snearch + profession + oop   5

Linux−Entwickler (m/w) Embedded Systems − Tübingen − StepStone
Linux-Entwickler (m/w) Embedded Systems
Hochschulabschluss (FH/Universität) in Informatik, Ingenieur- oder
Naturwissenschaften, Mathematik
Sie sind erfahrener Linux-Entwickler und brennen darauf, Ihr Können in die Entwicklung innovativer Produkte auf der Basis von Embedded Linux einzubringen.
Sie entwickeln in einem flexiblen Team die systemnahe Schicht (Betriebssystem und Funktionsmodule) für unsere Baugruppen. Sie arbeiten dabei nach einem Entwicklungsprozess, der üblicher Best-Practice entspricht. Wir legen Wert auf angemessene Spezifikationen, Code-Reviews, automatisierte (Unit-)Tests und sauber durchlaufende Buildprozesse. Sie nutzen aktuelle Entwicklungswerkzeuge für Modellierung, Ticketing und Versionskontrolle und bringen die Bereitschaft mit, diese Werkzeuge im Team weiterzuentwickeln.
Wir erwarten, dass komplexe Aufgaben Ihren Ehrgeiz wecken, diese selbstständig und vollständig zu lösen, und dass Sie die Bereitschaft mitbringen, sich auch in existierende Systeme des Umfelds einzuarbeiten, um deren Verhalten und Anforderungen zu verstehen. Sie arbeiten dabei eng mit Hardware- und Anwendungsentwicklern zusammen. Dies erfordert Kreativität, Teamarbeit und Kundenorientierung.

Ihre Aufgaben:

Erstellen, Portieren, Erweitern und Pflegen
der systemnahen Software für unsere Automationssysteme

Selbstständige Bearbeitung von Aufgabenstel-
lungen von der Konzeption bis zur Abnahme, konstruktive Zuarbeit zu anderen Projekten

Mitwirkung bei der Planung von Projekten (Aufwandsermittlung, Definition von Arbeits-
paketen anhand technischer Kriterien)

Mitarbeit in der Verbesserung unserer Infra-
struktur für die Software-Entwicklung (Build-Server, automatisierte Test-Systeme, Ver-
sionskontrollsysteme und Dokumentations-
werkzeuge)

Unsere Anforderungen:
Wir wünschen uns von Ihnen:

Sehr gute Programmierkenntnisse in C und C++
auf Linux-Systemen
Erfahrungen in der systemnahen Programmierung
mit dem POSIX-API
Aufgeschlossenheit für objektorientierte Methoden
Fähigkeit zur natürlichsprachigen Spezifikation

Wir freuen uns, wenn Sie sich in den folgenden Punk-
ten auskennen oder Erfahrungen vorzuweisen haben:

Entwicklung von Echtzeit-Software, Linux-Echtzeit-Erweiterungen
Treiber-Entwicklung für Linux
Debugging von eingebetteten Linux-Systemen
über eine JTag-Schnittstelle
UML
Boost-C++-Bibliothek
Teilnahme an Open-Source-Entwicklung und
-Wartung.
Planung von Softwareprojekten (Zeitschätzung, Strukturierung, Zielformulierung).

Uns liegt daran, dass Sie gerne programmieren, dabei gut sein wollen und sich ständig verbessern möchten. Ihre Begeisterung für Ihre Aufgabe und Ihren gewählten Beruf ist uns wichtig.
Proben Ihres bisherigen Werks – auch in geringem Umfang – würden Ihnen und uns die Möglichkeit geben, diese Begeisterung auch sichtbar zu machen. Schicken Sie uns also Links auf Ihre Open-Source-Projekte oder bieten Sie uns Demonstration und Quelltext-Proben für das Bewerbungsgespräch an. Wir freuen uns darauf.

Wir bieten Ihnen:

Flexible, individuelle Anpassung der Stelle an Ihre Fähigkeiten und Ziele
Gezielte Förderung Ihrer Potenziale
Unterstützung in der Einarbeitungszeit durch einen externen Coach zur
Weiterentwicklung Ihrer Soft Skills
Flexible Arbeitszeiten
Solide Weiterbildung und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten
Leistungsbezogene Bezahlung
Breite Palette an moderner Ausrüstung
Angenehme Büroräume in der attraktiven Universitätsstadt Tübingen

Wollen Sie mit uns wachsen und Genaueres wissen? Rufen Sie uns
an. Für Fragen steht Ihnen Herr Armin Zabel gerne zur Verfügung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellung, der Kündigungsfrist und dem frühestmöglichen Eintrittstermin an:

AVAT Automation GmbH
Derendinger Straße 40
72072 Tübingen
Tel.: 0 70 71 / 97 35-0
E-Mail: jobs@avat.de
www.avat.de
Profession  Linux  Softwareentwickler  Embedded_Systems  AVAT_Automation_GmbH  C  C++  POSIX  OOP  UML  Boost  Stellenangebot 
february 2013 by snearch
Rob Pike: Geek of the Week
"The syntax is clearly influenced by the C family, but there's also a lot of the Pascal family especially from the Modula and Oberon branches, in the type syntax and package systems. Its concurrency is rooted in CSP, but evolved through a series of languages done at Bell Labs in the 1980s and 1990s, such as Newsqueak, Alef, and Limbo..............."The most surprising one to me was a program Russ Cox wrote that, because of this orthogonality of features I mentioned, was able to attach a method to a function in the implementation of a web server. That's a fun example to present - it's a bit of a mindblower. It's the HandlerFunc adapter described in Effective Go"........."Go's usage is growing both inside Google and in the outside world. I'm doing what I can to support that, while continuing to develop the language, libraries and environment. I hope some big things will be happening soon."
Pike_Rob  Pascal  Modula-2  Oberon-2  Oberon  C  C++  Newsqueal  Alef  Limbo  Bell_Labs  TOP  inspiration  OOP  Diplomarbeit_anknuepfen  Profession  fun_in_programming  C++11  print  architecture_software  Golang 
january 2011 by snearch
Hacker News | On 20th Jan 2011: OpenPicus IDE and Framework
OpenPicus, the open source hardware and software platform for wireless Apps, reaches the biggest milestone on 20th January at 10am italian time. The new IDE and the software Framework will be available for download on www.openpicus.com This is a great step for the project, FreeRTOS was ported on the FlyPort Wi-Fi module and the Framework let you develop your apps even without any experience in embedded programming or communication protocols.The core team from Rome declare : “we have finally our IDE and our Framework. It has been tested from November from several Universities around the world that joined our Campus program. We’ll also have a website restyling and a surprise for our community”. Follow us on www.openpicus.com
Embedded_Systems  FreeRTOS  TOP  Inspiration  Profession  Diplomarbeit  Studienarbeit  Stärken  OOP  C++  FFT  Perl  Linux  realtime  functional  programming 
january 2011 by snearch
Hacker News | 10 things to hate about OOP
9 points by shin_lao 1 hour ago | link

For a more clever criticism of OOP:

I find OOP technically unsound. It attempts to decompose the world in terms of interfaces that vary on a single type. To deal with the real problems you need multisorted algebras - families of interfaces that span multiple types. I find OOP philosophically unsound. It claims that everything is an object. Even if it is true it is not very interesting - saying that everything is an object is saying nothing at all. I find OOP methodologically wrong. It starts with classes. It is as if mathematicians would start with axioms. You do not start with axioms - you start with proofs. Only when you have found a bunch of related proofs, can you come up with axioms. You end with axioms. The same thing is true in programming: you have to start with interesting algorithms. Only when you understand them well, can you come up with an interface that will let them work.

-Alexander Stepanov
TOP  inspiration  Profession  OOP  Mathematik  Stepanov_Alexander  criticism 
december 2010 by snearch

Copy this bookmark:



description:


tags: