gif in ein GoogleDoc bekommst, so dass es animiert bleibt. Der Trick ist, das Gif nicht klassisch wie ein Bild hochzuladen, sondern den folgenden Weg zu gehen: Einfügen -Bild - per URL. Dann die URL des Gif eingeben, bestätigen, fertig!
vhs:toolbox  gif 
2 days ago
Supercharging Teams With NEW SharePoint Features | AvePoint | AvePoint
Join us and learn how to:
Easily build composite apps in SharePoint (with no code!) and surface them in Teams
The new files experience in Microsoft Teams and visual channel folders in SharePoint
Connect any SharePoint team site to a Team
Use Teams as a portal to your SharePoint intranet site that can now accomodate more hub sites and more effective admin management
Improve internal communications through SharePoint news sites with pre-built page designs
Leverage the revamped SharePoint Admin Center and third-party solutions to improve your control and governance
office365:admin  office365:sharepoint  office365:teams 
2 days ago
Google Analytics in 2018 (DSGVO) datenschutzkonform einsetzen
!! Mit Datenschutzerklärung-Vorlage für GA!
!! Genauer GA-Code!
DSGVO-Kommentar
dsgvo:kurs  google:analytics 
3 days ago
Datenschutz: Google Analytics rechtssicher nutzen - Was Webseitenbetreiber jetzt tun müssen
!! SEHR GUT

Praxis-Tipp: Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Google Analytics Check um zu prüfen, ob Sie auf Ihrer Webseite bei der Einbindung alles richtig gemacht haben:
https://www.e-recht24.de/check/google-analytics-check.html

Um Google Analytics rechtssicher zu nutzen sind folgende Schritte nötig:

Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen
IP Anonymisierung aktivieren
Datenschutzerklärung aktualisieren
Opt Out Cookies + Link zu Browser PlugIn setzen
google:analytics  dsgvo:kurs 
3 days ago
DSGVO & WordPress: Technische Maßnahmen, die du umsetzen solltest
gute liste. Jetpack und Google Analytics

Auch wir möchten natürlich gerne wissen, was auf unserer Webseite besonders gut funktioniert, was gerne gelesen oder geteilt wird, wie lange Besucher verweilen oder wie hoch die Absprungrate ist. Mit der EU-DSGVO wird die Gesetzeslage noch ein wenig verschärft. Du musst wie bereits unter der vorigen deutschen Datenschutzgrundverordnung jeden Besucher deiner Webseite vollständig anonymisieren. Jedoch dürfen darüber hinaus keine persönlichen Daten an andere Dienste übertragen werden.

Aus diesem Grund empfehlen wir Statify, damit alle anonymisierten personenbezogenen Daten auf deiner Webseite verbleiben und an keine weiteren Dienste weitergegeben werden.

Statify anstelle von Jetpack
Laut Angaben der Entwickler von Statify verarbeitet, versendet und speichert das Plugin keinerlei personenbezogene Daten, wie Cookies oder IP-Adressen außerhalb deiner Webseite.
wordpress:dsgvo  jetpack  google:analytics:dsgvo 
3 days ago
!! Jetpack Lite und Alternativen (Update 2018) |
zu JETPACK siehe auch wordpress:dsgvo !

WordPress.com Stats
Statistiken sind wichtig, denn nur wer Aufrufe und beliebte Themen im Auge behält, kann auch effektiv bloggen. Viele möchten Google Analytics aber nicht mehr nutzen, vor allem aus Angst vor dem deutschen Datenschutz. WordPress.com Stats liefert hier ein umfangreiches Tracking, aber eben nur mit aktivierten Jetpack Plugin. Als Alternative zu WordPress.com Stats empfehle ich sehr gerne das kleine Plugin Statify. Die Erweiterung stammt von Sergej Müller, der seine Plugins immer sehr sauber und effizient programmiert. Statify liefert simple Statistiken zu den Seitenaufrufen und zeigt die Top Referrer und Top Inhalte an. Sehr schnell, sehr effizient, komplett kostenlos. Alternativ kann WordPress.com Stats aber auch mit dem Jetpack Light Plugin verwendet werden.

Doch Jetpack ist nicht pures Gold, nur weil es so glänzt. Viele möchten die Funktionen als einzelne Plugins nutzen, doch der größte Kritikpunkte ist die Anbindung an WordPress.com. Jeder der Jetpack nutzen möchte, braucht auch zwingend einen entsprechenden Account, was die Nutzung dann wieder umständlich macht. Doch es gibt genug Alternativen zu Jetpack, genug kostenfreie Plugins, die genau die selben Funktionen mitbringen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und für jedes Modul eine kostenlose Alternative gesucht. Frei nach dem Motto: Jetpack, wer braucht das schon?
wordpress:dsgvo  wordpress:plugins  wordpress:jetpack 
3 days ago
Jetpack | WordPress.com Stats
ANONYM gegenüber dem Site Owner!!

Data Visibility and Retention
Any piece of data explicitly identifying a specific user (IP address, WordPress.com ID, WordPress.com username, etc.) is not visible to the site owner when using this feature. For example, a site owner can see that a specific post has 285 views, but he/she cannot see which specific users/accounts viewed that post.

Stats logs — containing visitor IP addresses and WordPress.com usernames (if available) — are retained by Automattic for 28 days and are used only for the purpose of powering this feature.

(Bruahct vermutlich keinen DV-Vertrag, aber Wordpress bietet ihn an, siehe anderer Link weiter unten und Word-Zusammenschrift)
wordpress:dsgvo 
3 days ago
SCORM 101: The What, Why and How of Using SCORM in eLearning
Content Packaging: SCORM recommends content be delivered in a self-contained directory or ZIP file. This Package Interchange File (PIF) is always named with an XML at its root.

 

Run time: Under SCORM guidelines, content must launch in a web browser, either as a new window or a frameset. Once launched, an algorithm locates the ECMAScript (JavaScript) API (application program interface) provided by the LMS. That API, in turn, facilities the exchange of data with the LMS.

 

Sequencing: This component deals with how the user navigates through the courses, or SCOs. Governed by XML, sequencing:

 

directs how the user moves through the LMS by following certain actions, such as hitting a previous/next button or flowing through a navigable table of contents.
specifies which activities must be completed before the user advances to the next step.
weights some sections of the instruction more than others when the final score or ranking is tallied.
selects on a random basis a different subset of available SCOs to be delivered on each new attempt (to enable test banking, for instance).
returns the user to material not previously mastered.
scorm:exportimport 
3 days ago
LMS Authoring (Scorm export)
Sieht am besten aus. Jetzt ,üsste VHScloud nur noch SCORM importieren können.
easygenerator  lms:authoring  vhs:cloud:authoring 
3 days ago
Termine in der Outlook-Web-App importieren | c't Magazin
Der Termin-Import funktioniert nicht so komfortabel, wie Sie es vom installierten Outlook gewöhnt sind, und die Funktion ist ein wenig versteckt: Am linken Bildschirmrand sehen Sie Ihre Kalender. Um eine .ics-Datei importieren zu können, wählen Sie „Kalender entdecken“. Hinter diesem Punkt verbirgt sich nicht nur eine Vorschlagsliste möglicher Kalender, zum Beispiel „Feiertage“, sondern auch die Funktion „Kalender hinzufügen“. Hier zeigt sich die Schwachstelle der Outlook-Web-App: Sie müssen den Termin zuvor auf dem Rechner speichern; eine Anbindung beispielsweise an OneDrive fehlt. Sollten Sie mehrere Termin-Dateien importieren wollen, müssen Sie das Import-Fenster immerhin nicht jedes Mal neu übers Menü öffnen – es bleibt nach dem Klick auf „Importieren“ geöffnet.
outlook:app:import 
4 days ago
!! Digitalisierung als Herausforderung: Caritas-Präsident: „Soziale Teilhabe setzt digitale Teilhabe voraus“
10/18: Der soziale Bereich braucht die Digitalisierung. Es geht aber darum, den digitalen Raum verantwortungsvoll und sozial zu entwickeln. Auch die Caritas steht in dieser Spannung, die es aktiv mitzugestalten gilt. Aktuell wollen wir unsere Online-Beratung neu organisieren. Dabei verknüpfen wir das Fachwissen unserer Beraterinnen und Berater mit unseren digitalen Angeboten, und wir qualifizieren unsere Fachkräfte für die digitalen Veränderungen. Auch die Hilfesuchenden unterstützen wir, mit den neuen digitalen Tools umzugehen. Unabhängig vom Wohnort, stellen wir unsere Beratung on- und offline dort zur Verfügung, wo Menschen sie suchen. Risiken der Digitalisierung sehe ich im verantwortungslosen Sammeln von Daten. Da fehlen gesetzliche Beschränkungen für die großen Internet-Monopole. Netzpolitik muss an dieser Stelle Sozialpolitik sein und den Menschen Vielfalt und Wahlfreiheit garantieren. Eine Kernfrage ist: Wer reguliert die Algorithmen, kontrolliert Systeme künstlicher Intelligenz und schützt unsere Daten?

Längst nicht jeder kann sich die neueste Technik finanziell leisten, auch fehlen häufig Kompetenzen, diese überhaupt zu nutzen. Wie groß ist die Gefahr, dass einzelne gesellschaftliche Gruppen in diesem Prozess abgehängt werden?

Soziale Teilhabe setzt digitale Teilhabe voraus. Digitale Weiterbildung findet oft am Arbeitsplatz statt. Langzeitarbeitslose, niedrigqualifizierte und ältere Menschen brauchen Extra-Angebote, um nicht abgehängt zu werden. Wichtig ist auch, dass junge Menschen auf die digitale Arbeitswelt vorbereitet werden und wir auch die Menschen mittleren Alters erreichen. Dazu brauchen wir eine groß angelegte Bildungsoffensive von Bund und Ländern mit Bildungskonzepten für lebenslanges Lernen und innovativen Weiterbildungsmodellen. Auch Förderprogramme zur digitalen Transformation und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt wären nötig.

Digitalisierung wird neue Angebote im sozialen Bereich hervorbringen, von Online-Beratungen bis hin zum Pflegeroboter. Können Sie Beispiele nennen, in denen Digitalisierung im sozialen Bereich ein echter Fortschritt ist?

Die Digitalisierung muss für die Menschen da sein. In einer unserer Behinderten-Werkstätten in Duisburg kommen beispielsweise die Arbeitshilfen der über 1200 Beschäftigten aus dem 3-D-Drucker. In einem unserer Altenzentren in Köln nutzen Bewohnerinnen und Bewohner Virtual-Reality-Brillen. Was erst einmal ungewöhnlich wirkt, ist für die Menschen spannend. Mithilfe der High-Tech-Brillen wird ein Rundgang im Kölner Dom auch dann möglich, wenn der Weg dorthin zu beschwerlich ist.

Digitalisierung wird auch die tägliche und praktische Arbeit vieler Caritas-Mitarbeiter verändern. Wie bereiten Sie die Mitarbeiter darauf vor?

Weiterbildung ist ein ganz zentraler Faktor. Erst kürzlich haben wir gemeinsam mit einigen Diözesan-Caritasverbänden ein EU-gefördertes Projekt mit dem Titel „Caritas-Tandem 4.0 – Förderung digitaler Transformationsprozesse“ begonnen. Digital Coaches unterstützen hierbei die Beschäftigten der Caritas im digitalen Wandel und entwickeln in Workshops die soziale Arbeit weiter.
caritas  wolfahrt40  bidt:trafo  lernos:vhs  vhs:lingen:digiskills  vhs:digiskills 
4 days ago
Aufsichtsbehörde warnt vor Fehlinformationen zur DSGVO
Während die Unternehmen ihre Hausaufgaben gemacht hätten, gebe es für Aufsichtsbehörden und Gerichte jedoch noch viel zu tun, meinte Ende August 2018 Alexander Rabe, Geschäftsführer des eco - Verbands der Internetwirtschaft. Die seitens der Wirtschaft immer wieder geforderte einheitliche Umsetzung in Deutschland sei noch nicht auf einem guten Weg. „Über einige offene Fragestellungen in der Auslegung der DSGVO werden sicher Gerichte entscheiden müssen. Aber das sollte die Aufsichtsbehörden jetzt nicht davon abhalten, ihre Vorstellungen und Maßgaben für Prüfungen vorzustellen“, so Alexander Rabe.„Auch jetzt noch sind bei weitem nicht alle Unternehmen mit der Umsetzung fertig. Die DSGVO hat die Unternehmen viel Zeit und Geld gekostet und bedeutet weiterhin jede Menge Arbeit“, sagte Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung. „Schwierigkeiten macht vor allem, dass bei vielen Vorgaben nicht klar ist, was genau sie bedeuten. Nicht einmal die Datenschutzaufsichtsbehörden können sich bei bestimmten Regelungen auf eine einheitliche Auslegung einigen. Wie sollen Unternehmen sich da sicher sein, dass sie das Richtige tun?“, so Dehmel. Grund genug, die Zwischenbilanzen der Aufsichtsbehörden zu betrachten

Beispiele für Datenschutz-Beschwerden und Beratungsanfragen

Die Berliner Beauftragte für den Datenschutz gab auch Einblick, welcher Art die Beschwerden waren, ein durchaus spannende Information für Unternehmen, zeigt sie doch, wie sensibel zum Beispiel die Kunden reagieren: Im nicht-öffentlich Bereich betraf ein Großteil der Beschwerden Online-Dienste, die den Auskunfts- und Löschansprüchen von Kundinnen und Kunden nicht oder nicht richtig nachgekommen sind. Drei Monate nach Wirksamwerden der DSGVO hat die Berliner Beauftragte aber noch keine Sanktionen nach dem neuen Recht verhängt.

Die Themen der Anfragen an die Datenschutzaufsicht waren in Berlin vielfältig. Sie reichten von allgemeinen Anfragen dazu, welche Maßnahmen mit der neuen Verordnung zu treffen sind, bis hin zu spezifischen, die eigene Datenverarbeitung betreffenden, rechtlichen oder technischen Fragestellungen. Ein Thema, das für besonders viel Verunsicherung gesorgt hat, war die DSGVO-konforme Ausgestaltung von Webseiten und Internetblogs. Viele Unternehmen aber auch Arztpraxen, Apotheken und Kanzleien beschäftigte zudem die Frage, ob sie dazu verpflichtet sind, einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.

Alle Aspekte der DSGVO erfordern eine gute Vorbereitung, um im Fall des Falles richtig zu reagieren. Das gilt für Datenpannen wie auch für mögliche Abmahnungen.

„Obwohl einige Anwälte versuchen im großen Stil Geldzahlungen zu erwirken, ist die befürchtete Abmahnwelle in Deutschland bisher nicht eingetroffen“, erklärte Marit Hansen, Landesdatenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein. „Das bedeutet allerdings nicht, dass das so bleibt. Die Verantwortlichen sollten darauf achten, die DSGVO zu erfüllen und so erst gar keine Angriffsfläche für Abmahnanwälte zu bieten“,
dsgvo:kurs 
4 days ago
HTMl-Lernmodul | ILIAS E-Learning - Dokumentation für Autoren
HTML-Lernmodule importieren
Sofern Sie in Ihrem Anwendungsszenario auf Lernmaterialien zurückgreifen, die bereits auf anderen Lernplattformen zum Einsatz gekommen sind oder die aus anderen Gründen extern vorgefertigt wurden, so liegen diese häufig als HTML-basierte Lernmodule in komprimiertem Format (z. B. *.zip) vor.
Ein beliebter Anwendungsfall besteht darin, PowerPoint-Präsentationen zu HTML bzw. HTML/Flash zu konvertieren und in ILIAS als HTML-Lernmodul hochzuladen: Auf diese Weise wird PowerPoint vom Anwender nicht mehr als abspielende Software benötigt.
Es gibt eine Reihe von unterschiedlich stark ausgebauten Autorenwerkzeugen, sowohl kommerzielle als auch Open-Source-Software, die diese Aufgabe bewältigen. Ein wesentliches Unterscheidungskriterium ist etwa, ob Animationen erhalten bleiben.


Um ein HTML-Lernmodul zu importieren, gehen Sie anders als bei einem ILIAS-, aber auch anders als bei einem SCORM-/AICC-Lernmodul vor:
Zunächst muss das Modul manuell als Element angelegt werden.
Im zweiten Schritt werden dann die Inhalte von Ihrem lokalen Rechner importiert.
Im Folgenden sehen Sie, wie solche Module in ILIAS implementiert werden:
ilias:authoring 
5 days ago
ILIAS E-Learning - 2 - Authoring Learning Content
ILIAS offers an integrated authoring environment to create learning modules, glossaries and digital books. Learning modules that are created with the integrated authoring environment are called ILIAS learning modules. There are two other types of learning modules that can be imported into ILIAS: HTML learning modules and SCORM/AICC learning modules.

The following list gives you an overview on the different learning content types that are supported by ILIAS:
Learning Module ILIAS
Can be created and edited with the help of the internal authoring environment.
Can be imported from and exported to other ILIAS installations.
Can be exported as HTML for offline reading.
Can include text, lists, tables, source code, files for download, links to other learning modules and media objects like images, java, flash, ...
Learning Module HTML
HTML sites being imported as single files or as zip files.
Zip files can be unzipped on the server.
Single files can be replaced, renamed and be downloaded.
Learning Module SCORM
SCORM 1.2 compliant files can be imported (see http://www.adlnet.org/ for more information about SCORM)
ILIAS supports full RTE level 3 conformance.
All SCORM tracking data can be accessed.
Glossary
Glossaries are lists of terms and their definitions.
Can be created and edited with the help of the internal authoring environment.
Can be imported from and exported to other ILIAS installations.
Can be exported as HTML for offline reading.
Can include text, lists, tables, source code, files for download, links to other learning modules and media objects like images, java, flash, ...
ilias:authoring  vhs:cloud:authoring 
5 days ago
How People Learn (Stephen Downes Slides)
Buch, Zweiter Teil erschienen, Zusammenfassung

1. How People Learn
2. A new report from the National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine highlights the dynamic process of learning throughout the life span. This presentation highlights the findings of that report, quoted directly from the report. https://www.downes.ca/post/68693 It’s Researc h!
3. Each learner develops a unique array of knowledge and cognitive resources in the course of life that are molded by the interplay of that learner’s cultural, social, cognitive, and biological contexts. I gotta be me!
4. Understanding the developmental, cultural, contextual, and historical diversity of learners is central to understanding how people learn. Diversity matters.
5. The individual learner constantly integrates many types of learning, both deliberately and unconsciously, in response to the challenges and circumstances he encounters. Many types of learning.
6. The way a learner integrates learning functions is shaped by his social and physical environment but also shapes his future learning. My environment shapes me, then I shape me
7. The brain develops throughout life, following a trajectory that is broadly consistent for humans but is also individualized by every learner’s environment and experiences. We’re all the same… but we vary
8. It gradually matures to become capable of a vast array of complex cognitive functions and is also malleable in adapting to challenges at a neurological level. I can do math, logic, impression s…
9. The relationship between brain development and learning is reciprocal: learning occurs through interdependent neural networks, and at the same time learning and development involves the continuous shaping and reshaping of neural connections in response to stimuli and demands. It’s called plasticity
10. Development of the brain influences behavior and learning, and in turn, learning influences brain development and brain health. It just gets better and better
11. Successful learning requires coordination of multiple cognitive processes that involve different networks in the brain. They coordinat e themselv es, though
12. In order to coordinate these processes, an individual needs to be able to monitor and regulate his own learning. We need to reflect
13. The ability to monitor and regulate learning changes over the life span and can be improved through interventions. Help me see myself…
14. Memory is an important foundation for most types of learning. But it’s not just memory
15. Memory involves reconstruction rather than retrieval of exact copies of encoded mental representations. I’m not a compute r, dammit
16. The cues available in a learner’s environment are critical for what she will be able to recall; they also play a role in the way the learner begins to integrate new information as knowledge. Give me a hint and I’ll get it
17. Prior knowledge can reduce the attentional demands associated with engaging in well- learned activities, and it can facilitate new learning. I can build on what I know
18. However, prior knowledge can also lead to bias by causing people to not attend to new information and to rely on existing schema to solve new problems. What I know might be wrong, though
19. These biases can be overcome but only through conscious effort. I’m trying to be better
20. Learners routinely generate their own novel understanding of the information they are accumulating and productively extend their knowledge by making logical connections between pieces of information. I can’t help but think things could be different
21. This capacity to generate novel understanding allows learners to use their knowledge to generalize, categorize, and solve problems. This is called critical reasonin g
22. The learning strategies for which there is evidence of effectiveness include ways to help students retrieve information and encourage them to summarize and explain material they are learning, as well as ways to space and structure the presentation of material. Aggregat e, remix…
23. Effective strategies to create organized and distinctive knowledge structures encourage learners to go beyond the explicit material by elaborating and to enrich their mental representation of information by calling up and applying it in various contexts. … repurpos e, feed forward
24. The effectiveness of learning strategies is influenced by such contextual factors as the learner’s existing skills and prior knowledge, the nature of the material, and the goals for learning. Context matters
25. Applying these approaches effectively therefore requires careful thought about how their specific mechanisms could be beneficial for particular learners, settings, and learning objectives. What works here might not work there
26. Motivation to learn is influenced by the multiple goals that individuals construct for themselves as a result of their life and school experiences and the sociocultural context in which learning takes place. I create my own movitatio n
27. Motivation to learn is fostered for learners of all ages when they perceive the school or learning environment is a place where they “belong” and when the environment promotes their sense of agency and purpose. Everybod y wants to be a somebod y
28. Educators may support learners’ motivation by attending to their engagement, persistence, and performance by helping them to set desired learning goals and appropriately challenging goals for performance; Push me
29. [And by] creating learning experiences that they value; Stimulate me
30. [And by] supporting their sense of control and autonomy; But let me be free
31. [And by] developing their sense of competency by helping them to recognize, monitor, and strategize about their learning progress; But help me see me
32. [And by] creating an emotionally supportive and nonthreatening learning environment where learners feel safe and valued. Give me praise, not punishmen t
33. Effective instruction depends on understanding of the complex interplay among learners’ prior knowledge, experiences, motivations, interests, and language and cognitive skills, I’m not like everyone else, you know
34. [And on] educators’ own experiences and cultural influences; and the cultural, social, cognitive, and emotional characteristics of the learning environment. My teacher’s perception s matter
35. A disparate body of research points to the importance of engaging the learner in directing his own learning, Let me learn what I want to learn
36. by, for example, providing targeted feedback and support in developing metacognitive skills, challenges that are well matched to the learner’s current capacities, and support in setting and pursuing meaningful goals. But help me learn how to learn
37. A growing body of research supports adopting an asset model of education in which curricula and instructional techniques support all learners in connecting academic learning goals to the learning they do outside of school settings I have a life, you know
38. and through which learning experiences and opportunities from various settings are leveraged for each learner. Learning … for life
39. Purposefully teaching the language and practices specific to particular disciplines, such as science, history, and mathematics, is critical to helping students develop deep understanding in these subjects. To learn somethin g, learn the language
40. Assessment is a critical tool for advancing and monitoring students’ learning in school. I keep track of my score when I play games, too
41. When grounded in well-defined models of learning, assessment information can be used to identify and subsequently narrow the gap between current and desired levels of students’ learning and performance. But badly defined models don’t help at all
42. The decision to use a technology for learning should be based on evidence indicating that the technology has a positive impact in learning situations that are similar with respect to: Think about that tool before you tell me to use it…
43. • the types of learning and goals for learning; Is it the right tool for the job?
44. • characteristics of the learners; Does it fit?
45. • the learning environment; Will it work here?
46. • features of the social and cultural context likely to affect learning; and Will it actually help?
47. • the level of support in using the technology to be provided to learners and educators. Do I need how to use it?
48. Effective use of technologies in formal education and training requires careful planning for implementation that addresses factors known to affect learning. You kind of already said that.
49. These factors include alignment of the technology with learning goals, provision of professional development and other supports for instructors and learners, and equitable access to the technology. Just remember who is setting the learning goals, buddy…
50. Ongoing assessment of student learning and evaluation of implementation are critical to ensuring that a particular use of technology is optimal and to identifying needed improvements. It’s worth looking at what the tool actually accomplish ed
51. People continue to learn and grow throughout the life span I’ll never stop!
52. Their choices, motivation, and capacity for self- regulation, as well as their circumstances, influence how much and how well they learn and transfer their learning to new situations. I make my own life!
53. People learn continually through active engagement across many settings in their environments. I learn everywher e, with everything
54. Learning that occurs outside of compulsory educational environments is a function of the learner’s motivation, interests, and opportunities. It’s what I want
55. Engagement with work (especially complex work that involves both intellectual and social demands), social engagement, physical exercise, and adequate sleep are all associated with lifelong learning and healthy aging. Gotta keep this machine … [more]
learning_theory  stephendownes 
5 days ago
Digitalrat: Diese zehn sollen Merkels verkorkste Netzpolitik retten – netzpolitik.org
Beschäftigen soll sich das Gremium vor allem mit vier zentralen Themen: Der Zukunft der Arbeitswelt, Umgang mit Daten, der Gründerszene sowie neuen Partizipationsmöglichkeiten, hinzu kommt als Querschnittsthema die Frage, wie sich die Digitalisierung auf Kultur und Gesellschaft auswirkt. Gewünscht ist dabei auch ein Austausch mit den einzelnen Ministerien, die teilweise eigene Digitaleinheiten unterhalten.

Peter Paryczek
Urs Gasser
digital  rat  bidt 
6 days ago
PKS-Analyse (Tichy): Gewalt und Gewaltbereitschaft: quantitativ und qualitativ gestiegen
Die PKS gibt Aufschluss über polizeilich erfasste und aufgeklärte Straftaten, über Opfer und akribisch ermittelte Tatverdächtige. Sie ist die wichtigste valide, belastbare Quelle, mit der das kriminelle Hellfeld - und damit ein beachtlicher Teil unserer Gewalt- und Kriminalitätswirklichkeit – quantitativ beschrieben wird.

Dann MESSER!
Und ein Blick in die Statistik zeigt:

Das wachsende Gefühl der Unsicherheit in der Bevölkerung ist mehr als berechtigt, denn sexualisierte und physische Gewalt – gerade im öffentlichen Raum – geht in erschreckender Relation von Asylbewerbern/“Flüchtlingen“ aus.

Einige Beispiele:
Baden-Württemberg

Eines der wenigen Bundesländer, das Straftaten mit Messern statistisch erfasst, ist Baden-Württemberg. Dort stieg die Zahl der Angriffe mit einem Messer zwischen 2013 und 2017 um knapp 20% – von 5.255 auf 6.231. Das sind rund 1.000 Taten mehr.
Der Anteil von Asylbewerbern/“Flüchtlingen“ an gefährlicher und schwerer Körperverletzung durch Messer stieg von ca. 8% im Jahr 2013 auf über 30% im Jahr 2017 – bei einem aktuellen Bevölkerungsanteil von gerade einmal 2%.

Aus dem Sicherheitsbericht des Landes Baden-Württemberg für das Jahr 2017 geht hervor, dass Asylbewerber/“Flüchtlinge“ im letzten Jahr mehr als 16-mal (oder 1500%) krimineller als Deutsche (*) waren bei Straftaten mit Messern:

Bei Körperverletzungen im öffentlichen Raum stieg die Zahl der ermittelten Asylbewerber/“Flüchtlinge“ um mehr als 22%, bei Aggressionsdelikten im öffentlichen Nahverkehr sogar um fast 40%.

Die Gruppe Asylbewerber zeigte sich hierbei acht Mal (oder 700%) krimineller als Deutsche bei Aggressionsdelikten im öffentlichen Raum:

Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung waren Asylbewerber/“Flüchtlinge“ in Baden-Württemberg über 10 Mal krimineller als Deutsche:

Bundesweite PKS

Auch auf Bundesebene ist die überproportionale Kriminalität von Asylbewerbern dokumentiert – in der Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes.

Knapp 40% aller Morde, deren Opferzahl auch 2017 anstieg, wurden von Ausländern verübt, mit 16% mehr tatverdächtigen Asylbewerbern als 2016. Letztere waren im Jahr 2017 20 Mal (oder 1.900%) krimineller beim Delikt „Mord“ als Deutsche:
schmalbart:fakt  kriminalitaet:fakten 
8 days ago
Constellation Eridanus - The Constellations on Sea and Sky
The constellation Eridanus, the river, is located in the southern hemisphere of the sky. It is visible from latitudes south of 32 degrees from October through December. It is represented as a long, winding river that starts at the left foot of Orion in the north, sweeps south of Taurus, west to the edge of Cetus, back east to Caelum. It eventually ends to the south, at the border with Hydrus. It is one of the 48 constellations described by Ptolemy in the second century.
tau6eridani 
8 days ago
Identity Politics Does Not Continue the Work of the Civil Rights Movements - Areo
beschreibung der merkwürdigen us-version von postmoderne plus identität
identity  postmodern 
9 days ago
Die richtige Prüfungsvorbereitung auf die IHK Prüfung macht den Unterschied!
Blog mit Tipps zu "Wirtschaftsfachwirt werden"

Eine gute Prüfungsvorbereitung auf die IHK Prüfungen ist sehr wichtig, um die verschiedenen Wirtschaftsfachwirt Prüfungen gut zu absolvieren, leider sieht man in der Praxis aber oft, dass es eben daran hapert! Als Prüferin und Dozentin für angehende Wirtschafts- und Medienfachwirte hat man einen sehr großen Einblick in das Lernverhalten der zukünftigen Wirtschaftsfachwirte. Und man muß auch leider sagen, dass nicht jeder optimal vorbereitet in die Prüfungen geht. Aber die zentrale Frage, die alle früher (oder manchmal auch später) beschäftigt ist: Wie bereite ich mich erfolgreich auf die IHK-Prüfung vor?

Im Gegensatz zur schulischen Ausbildung sind IHK-Abschlussprüfungen lernzielorientiert. Das heißt, die Prüfungen orientieren sich nicht danach, was im Unterricht „durchgenommen“ wurde.
 Wenn ein Dozent z.B. andere Schwerpunkte setzt und ein Thema nicht „drangekommen“ ist, kann es trotzdem in der Prüfung abgefragt werden. Sollte so etwas vorkommen, kann sich der zukünftige Wirtschaftsfachwirt nicht darauf „ausruhen“, dass eine spezielle Thematik nicht behandelt wurde.

Prüfungsfragen richten sich ausschließlich nach den Lernzielen, die in dem aktuellen DIHK Rahmenstoffplan Wirtschaftsfachwirt genannt werden. 
Verantwortung für den Lernerfolg muss jeder Prüfling selbst übernehmen. Schüler sollten den Rahmenplan kennen.

Und sie sollten auch die Anwendungstaxonomie kennen.

Bei der Taxonomie geht es darum, in welchem Umfang ich mich mit dem jeweiligen Lernziel beschäftigen muss. Hier gibt es drei Ebenen, die aufeinander aufbauen:

Wissen (Erwerb von Kenntnissen)
Verstehen (Erkennen von Zusammenhängen)

Anwenden (Fähigkeit zu sach- und fachgerechtem Handeln)
In der Regel ist die zur Verfügung stehende Stundenanzahl im Unterricht knapp bemessen. Dies bedeutet, dass die Fortbildenden Zeit für eigenes Lernen außerhalb der Unterrichtszeiten einkalkulieren müssen. 
Wie viel Zeit dafür benötigt wird, hängt von den individuellen Vorkenntnissen und bisherigen Berufserfahrungen ab.
Um die Ziele optimal zu erreichen, ist es zweckmäßig, schon von der ersten Stunde an den Lernstoff Wirtschaftsfachwirt systematisch zu lernen.
 Wie das genau aussieht hängt davon ab, was für ein Lerntyp man ist.

Manche Menschen lernen gut mit Karteikarten, die sie selbst erstellt haben.
Andere bevorzugen es, fertige Karteikarten zu kaufen.

Der eine ist begeistert von mindmaps.
Ein anderer benötigt viele Diskussionen, um sich Inhalte merken zu können.
Ein dritter spricht sich Texte auf einen Tonträger oder kauft sich fertige Hörbücher und lernt damit beim Joggen oder bei einer längeren Autofahrt.
Wichtig ist, möglichst schnell herauszufinden, was zum Lerntyp passt und was man auch umsetzen kann. Dabei ist Experimentieren und Neues ausprobieren von Vorteil.

Im Modul 1 (wirtschaftsbezogene Qualifikationen) sollen zunächst grundlegende Kenntnisse erworben werden. Erfahrungsgemäß ist bei vielen Teilnehmern der Lernaufwand in diesem Modul höher als im Modul 2 (handlungsspezifische Qualifikationen).
Im Modul 2 (handlungsspezifische Qualifikationen) kann man auf dem neuen Wissen aufbauen und es vertiefen und in vielfältiger Weise anwenden. Sei es auf die eigene Praxis oder auf die Situationsaufgaben der Prüfung.
In beiden Modulen ist es sehr zu empfehlen, alte Prüfungsaufgaben durchzuarbeiten.

Viele Teilnehmer müssen sich erst an die Art der IHK-Fragestellung gewöhnen. Und auch daran, die Taxonomie zu beachten. Für die Beantwortung der Prüfungsfragen Wirtschaftsfachwirt und den Umfang des zu schreibenden Textes ist es sehr wesentlich, ob ich z.B. etwas nennen, erläutern oder beurteilen soll. Es kann auch sehr lohnenswert sein, mal eine alte Prüfung Wirtschaftsfachwirt IHK zu machen, um so sein vorhandenes Wissen zu überprüfen. IHK-Prüfungen bestellen kann man direkt bei der DIHK.
vhs:lingen:kurse:ihk  leitner  lernen 
10 days ago
#MicrosoftTeams and #Office365 Groups: To Self-Serve or to NOT Self-Serve
We all know these famous lines, but for many planning their Microsoft Teams and/or Office 365 Groups strategy, we can change that first line to be “To allow self-service or to NOT allow self-service… THAT is the question!”  

Microsoft’s “on by default” strategy for self-service creation of Sites, Groups and Teams certainly allows users to quickly begin using these innovative tools to support their daily collaboration.  

But for organizations that want to (or must!) take a more measured approach to the creation, cataloging and governance of collaborative workspaces, out of the box self-service in Office 365 can seem like a “sea of troubles” that has them “taking up arms” and reaching quickly for the “off” button until they can figure everything out.  


This, of course, only creates problems of another sort as users who now have to wait for cumbersome, manual provisioning processes that are either slowed down or, worse yet, go around your restrictions by collaborating in a different system that you don’t have control or visibility into—the dreaded “Shadow IT” scenario. 

Is There A Middle Ground? 

Can I give my users the agility they need to form and equip new teams with zero delay, yet ensure that all of my policies around data ownership, reporting, ongoing management and life cycle are enforced? Well, to use another well-worn phrase, yes—you can have your cake and eat it too. How? Read on… 

The “create” button is everywhere in Office 365… In Outlook, in Teams, in SharePoint, in Planner. Just for fun one day, we counted and found at least 15 different end user interfaces in Office 365 where users can initiate the creation of an Office 365 Group. This in turn provisioned a lot of new places where that group can communicate and store and share data— even with folks outside the organization (if you have allowed that of course— mercifully, “external sharing” is not on by default).  

Different flavors of Office 365 Groups provide slightly different tools for this work, and the flavor you get depends on what interface you were in when you clicked the “create” button. For example, click create from Microsoft Teams and your conversations will happen in Teams Channels.

Click create from Yammer and your conversations will happen in Yammer posts.

But behind it all, you are creating an Office 365 Group and all of its services, including an Exchange mailbox and a SharePoint site. Fears of sprawl, duplication, lack of oversight have led organizations to develop practices, especially for SharePoint, where the creation of new workspaces was a managed process, with requests, review, approval and then fulfillment.

Commonly there are attributes of your workspaces that you’ll want to understand— things like:

Who is the business owner of this workspace? Did they formally accept responsibility for managing it?
What department owns this workspace?
What’s the primary purpose of this workspace?
What’s the highest level of sensitivity for the work being done here?
When was the last time this workspace had all the above information validated?
When was the last time someone attested that the access permissions to the workspace were correct?
Normally you would gather the information above during a managed provisioning process. But if you want to remove barriers to productivity for your users and leave the native Office 365 self-service provisioning of Office 365 workspaces active, how can you ensure that you collect these necessary details and, as importantly, keep them current over time?

AvePoint’s Cloud Governance solution has long supported the ability to have an automated and fully-managed provisioning process for SharePoint and Office 365, giving you control of every option and setting available to the user, and then allowing you to pass that request through a fully configurable approval process.
office365:teams:kurs  office365:groups  office365:einfuehrung 
11 days ago
What is SharePoint?
SharePoint enables many ways to add information to files for sorting, organizing and keeping track of the content owned by businesses. More importantly, as a platform, SharePoint can force tags onto content as business users upload them to collaboration spaces. They can also make end users provide information about documents as part of this process.

Once the content and information is in the platform, SharePoint empowers organizations with workflow tools to automate:

Processes based on information given by end users
Content life cycle tools to enable records disposition
Disposal of information based on business policies
SharePoint has been a staple platform of the majority of Fortune 500 companies for more than a decade, and as a product supports a multi-billion dollar industry. With the new capabilities of SharePoint Online as part of the Office 365/Microsoft 365 Cloud Application, as well as tie-ins to services like Flow, Office 365 Groups and Teams, SharePoint and SharePoint based services are increasingly relevant across all industry verticals.
office365:sharepoint 
11 days ago
Schulung: Office 365 für Führungskräfte - Training, Seminar | Integrata
490 Euro, EinTages-Basiskurs, alle 3 Monate, Düsseldorf + 5 Orte
ab 9 Uhr
TRAININGSPROGRAMM
Was ist Office 365?:
Lizenzmodelle
Neue Arbeitsweise
Vorteile
Zukunftsperspektiven
 

OneDrive for Business - Speichern in der Cloud:
OneDrive Grundlagen
Arbeiten mit OneDrive im Web
OneDrive synchronisieren
OneDrive im Windows-Explorer
Office 2016 auf OneDrive
 

Arbeiten im SharePoint:
SharePoint Grundlagen
Navigation und Orientierung
Zusammenarbeit mit Office
Arbeiten mit Dokumentenbibliotheken
 

Microsoft Teams:
Teams Grundlagen
Kanäle in Teams
Gemeinsam an Dateien arbeiten
Besprechungen in Teams
 

Microsoft Planner:
Planner Grundlagen
Mit Plänen/Gruppen arbeiten
Zusammenspiel von Planner und Office
 

Gruppen in Office:
Gruppen Grundlagen
Mit Gruppen arbeiten
 

OneNote 2016:
OneNote Grundlagen
Zusammenarbeit mit OneNote und Outlook und Teams
 

Einblicke in Office 2016 im Office 365 Umfeld
 

 

Weitere Themen sind Outlook 2016, Skype for Business, Office Online Grundlagen
office365:schulung 
11 days ago
Need full capabilities of Planner in Teams – Tell us what you think
Stand Ende 16. In 10/18 sehe ich kein "Planner Lite" mehr als Tab?
Liste der Funktionen gut, um Planner besser zu verstehen!

Here are some items you cannot do with Planner in Teams:

1) If you create a Planner in Teams, it will not be shown in Planner itself!
2) you can go to the group (in web outlook) wich is automatically created for the team and click there on planner and it will take you to the planner for the new group, which then cannot be displayed at teams, but the team was the purpose for the group in the first place?!
3) You cannot import a previous Planner into teams; you must recreate manually
4) Planner tasks do not sync from Planner to Teams
5) You can't get reminders for your Planner tasks in Teams
6) You can't choose different views (charts, etc.) of Planners when in Teams
7) You can't group by Progress of Planner items when in Teams
8) No view of Planner Hub
office365:planner 
11 days ago
Office 365: New Wiki tab in Microsoft Teams! – REgarding 365
wiki-tab = früher: notizen
man kann mentions einbauen mit @
((wo ist das gesamt-wiki?? gibts das überhaupt? oder soll man das nur als notizseite nehmen))
office365:teams:wiki 
11 days ago
« earlier      
abstiegsgesellschaft afd agile albertwenger ams_ecosystem ams_wiki antisem assessment2.0_star5 audreywatters badges bertelsmannstiftung bigdata bildung2.0 blog_dt brd:aufbau colearning contentstrategy debt definition delicious designthinking digfisch digfisch:region digfisch:unternehmen digilern:blogpost digilern:cloud digilern:digipaed digital_literacy digitalhumanities digitalisierung dsgvo:basics dsgvo:kurs dueck ebook_star5 economy2.0_star5 enterprise2.0_star5 euro europa flatworld flippedclassroom:star5 fluechtlinge grexit grundeinkommen hackbild_buch hackbild_schule hackbild_uni hatespeech hirntod howto hr20 identity2.0 identity2.0_star5 indieweb internet:kaputt internetsucht islam israel joernloviscach khanacademy kindle kommune:innovativ kompetenzmanagement kriminalitaet kriminalitaet:fakten krise krusemethodik l3t_ple learning_adaptive lisarosa literature lms_star5 lxd marketing2.0 martin:apps martin:blogs martin:consult martin:link2self martin:podcast martin:politik martin:radio martin:video martin:wordpress marxism2.0 maskulinismus mathemooc:didaktik meme_star5 migration mikrobuch:add:universitaet mikrobuch:alois mikrobuch:apps mikrobuch:basic mikrobuch:bildung mikrobuch:bildungsrepublik mikrobuch:bildungsrepublik:deutschlandag mikrobuch:bluecollar mikrobuch:demenz mikrobuch:didaktik mikrobuch:digital mikrobuch:disruption mikrobuch:edtech mikrobuch:elearning mikrobuch:flatworld mikrobuch:guerilla mikrobuch:interview mikrobuch:klimawandel mikrobuch:lernen mikrobuch:link2self mikrobuch:mooc mikrobuch:namen mikrobuch:oer mikrobuch:open mikrobuch:pisa mikrobuch:quote mikrobuch:schule mikrobuch:selbstlernen mikrobuch:selfpub mikrobuch:startupedu mikrobuch:studie mikrobuch:twitter mikrobuch:uni mikrobuch:uni20 mikrobuch:uni20:buch mikrobuch:unternehmen mikrobuch:web mikrobuch:weblernen mikrobuch:weiterbildung mint mole mooc mooc:star5 moocbuch moocbuch:basics moocbuch:beispiel moocbuch:quote nazi nazi:vorgeschichte newwork ns:imperium ns:modern oer oer:martin oer:star5 office365:onenote office365:schulung office365:teams openaccess opencurriculum opendata openeducation_star5 openscience organisation20 p2pu pegida pegida:silvester ple_def ple_star5 pm20_star5 podcast politics2.0_dt postdemokratie privacy_star5 program_learn projektlernen quote rechts rechts:diskurs schaeuble:freiburg schavan schmalbart:fakt schule2022 sebastianthrun semiorechts semiorechts:diskurs semiotik seo sketchnotes sobooks:web socialbusiness spd2.0_star5 star5 structuralism2.0 text twitter:nazi twitter:rechts udacity uni2.0_star5 unibrennt unibrennt_text urheberrecht_star5 ux vhs vhs:digiskills vhs:format vhs:kurse vhs:lingen:digiclub vhs:lingen:digiskills vhs:lingen:digital vhs:lingen:digitalgipfel vhs:lingen:kurse vhs:lingen:netzwerk vhs:marketing vhs:politik vhs:toolkit vhs:website vhs:weiterbildung vhsmooc:tools video_learning web:definition web:history webliteracy weiterbildung2.0 wissenmedia:lms wissmuth:mooc wissmuth:video wissmuth:visual wol wordpress_plugin workplace2.0_star5

Copy this bookmark:



description:


tags: