toco + facebook   55

Twitter
RT : Aus den Gruppenregeln einer Gruppe (über 5000 Mitglieder) bei : Hetze gegen rechte Gruppierunge…
aufstehen  Facebook  from twitter
august 2018 by toco
(429) https://twitter.com/i/web/status/976482941806284800
RT : nimmt es mit dem Datenschutz nicht so genau. Für alle die jetzt schockiert sind:

Nutella enthält Zucker…
Facebook  from twitter_favs
march 2018 by toco
http://strom.idealo.de/news/13368-befreiung-von-der-eeg-umlage-2-023-firmen-gefaellt-das/
Geht es nach dem Stromverbrauch sind in Deutschland nicht alle Kunden gleich. Großabnehmer genießen hierzulande einen Sonderstatus, der gewissermaßen eine Befreiung von der EEG-Umlage ab einem bestimmten Abnahmemenge vorsieht. Lag die Grenze bislang bei zehn Gigawattstunden (GWh) im Jahr, bleibt
from  facebook  from delicious
august 2012 by toco
http://www.facebook.com/Die.Pfalz
Liebe Pfalz-Fans,

Herzlich willkommen auf der Facebook-Seite der Pfalz.

Hier finden Sie interessante Neuigkeiten und aktuelle Hinweise zu Aktionen und Veranstaltungen rund um unsere Region und ihre Weine. Und natürlich freuen wir uns sehr, wenn Sie selbst diese Seite zum gegenseitigen Austausch nutzen und mit Ihren Beiträgen beleben. Beim Posten von Kommentaren, Fotos und Videos bitten wir Sie nur darum, einige Regeln zu beachten:

Unsere Inhalte prüfen wir sehr gründlich, bevor wir sie auf unserer Facebook-Seite veröffentlichen. Das Gleiche erwarten wir auch von Ihnen, denn jeder ist für den Inhalt seiner Beiträge selbst verantwortlich.
Stellen Sie also bitte grundsätzlich sicher, dass Sie keine Rechte Dritter verletzen.
Formulieren Sie ihre Beiträge so respektvoll wie Sie das auch von anderen Fans erwarten würden.

Wir behalten uns vor, Beiträge mit beleidigenden oder diskriminierenden Inhalten sowie Eigenwerbung bzw. Werbung anderer Weinregionen kommentarlos zu löschen.

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Nachricht. Wir werden uns um eine möglichst schnelle Antwort bemühen.

In diesem Sinne:
Zum Wohl und viel Spaß mit der Pfalz auf Facebook!

Ihr Facebook-Team der Pfalz.

-Impressum-

Pfalzwein e.V.
Martin-Luther-Straße 69
D-67433 Neustadt an der Weinstraße
Tel.: +49 6321 91 23 28
Fax: +49 6321 12881
E-Mail: info@pfalz.de
Internet: www.pfalz.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Edwin Schrank (1. Vorsitzender)
Landrätin Theresia Riedmaier (2. Vorsitzende)

Registergericht: Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein
Registernummer: VR 40826

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE149426484

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Dr. Detlev Janik

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
from  facebook  from delicious
august 2012 by toco
http://www.facebook.com/Bergfuerst
Bergfürst ist der erste Online-Marktplatz, auf dem innovative Unternehmen in der Wachstumsphase auf potentielle Investoren treffen. Für private Anleger werden Beteiligungen am Eigenkapital von Unternehmen angeboten, die sie anschließend in Form von Aktien wie an einer Börse handeln können. Start: Herbst 2012
from  facebook  from delicious
august 2012 by toco
http://www.schwatzgelb.de/2012_07_18_unsa-senf_das-telefon-bleibt-still.html
Kommentar zum Sicherheitsgipfel und zu den kaum berücksichtigten Fanmeinungen in der öffentlichen Berichterstattung
from  facebook  from delicious
july 2012 by toco
Klarnamenzwang bei Facebook: Konto blockiert! (UPDATE)
„Bob?“ – „Ja, Brian?“ – „Da nennt sich einer »Malcolm Bunge«.“ – „Ist nicht wahr! So ein Idiot! Hätte er sich nicht wenigstens einen richtigen Namen einfallen lassen können? Komm, sperr den Arsch. Ich lass mich hier doch nicht zum Affen machen!“ – „Ok Bob.“

Fünf Minuten später…

„Bob?“ – „Ja, Brian?“ – „Bob, der Typ hat gerade wieder versucht sich einzuloggen.“ – „Der soll uns erstmal beweisen, dass er wirklich »Malcolm Bunge« heißt. Sag ihm, dass er seinen Ausweis einscannen soll.“ – „Gute Idee Bob! Todsicheres System! Absolut nicht zu fälschen!“ – „Sag ich doch, Brian.„

„Mmmh… Bob..?“ – „Jaaa Brian?!“ – „Ich glaube der Typ ist sauer. Er hat uns nicht seinen Ausweis eingescannt, sondern etwas geschrieben und hochgeladen. Wie hat der das gemacht? Gibt es Programme für sowas?“ – „Weiß ich nicht, Brian. Zeig mal, was schreibt er?„

Ich bitte um Verständnis, dass ich nicht gewillt bin meinen Ausweis einzuscannen und damit noch mehr Privatsphäre aufzugeben.
Weiterhin ist der SCAN eines Ausweises so ziemlich die letzte Art, wie jemand von euch sicher sein kann, dass ich bin, wer ich bin. Bei Bedarf bitte „Photoshop“ googlen.

Sollten dennoch Zweifel an meiner Identität bestehen, bitte ich um eine Mail an eine meiner bei Facebook angegeben Adressen, oder einen Anruf auf meine bei Facebook angegebene Telefonnummer. Ich verspreche auch, dass meine Photoshop-Kennnisse nicht so weit gehen, dass ich eine Antwort per Mail oder gar per Telefon fälschen kann. Ehrenwort.

Weiterhin würde mich interessieren wieso von einer Sekunde auf die nächste mein Konto blockiert wurde. Hack? Facebook-Politik? Ein Fehler im System?

In diesem Sinne,
Malcolm Bunge

„Du, Bob…“ – „Brian, was ist?“ – „Ich habe mal dieses »Photoshop« gegooglet. Es scheint, als gäbe es tatsächlich ein Programm, mit dem man Ausweise fälschen kann, bevor man sie zu uns hoch lädt. Vielleicht sollten wir uns etwas anderes einfallen lassen.“ – „Verdammt, Brian. Ich weiß nicht wie ich das finden soll. Echt jetzt, sowas kann man fälschen? Ok, dann schreib doch bitte zurück, dass er es einscannen und bittebittebitte nicht fälschen soll. Damit dichten wir unser System ab.“ – „Ich weiß ja nicht, Bob…“ – „Ja, verdammt, dann schreibe ihm eben eine Mail!“ – „Aber Bob, wie beweist er uns dann, dass er wirklich »Malcolm Bunge« heißt?“ – „Scheiße Brian, wieso muss ich immer für uns zwei denken? Er soll als »MALCOLM BUNGE« antworten!“ – „Gute Idee, Bob. Du bist wirklich der weltallerschlaueste Bob der Welt.“

Hallo,

Facebook ist eine Gemeinschaft, in der Nutzer ihre wahren Identitäten verwenden. Alle Nutzer müssen ihre echten Vor- und Nachnamen sowie ihre echten Geburtstage angeben, damit immer klar ist, mit wem Du Dich verbindest. Dein Konto ist vorübergehend gesperrt, weil Dein Profil nicht Deinen echten Namen enthält.

Zur Reaktivierung dieses Kontos antworte bitte auf diese E-Mail mit Deinem echten Namen (wie er auf einem amtlichen Ausweis wie einem Pass oder Führerschein aufgeführt ist). Sobald wir Deinen echten Namen kennen, können wir Dein Profil aktualisieren und Dein Konto reaktivieren.

Dein Name kann Folgendes nicht enthalten:
- Symbole, Nummern, ungewöhnliche Großschreibung oder Satzzeichensetzung
- Zeichen von verschiedenen Sprachen
- Berufliche oder religiöse Titel

Zudem gelten folgende Richtlinien:
- Spitznamen können als Vorname oder zweiter Vorname verwendet werden, wenn es sich dabei um eine Variante Deines echten Vornamens, zweiten Vornamens oder Nachnamens handelt (wie Steffi anstelle von Stefanie).
- Du kannst anstelle Deines zweiten Vornamens den Anfangsbuchstaben verwenden (z. B. Hans G. Schmidt anstelle von Hans Georg Schmidt).
- Du kannst jederzeit einen alternativen Namen in Deinem Konto angeben: https://www.facebook.com/help/?faq=131728300237162
- Es sollte nur der Name einer einzigen Person in dem Konto angegeben werden – Profile sind ausschließlich zur Nutzung durch Individuen bestimmt.
- Die Nachahmung von Gegenständen oder Personen ist nicht gestattet.

Solltest Du Datenschutzbedenken haben, kannst Du auf der „Auf Facebook vernetzen“-Seite einschränken, wer Dich mithilfe der Suche finden kann. Um zu der „Auf Facebook vernetzen“-Seite zu gelangen, klicke auf den „Privatsphäre-Einstellungen“-Link im „Konto“-Menü oben auf einer beliebigen Facebook-Seite.

Falls Du feststellen solltest, dass das Profil eines anderen Nutzers einen Namen enthält, der gegen unsere Richtlinien verstößt, melde dieses bitte mithilfe des „Diese Person melden/blockieren“-Links, der sich in dem Profil der Person befindet.

Beachte, dass wir Dein Konto nur dann reaktivieren können, wenn Du mit Deinem echten Namen auf diese E-Mail antwortest. Sobald wir Dein Konto mit Deinem echten Namen aktualisiert haben, kannst Du den Namen in Deinem Konto zudem nicht mehr ändern. Wir bedauern damit verbundene Unannehmlichkeiten.

Weitere Informationen zu unseren Namensrichtlinien findest Du unter:

https://www.facebook.com/help/?faq=12964

Danke,
Bob&Brian
Das Facebook-Team

Facebook.
Immer für ein Spaß zu haben!

Idioten.

UPDATE
Es war ein „Versehen“.

Hallo Malcolm,

Ich möchte mich aufrichtig für jegliche Unannehmlichkeiten entschuldigen. Dein Konto wurde aus Versehen gesperrt. Es wurde inzwischen reaktiviert und Du kannst Dich jetzt wieder anmelden.

Danke, dass Du Facebook kontaktiert hast.

Nichts zu danken.
Internet  best-of  bob&brian  facebook  klarnamenzwang  from google
october 2011 by toco
internet vs. datenschutz
henning tillmann hat ein bild gebaut, das zeigt, dass die unfreiwillige und unwissentliche weitergabe von daten und das sammeln von daten nicht nur ein problem sind, sondern im wesen des internets und der vernetzung liegen.

jeder der einen browser benutzt hinterlässt damit daten — und zwar nicht nur eine IP-adresse. das ist einerseits die schlechte nachricht, aber eben auch die realität. die realität auf mehr oder weniger allen webseiten der wwwelt. auch auf webseiten, die sich über die datensammelwut von facebook echauffieren, auf datenschützerseiten und auf dieser website.

besucher von wirres.net übermitteln bei jedem besuch daten an js-kit.com (kommentare), flattr (die servieren den flattr button in einen iframe), google (von dort hole ich mir die jquery-javascript-bibiothek), mokono (anzeigen), vgwort.de und die firma canhost (dort ist meine site gehostet). die übertragung der jquery-bibliothek könnte ich mir sparen (indem ich die bibliothek selbst hoste), aber auf kommentare, anzeigen und den flattr button möchte ich nicht verzichten. die übertragung von daten zu facebook, googleplus, readability, twitter habe ich deaktiviert oder genauer mit einem klick-einverständnis gekoppelt. das heisst, wer den facebook-like-button benutzen will — und damit einverstanden ist seine daten zu facebook zu übertragen — muss einmal auf das hand-icon unter jedem artikel klicken, wer den 1+-button sehen will muss auf den 1+-link unter jedem artikel klicken. erst dann werden jeweils daten zu den jeweiligen diensten übertragen.

bei spiegel.de sieht es nach einem kurzen, unvollständigen blick in die http-anfragen der titelseite so aus, dass daten übertragen werden zu quaility-channel.de, mediaplex.com, facebook.com, newtention.net, mlsat03.de, eatsmarter.de, fbcdn.net, instanttraffic.de.

bei lumma.de werden beim aufruf der startseite daten http-anfragen zu folgenden adressen getätigt: hellobar.com, googleadservice.com, stumbleupon.com, google.com, twitter.com, googlesyndication.com, facebook.net, amazon.de, wordpress.com, google-analytics.com, tilli.me, vgwort.de, lytro.com, gstatic.com, fbcdn.net, cloudfront.net, assoc-amazon.de, amazonaws.com, doubleclick.net, ytimg.com, socialstatistics.com, tumblr.com, profiseller.de, creativecommons.org, tweetmeme.com, questionmarket.com, sensic.net, newrelic.com, 2mdn.net, twimg.com, quantserve.com, googleusercontent.com, dlqm.net und amazon.de. stolze 201 http-anfragen auf der startseite (insgesamt 49 bei spiegel.de).

bei wirres.net: js-kit.com, googleapis.com, mokonocdn.de, afy11.net, ivwbox.de, rlog.de (da läuft mein piwik). insgesamt 71 http-anfragen.

was das bild von henning tillmann zeigt, ist welche daten potenziell mit einer solchen http-anfrage übertragen werden. und es zeigt, wo der einzige ansatzpunkt für datenschutz ist: im browser.

wenn ich nicht möchte, dass facebook daten auf dritten webseiten die ich ansurfe angefragt und potenziell ausgewertet werden, kann ich meinem browser sagen, diese verbindung zu blockieren. wenn ich nicht möchte, dass undurchschaubarer javascriptcode irgendwelche daten von irgendwelchen fremden servern lädt, kann ich javascript deaktivieren. manche merkmale der site die ich dann gerade besuche würden dann nicht mehr funktionieren, zum beispiel nico lummas beeindruckende werbe- und widget-sammlung die jeden laptop, aber wenig nutzer heiss macht. bei mir funktionieren ohne javascript die anzeigen, die kommentare und ein paar andere kleinigkeiten nicht mehr.

was ich sagen wollte: das netz lebt und funktioniert nicht nur durch hyperlinks, sondern durch die vernetzung, mashups, widgets, werbebanner und anderen eingebetteteten scheiss. ja es finanziert sich sogar dadurch. oder anders gesagt, die überschreitung der strengen deutschen datenschutzrichtlinien ist das wesensmerkmal des netzes und wurde nicht durch facebook oder google oder wie marcel weiss philip hetjens sagt, von der „wirklichen datenkrake“ amazon erfunden.

marcel weiss philip hetjens schreibt:

Ich behaupte nicht, dass Google, Facebook und Apple aus datenschutzrechtlicher Sicht nicht in Schach gehalten werden müssen. Aber Amazon hat bisher relativ unbehelligt Daten angesammelt, die für Verbraucher schon jetzt gefährlich werden können. Sie geben Auskunft über unsere finanziellen Möglichkeiten und unsere emotionalen Vorlieben auf persönlicher als auch auf gesellschaftlicher Ebene. Kein anderes Internetunternehmen verfügt über solche exakten und umfangreichen Bonitätsdaten. Während Datenschützer sich auf Facebook eingeschossen haben, scheint die wirkliche Datenkrake von ihnen sehr wenig Beachtung zu finden.

wo die gefahren, nichtgefahren oder gar chancen des netzes und unserem freizügigen umgang mit daten liegen, haben datenschützer, politiker, aber auch wir, nicht mal ansatzweise erkannt. und das finde ich dann auch wieder irgendwie beruhigend. denn: ich weiss dass ich nichts weiss und was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss.

* * *

[nachtrag 26.10.2011]
hm. vergessen zu henning tillmann zu linken. also im sinne von gewollt, aber nicht dran gedacht. ich wollte es, schliesslich war sein artikel der ausgangspunkt meiner überlegungen. besonders absurd: ich habs gemerkt, weil ich nicht bei rivva aufgetaucht bin.

ausserdem muss ich natürlich auf diesen artikel von hadmut danisch hinweisen, der mir den gedanken, dass datenschutz nur im browser möglich ist, in den kopf gesetzt hat. danke für die erinnerung.
http  datenschutz  facebook  google  apple  from google
october 2011 by toco
mein urteilsvermögen
ich habe in letzter zeit festgestellt, dass mein urteilsvermögen stark getrübt ist. irgendetwas ist mit mir nicht in ordnung. kürzlich habe ich über mario barth gelacht. das hätte mir zu denken geben sollen. dann fand ich den — wie mir später mehrere leute, unter anderem die beifahrerin sagten — total bescheuerten film der plan (the adjustment bureau) „empfehlenswert“. und in der letzten woche hab ich mich mehrfach kaputtgelacht, als ich den film „thor“ sah. hätte mich jemand nachdem ich den film sah gefragt, wie ich ihn fand, hätte ich hysterisch lachend „super“ gesagt. ken levine legt aber auch für mich nachvollziehbar dar (enthält spoiler), dass der film gequirlte scheisse ist.

heute habe ich mich scheckig gelacht, als ich im spiegel das wort „Vagina-Power-Fotzen-Kleid“ las. soweit ist es mit meinem humor schon gekommen!

verständlicherweise sind die nun folgenden sätze mit vorsicht zu geniessen. denn ich fand die kolumne von sascha lobo heute im spiegel extrem ü-b-e-r-r-a-g-e-n-d und grandios.

sascha sagt sachen wie:

Facebook wittert die Fährte nur früher als andere und gibt den Netzbewohnern, was sie wollen, bevor sie selbst wissen, was sie wollen. Es ist eine arrogante Illusion der Datenschutzfront, dass soziale Netzwerke die Macht hätten, das Verhalten ihrer tumben Nutzer nach Belieben zu steuern.
[…]
Ähnlich [wie Facebook] funktioniert die Schleifensymbolik bei bayerischen Dirndl-Schürzen, die je nach Position anzeigen, ob die Trägerin ledig, vergeben, verwitwet ist - oder jungfräulich. In Social Networks die sexuelle Erfahrung junger Mädchen für jeden zufälligen Passanten eindeutig sichtbar zu machen, das würde datenschutzpolitisch vermutlich für einen Sonderparteitag der CDU ausreichen.
[…]
Würden Datenschützer Verkehrspolitik machen, wären Straßen umzäunt und Autos verboten.
[…]
Dabei ist die Teilnahme an Facebook noch immer freiwillig, anders als die Teilnahme am deutschen Staat.

ganz famos auf die punkte gebracht.

* * *

nebenbei bemerkt: ganz famos finde ich auch, dass sascha zugibt, dass ich recht behalten habe mit meiner vermutung die ich in einem „streitgespräch“ mit sascha geäussert habe, nämlich dass die zukunft des internet in etwa so aussehen wird wie facebook. aber sascha hat natürlich auch recht behalten, nämlich dass die zukunft des internet wohl in etwa so aussehen wird wie voyurl.com oder voyurl.com.
thor  sascha_lobo  facebook  ken_levine  kino  from google
september 2011 by toco
Mit Twitter nun auch Facebook zumüllen
Twitter hat diese Woche nicht nur verkündet, demnächst Werbung in die Timeline zu kippen. Die Funktionsreihe erweitert sich und während man sich seit 2 Jahren standhaft dagegen wehrt, mir endlich einen Pro/Premium-Account zu verkaufen, kann ich nun direkt meine Facebook-Freunde informieren. Dienste wie Selective Tweets oder SuperSync werden dies zwar auch übernehmen, werden der Masse aber vielleicht vorenthalten bleiben.
So enthält man in der Profileinstellung nun die Möglichkeit seine Tweets zum blauen Riesen zu schaufeln. Ob und wie das Sinn macht oder nicht, darüber lässt sich ohnehin nur im Einzelfall entscheiden. Die Funktion als solche kommt etwa 2 Jahre zu spät.

Warum ich allerdings noch eine Deaktivierungsfunktion habe, erschließt sich mir noch nicht ganz. Klar, ich möchte die Aktivierung vielleicht rückgängig machen, aber wieso dieser Zwischenschritt? Bei der Zustimmung habe ich nur das Posten auf die Wall erlaubt.
Wer Crossposting nutzt oder es gern nutzen möchte, kann dies nun auf einfach Weise tun. Und wer weiß, vielleicht bekomme ich ja in 2-3 Jahren endlich meine lang ersehnte Editfunktion und mehr API-Zugriffe
Quelle TNW
twitter  Crossposting  facebook  Funktion  Sync  from google
september 2011 by toco
the open graph protocol
... um die außendarstellung auf diversen social media kanälen etwas zu beeinflussen.
facebook  opengraph  web  protocol  socialmedia  graph  webdesign  open  social 
august 2011 by toco
drei elefanten
holger schulze in den kommentaren unter diesem googleplus-diskussionsstrang über katja kullmanns facebook-glosse in der FAS:

Entscheidend ist, dass Infrastrukturplattformen wie Facebook oder Google+ faktisch längst den Charakter privater Unternehmensideen verlassen haben; sie werden mehr und mehr zu Strukturen, die für ein öffentliches Lebens notwendig sind.

Damit aber fällt ihr Erhalt, ihre Pflege wie auch ihre Fehlerbeseitigung und Klientenbetreuung zunehmend in den Bereich öffentlich-staatlicher Aufgaben.

Es mag für manchen vulgärmarxistisch klingen, wäre aber nur sachdienlich: Infrastrukturplattformen sollten unter eine Rechtssicherheit verbriefende öffentliche und kommunale Aufsicht gestellt werden (ähnlich wie Autobahnen, Stromnetze, Wasserversorgung etc.pp.).

Und ich bin sicher, dass dies bald ernsthaft diskutiert wird. Auch im Zuge der beginnenden Rekommunalisierung aller im neoliberalistischen Wahn privatisierten Versorgungsunternehmen.

enno park auf facebook zum gleichen thema:

Google und Facebook müssen ganz dringend aufhören, dem User gegenüber anonym aufzutreten. Facebook und Google als Internet-Staaten. Ob sich ihr Business-Modell noch rechnet, wenn sie "Ämter" einrichten, damit "Bürger" vorsprechen können?

ich so vor ner weile:

eigentlich lauten die fragen doch nicht internet vs. privatsphäre, appstore oder google vs. transparenz, sondern AGBs vs. bürgerrechte.
23.06.2011 17:58 via Nambu Reply Retweet Favorite 

@diplix
felix schwenzel

alle drei zitate zeigen: da steht ein pferd aufm flur ein elefant im raum über den wir mal reden und nachdenken müssen.

eigentlich sind es drei elefanten:

kann es sein, dass journalisten bei facebook und google die einzigen sind, die nachvollziehbare und verbindliche antworten bekommen und alle anderen sich in kafkaesquen situationen wiederfinden?

wie vertragen sich bürgerrechte und die AGBs grosser unternehmen? wie lässt sich rechtssicherheit für kommunikationsstrukturen wie google+, twitter oder facebook sicherstellen?

wieviel regulierung verträgt das internet, wieviel regulierung ist überhaupt möglich ohne die ebenfalls nötigen freiräume und marktkräfte zu zerstören?

* * *

[nachtrag 10.08.2011]
interessante folgebeiträge, unter anderem von christoph kappes, der auf googleplus weitere fragen aufwirft, bzw. ein bisschen ordnet. auch auf googleplus ein beitrag von silvan rehberger, der dafür plädiert errungenschaften unserer „Rechtskultur“ wie fairness, anhörung der gegenseite und eine unschuldsvermutung auch beim umgang grosser unternehmen mit ihren kunden zu nutzen.

eins der probleme ist natürlich auch, dass unternehmen wie google, facebook oder twitter ihre benutzer gar nicht als kunden ansehen, sondern ihre werbekunden. dafür gibt es übrigens bei google auch plötzlich personelle resourcen. google bietet adsense-kunden an, mit einem berater einen kostenlosen telefon-termin auszumachen um über keyword- und kampagnen-optimierung zu sprechen. am telefon! mit einer echten person!

ich habe übrigens kürzlich mit der 1und1 hotline gesprochen. das grosse ärgerniss der 01805er-nummer ist ja schon seit ner weile verschwunden. j sei dank. ich hatte auch schnell jemandem am telefon, die mir erstaunlich kompetent helfen konnte. die dame war definitiv keine technikerin, aber offensichtlich hat 1und1 es geschafft die telefonisten mit schritt-für-schritt anleitungen am bildschirm durch jedes mögliche szenario zu manövrieren. bei meiner störungsmeldung wurde definitiv ein skript abgearbeitet, viele fragen las die dame ab — aber das gespräch war pragmatisch und effektiv und führte rasch zu einer lösung. auch wenn die versprochene benachrichtigung per SMS sobald die störung ausgeräumt sei ausblieb: die störung verschwand innerhalb von 2 stunden.

was ich fragen wollte: wie bekommen wir unternehmen wie google, facebook und twitter dazu uns als kunden anzusehen und entsprechend anständig zu behandeln, auch im krisenfall?
sys:showthumb  bürgerrechte  facebook  google  google+  twitter  regulierung  internet  enno_park  holger_schulze  from google
august 2011 by toco
but seriously... — how to update facebook from google+ (without using an extension)
bevor facebook den weg des irdischen geht, kann man die zurückgebliebenen ja auch noch auf dem laufenden halten.
howto  google  social  socialnetworking  facebook  googleplus 
july 2011 by toco
Social Media Tracking mit Google Analytics
Mit der Veröffentlichung von Google+ letzte Woche und dem +1 Button (Erstellung eines +1 Buttons für die eigene Website) vor einigen Monaten gerät die Vormachtstellung von Facebook vielleicht ins Wanken. Dies wird die Zukunft zeigen.Man beachte, dass auch ich hier den +1 Button, Twitter und Facebook eingebaut habe - bitte nutzen ;-) Auf alle Fälle hat Google einiges dafür getan, dass die Nutzung von +1 Buttons und auch anderer Social Buttons nun deutlich einfacher getrackt werden können!Click zum VergrößernGoogle Analytics erhält ab sofort einen neuen Social- Reporting Block!Nachdem erst kürzlich die mobilen Berichte der Kategorie Besucher hinzugefügt wurden (siehe hierzu den Post: neue mobile Reports in Google Analytics) gibt es nun Berichte zum Thema Sozial.Diese unterteilen sich in :InteresseAktionSeitenBesucher -> Sozial -> InteresseDieser Report unterscheidet Besucher danach, ob sie soziale Aktivitäten auf den Seiten vorgenommen haben oder nicht.Click zum VergrößernDabei wird der +1 Button von Google automatisch erhoben, man muss also nichts weiter dafür tun (das Tracking hierfür geht sehr schnell, d.h. die Daten sind in weniger als einer Stunde da!). Für andere Buttons wie Facebooks` "Gefällt mir", Twitter, Mister Wong, Xing oder ähnliche Aktivitäten hingegen muss in den Quelltext eingegriffen werden (wie dies funktioniert erkläre ich später).Die nun angezeigten Daten können mit unterschiedlichen Metriken in Verbindung gebracht werden. Seiten/Besuch, Verweildauer, Zielerfüllungen, Conversion Rates, Ecommerce oder AdSense Umsätze.Hieraus können sich eine ganze Menge Antworten auf Fragen ergeben wie:Verhalten sich User die Social Buttons nutzen anders, als andere?Welche Social Buttons werden am intensivsten genutzt?Welche Social Buttons nutzen die für mich erfolgreichsten User?Welche Social Buttons haben am meisten Umsatzeinfluss?Über welche Quellen kommen User die Social Buttons nutzen?Was bringt mir +1, Gefällt mir, und die anderen Buttons?Auf welche Social Buttons sollte ich mich konzentrieren?Dies nur eine kleine Auswahl möglicher Fragen...weitere Fragestellungen können Sie gern in einem Kommentar posten!Mit Klick auf die Zeile "Socially Engaged" erhalten Sie dann eine Übersicht über die unterschiedlichen genutzten Buttons.Besucher -> Sozial -> AktionDieser Bericht zeigt übersichtlich, welche sozialen Aktionen (+1, Tweets, Gefällt mir, etc.) in welchem Verhältnis zueinander genutzt wurden.Click zum VergrößernZur Verfügung stehende Metriken sind:Soziale AktionenDies ist die Gesamtzahl der durchgeführten sozialen Aktionen aller Besuche. Wenn ein User während seines Besuchs mehrere soziale Aktionen durchführt, werden diese hier alle gezählt.Eindeutige soziale AktionenHier werden nur die eindeutigen Aktionen gezählt. Angenommen ein User führt während seines Besuchs drei soziale Aktionen durch, so wird in dieser Metrik nur eine eins reportet.Aktionen pro sozialem BesuchDiese Kennziffer dividiert die Anzahl der sozialen Aktionen durch die Anzahl der eindeutigen sozialen Aktionen. Hieraus ergibt sich der rechnerische Wert der sozialen Aktionen pro sozialem Besuch. D.h. Besuche, die keine soziale Aktion durchgeführt haben werden hier nicht mitgezählt. Neben den drei dargestellten Metriken gibt es über den Reiter "Website-Nutzung" noch weitere Metriken die in Kombination mit den sozialen Quellen und sozialen Aktionen gebracht werden können.Ist die Nutzung sozialer Komponenten für Sie wichtig, so kann man anhand dieser Metriken schöne und sinnvolle KPIs erarbeiten!Besucher -> Sozial -> SeitenDer Seiten Bericht wird per Default als Pivot Tabelle dargestellt. Es werden die Seiten, auf denen die verschiedenen sozialen Aktionen durchgeführt wurden, aufgelistet.Click zum VergrößernDurch das Hinzufügen beispielsweise einer sekundären Dimension "Soziale Quelle und Aktion" kann nun betrachtet werden, auf welcher Seite welche Aktionen wie oft durchgeführt wurden.Wie spannend ist das bitte???Unterschieden wird zudem noch nach...Sozialer EinheitDies sind die Seiten die über ein soziales Element (+1, Twitter, Facebook, etc.) geteilt wurden.SeiteDies sind die Seiten auf denen soziale Aktionen durchgeführt wurden.Wie bekommt man nun diese ganzen Informationen?Der +1 Button wird automatisch von Google erfasst. Man muss als nichts weiter machen. Voraussetzung ist jedoch, die Nutzung der neuen Google Analytics Version!(Google Analytics stellt "nur" die Nutzung des +1 Buttons auf der eigenen Website dar. Ob der +1 Button von Usern innerhalb der Google Suchergebnisse genutzt wird ist hingegen innerhalb der Google Webmastertools ersichtlich).Die anderen Social Buttons können über eine extra hierfür neue Codezeile erhoben werden:_gaq.push(['_trackSocial', network, socialAction, opt_target, opt_pagePath]);Die verschiedenen hierin enthaltenen Variablen sollten dann je nach Netzwerk mit Inhalten gefüllt werden:networkIn dieser Pflichtvariable wird der Name des Social Networks eingefügt, beispielsweise, Twitter, Xing, Mister Wong, oder sonstiges.socialActionDiese Pflichtvariable enthält die Aktion die der User in dem entsprechenden Netzwerk durchführen kann. Beispielsweise Twittern, Gefällt mir, Teilen, etc.opt_targetDiese Variable ist optional und entspricht quasi einer Betreffzeile. Wenn sie nicht befüllt ist enthält sie automatisch die URL von der aus die soziale Aktion durchgeführt wurde. Alternativ dazu kann hier aber auch eine eigene interne ID oder ähnliches. Da meistens aber die Seite, auf der man eine soziale Aktion durchführt, die gleiche ist die auch gemeint ist, empfehle ich zunächst es hier bei der Default Einstellung zu belassen.opt_pagePathDiese Variable ist ebenfalls optional und enthält die URI auf der die soziale Aktion durchgeführt wurde. In der Regel empfehle ich auch hier es bei der Default Einstellung zu belassen (es sei denn, es wird viel mit virtuellen Pageviews gearbeitet - Stichwort Flash, Ajax, etc.).Mit Hilfe dieser Variablen ist es nun möglich sämtliche sozialen Aktionen zu tracken, wenn der Code entsprechend angepasst wird. Ein Beispiel für das Trakken eines Gefällt mir Buttons von Facebook:FB.Event.subscribe('edge.create', function(targetUrl) {  _gaq.push(['_trackSocial', 'facebook', 'gefällt mir', targetUrl]);});(Vorausgesetzt Sie haben sich bei der Integration des Facebook Buttons an die dortigen Voraussetzungen gehalten). Die neuen Social Media Metriken und Dimensionen sind derzeit noch nicht in erweiterten Segmenten oder benutzerdefinierten Berichten enthalten (Blog Post zu erweiterten Segmenten und benutzerdefinierten Reports). Dies wird aber im Laufe der nächsten Monate hinzugefügt und dann auch dort nutzbar sein!Social Media war auch schon vorher mit Hilfe von Events trackbar und wir haben dies auch schon regelmäßig für unsere Kunden umgesetzt. Diese neue volle und teilweise automatische Integration hingegen ist deutlich einfacher und geht einen Schritt weiter.Diese Integrationen zeigen aus meiner Sicht sehr deutlich, wie ernst Google es in diesem Anlauf mit social Media meint. Nachdem Google Buzz und Google Wave eher semi-erfolgreich waren, ist Google+ und der +1 Button nun deutlich durchdachter. Und dass dies nun alles auch in Google Analytics integriert ist ist schon ein großer Schritt, der die Wichtigkeit gut demonstriert. Ich bin sehr gespannt wie sich das ganze entwickelt!Damit ich in den Google Analytics Daten für meinen Blog für zukünftige Posts schöne Daten habe, freue ich mich sehr über viele +1, Tweets, Likes, etc. von Ihnen!Finden Sie die Integration gelungen? Haben Sie schon vorher Social Media Aktivitäten gemessen? Wie? Was fehlt Ihnen bei der jetzigen Integration? Welche KPIs ergeben sich hieraus für Sie? Schreiben Sie einen Kommentar und diskutieren Sie mit den anderen Lesern....
social_tracking  google+  Google_Analytics  facebook  social_media_button  +1  twitter  from google
july 2011 by toco
Google+ and the fear of Balkanization
Yes, I like Google+. It is much smarter and much more elegant then Facebook. I like the circles concept and many other features. And I’m not alone with my affection. Fred Wilson, Robert Scoble, Nico Lumma, Patrick Breitenbach, Peter Bihr and many many uncounted more love it too. Within a couple of few days Google+ attracted a huge number of active users. Google+ became a threat to Facebook and maybe even Twitter and other social platforms. A significant drain of users is moving towards the new challenger from Mountain View. Currently more web nerds and aficionados than Justin Bieber fans. But there is also a risk to your existing social graph, your network, in this hype. The risk of dispersal.

We must stop a Balkanization into mini-regions and mini-tribes. Every social platform wants to get a share of your social graph, your most valuable capital as a user. Google+ is no exception even if Google is a giant player. Not all of your friends and family, fellows and followers will follow your trails. The result is that every time you add yourself to a new en vogue platform you split your social graph into smaller and smaller parts on different platforms. Think about that everytime you fall in love with a new exciting playground.

Remember, you have to have a home base in the great plains of the web. Somewhere, where your friends and family, fellows and followers can find and stay connected to you. Don’t annoy and irritate them. Think before you act. Think before you change your platform too often and move to a new home. Not everyone will follow you.

Einsortiert unter:Sprechblase Tagged: Balkanization, Facebook, Google, Twitter
Sprechblase  Balkanization  Facebook  Google  Twitter  from google
july 2011 by toco
2.000 tage
der 1.1.2006 markierte den ersten tag, den dieses blog erlebte. das liegt fast fünfeinhalb jahre zurück und ist heute exakt 2.000 tage her. zwischendurch gab es seltene dau-bedingt ausfälle oder auch vereinzelt autor-bedingte ruhephasen. dennoch beläuft sich die zahl der blogeinträge im schorleblog auf fast 2.500. die kommentare liegen wiederum bei knapp 2.600. legt man das auf die 2.000 tage um heißt das, dass hier praktisch jeden tag was los war und ist.
das mag ich.
das gefällt mir.
und weil in den vergangenen 2.000 tagen ein sogenanntes facebook in erscheinung trat und man dort öffentlich sein gefallen oder mögen zum ausdruck bringen kann, würde ich mich freuen, wenn das auch im zusammenhang mit meiner seite geschieht. denn das schorleblog hat inzwischen auch eine eigene facebook-seite.
gegenwärtig gibt es dort zeitnah die neuesten blogartikel. das ist vor allem für diejenigen hilfreich, die auf einen rss-reader verzichten. über weitere (exlusive) kleinigkeiten bin ich mir gegenwärtig noch nicht ganz im klaren, lasse aber dazu gerne mit mir reden.



ähnliches:ruhe in der timeline: wie blocke ich facebook-statusmeldungen?
45 tage
october’s garden
blogpodvlog  facebook  ich  projekt365  statistik  from google
june 2011 by toco
friends to gmail
facebook-kontakte mit google kontakten synchroniseren (bzw. exportieren)
tools  howto  google  online  facebook  contacts  sync 
june 2011 by toco
blogoscoop auf Facebook und Twitter
Für alle, die es noch nicht gesehen haben: blogoscoop ist schon seit einiger Zeit auch auf Facebook vertreten:

www.facebook.com/blogoscoop

Neben allgemeinen Infos zu blogoscoop gibt es hier regelmäßig alle News zu und von blogoscoop und eine Karte mit den Blogs, die Ihren Standort eingetragen haben.

Über ein “Gefällt mir” würde ich mich natürlich sehr freuen!

Noch länger als auf facebook gibt es blogoscoop übrigens auf twitter, hier sind es schon fast 500 tweets:

twitter.com/blogoscoop

Auch hier würde ich mich natürlich über follower freuen, genau  wie über feedback, egal ob über dieses blog, facebook oder twitter.

 
Intern  blog  blogoscoop  Facebook  feedback  twitter  from google
may 2011 by toco
addressbooksync | facebook picture synchronization with os x address book
endlich mal ein helferlein, mit dem die daten aus einem social network in die eigene tasche gebracht werden
facebook  sync  mac  osx  software  addressbook  apple  tools  contacts 
march 2009 by toco
privatsphäre bei facebook: 5 wichtige tipps :: facebook
privatsphäre und facebook ... das könnte zukunft habe. vielleicht
facebook  privacy  datenschutz  internet  tips 
february 2009 by toco
poynter online - everyday ethics
über den journalistischen umgang mit social networks und social media
journalism  twitter  ethics  socialmedia  facebook  socialnetworks  media  guidelines 
february 2009 by toco
social media marketing in deutschland at viralmythen
eine umfangreiche liste von anwendern in deutschland... der umfang wächst sicherlich noch etwas
facebook  internet  liste  marketing  socialmedia  studivz  twitter  youtube  germany  casestudy  onlinemarketing  viralmarketing 
january 2009 by toco
the meaning of friendship
ein hochtrabender titel, der letztlich aber keinen schritt weiterführt. sehr nüchterne beschreibung über das an"freunde"n und ent"freunde"n ohne wirklich zum punkt zu kommen.
freundschaft  socialnetworking  socialmedia  facebook  twitter  friendfeed  myspace 
december 2008 by toco
how many friends is too many? - readwriteweb
unklar bleibt, was hier überhaupt freundschaft bedeutet ... wie so oft im web2.0
article  facebook  freundschaft  www  psychology  research  web2.0  socialgraph  sociology  socialnetworks 
june 2008 by toco
myspace für prolos, facebook für popper
die beliebten sozialen netzwerke bilden im internet zunehmend die harten klassenunterschiede der us-amerikanischen gesellschaft ab, meint die soziologin danah boyd.
article  culture  MySpace  nutzer  social  soziologie  www  web2.0  facebook 
june 2007 by toco

related tags

+1  addressbook  amazee  analytics  apple  apps  article  aufstehen  Balkanization  best-of  blog  blogoscoop  blogpodvlog  bob&brian  buttons  bürgerrechte  casestudy  contacts  Crossposting  culture  data  datenschutz  design  dropbox  enno_park  ethics  facebook  feedback  flickr  freundschaft  friendfeed  friendship  from  Funktion  geld  germany  google  google+  googleplus  Google_Analytics  graph  guidelines  holger_schulze  howto  http  ich  idee  instagram  Intern  internet  journalism  ken_levine  kino  klarnamenzwang  linkedin  liste  mac  marketing  mashup  media  monitoring  museum  myspace  nutzer  nytimes  online  onlinemarketing  open  opengraph  openweb  osx  plattform  plugin  print  privacy  projekt365  protocol  psychology  regulierung  research  sascha_lobo  sicherheit  social  socialgraph  socialmedia  socialnetworking  socialnetworks  social_media_button  social_tracking  sociology  software  soziologie  Sprechblase  statistics  statistik  studivz  sync  sys:showthumb  technology  thor  tips  tools  tutorial  twitter  video  viralmarketing  visualization  web  web2.0  webdesign  werbung  wordpress  www  yahoo  youtube 

Copy this bookmark:



description:


tags: