snearch + künstler   44

Meeses "Mondparsifal" bei den Wiener Festwochen: Durchlüftung von Wagners Kult-Oper | Oper | BR-KLASSIK | Bayerischer Rundfunk
Den Wiener Festwochen ist mit dem "Mondparsifal" ein Coup gelungen, der ideal ins heuer ausufernde Programm mit all seinen politischen Projekten und Gender-Reflexionen und verrückten Performances passt. Tolle Pointe zum Schluss: Meeses auch hier wieder sehr lautstarkes Diktum vom Diktat der Kunst, der absoluten Freiheit von Ideologien und Zwängen ist natürlich nur möglich, wenn eben der Staat mit heftigen Subventionen solch einen Zauberkasten ermöglicht. Erzlogisch, oder?
Meese_Jonathan  Künstler  Kunst  Mondparsifal  Wien  kritische_Würdigung  Wiener_Festwochen  y2017  Young_Simone  Wagner_Richard  Parsifal 
june 2017 by snearch
Picasso on Success and Why You Should Never Compromise in Creative Work – Brain Pickings
Picasso translates this ethos of not compromising from the ideological to the pragmatic as he sends Brassaï off with some practical advice on selling his drawings:

Don’t price them too high. What matters is that you sell a large number of them. Your drawings must go out into the world.
mehr_A_verdienen  Picasso_Pablo  Profession  Künstler 
april 2016 by snearch
S.P.O.N. - Der Kritiker: Kolumne von Georg Diez - SPIEGEL ONLINE
Von der Zukunft aus denken

Und deshalb ist auch die Wiederentdeckung der Zukunft, wie sie gerade geschieht, ein linkes Projekt - und zwar links nicht in dem allgemeinen Gegenwartssinn von Yanis Varoufakis.

Der versucht mit seiner Initiative DiEM25, die am Dienstag in Berlin gestartet ist, nur das Offensichtliche und Notwendige: Die Demokratisierung der europäischen Institutionen, eher eine Wiederentdeckung der Gegenwart.
...
Worum es tatsächlich heute gehen sollte, ist etwas anderes: Einen Weg zu finden, die Gegenwart wieder von der Zukunft aus zu denken.

Und zu verstehen, dass die Gegenwart auf anderer, vor allem ökonomischer und überwachungstechnologischer, Ebene längst von der Zukunft aus regiert wird.
...
Es ist ein Gedanke, der auf andere Art die Arbeit des Künstlers Christopher Roth prägt, die gerade in der Berliner Galerie Esther Schipper zu sehen ist: Aus den Ruinen vergangener Utopien sucht Roth einen Freiraum fürs Heute.
Roth geht zurück in die Sechzigerjahre und findet beim Filmregisseur Michelangelo Antonioni die Schönheit des Betons, den Rausch der Sinne, die Freiheit der Körper und das Versprechen eines Jetzt, das mehr will.
Auch bei Roth hat das ästhetisch Neue ein revolutionäres Potenzial: Es ist die Wiedergeburt der Zukunft aus dem Geist des Hedonismus.

...
Die Gegenwart anders denken

Die Fähigkeit, die Gegenwart grundsätzlich anders zu denken, ist dabei vielen verlorengegangen und muss erst mühsam wieder trainiert werden, so scheint es - aber sonst versinkt diese Zeit, versinkt dieser Kontinent in einem Sumpf aus Putin und Pegida.
Kapitalismuskritik  Kolumne  Diez_Georg  DiEM25  Varoufakis_Yanis  Initiative  Reformbedarf  Philosophie  Avanessian_Armen  Philosph  Kunst  Künstler  Akzelerationismus  Roth_Christopher  Reformidee 
february 2016 by snearch
Propellerhead - Artist Stories - Liam Howlett
What got you back on track again?

- I bought myself a laptop, which completely reanimated my creative process because I was able to write anywhere I went. At one point someone told me to check out this program Reason, "it's really back to basics, you should check it out just for fun, you know?" So I did - I started out just writing beats on it and approached it in a sort of recreational sense, like you would a computer game. Then I'd go off somewhere like Scotland or New York and I'd take my laptop with me, with all my samples on the hard drive... and then it all just started happening. Reason was just like... it totally refreshed me, it was just amazing. It was like going back to how it was in the beginning. All of a sudden I was writing two or three songs a week, just messing around and having a laff again. I started something with it and got it rocking in ten minutes. That took a lot of pressure off of me. So, to summarize: What got me back on track was A) the laptop, and B) a program that let me feel I've gone back and taken all the complication out of writing music.

A lot of people feel that way; Reason is like a lifesaver for the bored gearhead musician. You?

- Yeah, I couldn't live without it. If Reason hadn't come along I would probably still be in my studio, depressed, going "aww bloody 'ell, don't know what I'm gonna do", you know? I don't want to pat Propellerhead on the back too much, but... Reason has literally changed my life, getting me back in the studio and enjoying it all again. It's taken the monotony out of music making and put it into a format where music should be these days - no big deal, just something that should be fun to do. Creation is always painful, but this is the least painful way I know of.

What do you think it was in the old days that ultimately sucked the life out of creativity?

- It was all so time consuming back then, we were all bogged down in cumbersome processes. I'm not very technical - I come from a hip hop sort of cut-and-paste background and I'm not this big studio guy, it's just all in my head. The technology available now frees the mind in the creative sense; I'm able to think about the actual song a lot more, rather than just going "it's gonna take me an hour to do this or that". Music for me these days is quite punk rock, it's very DIY, very throwaway. I know I'm not creating something that's gonna be around forever. For me and for Prodigy it's all about the quick punch in the face, you know?

So, Reason is pretty much the meat of the sound on the new album?

- Literally everything you'll hear on the new album has been written on Reason. Everything starts there. Eventually we get to a stage where the song is written, and then we - that's my producer Neil McClennan and I - move it into 'Tools where we finish off everything, and that works great since Reason integrates with ProTools really well. Everything that comes out of Reason sounds really good, it's got this sound, I think - a kind of certain... everything sounds like it "locks in" really good, you know? And that sound we got out of Reason is something that we now and again had to go back to Reason to duplicate; sometimes we'd do a thing in ProTools and it just didn't rock it like Reason did, so we'd take it out of ProTools and try to duplicate it in Reason instead.

...
What, specifically, don't you use Reason for?

- When it comes to bass sounds, I'm pure analog and I don't use soft synths for bass at all. There's just no substitute for analog. Instead, I'll take an Oberheim, Moog, Korg MS-20 or something, sample a sequence of it playing, rex it up and then bring that back in Reason and lock it in there. I do occasionally use the softsynths to put melodies down - I'd say maybe 50% of the synths, the top line and high end stuff, is Reason. I can't as of yet use it for everything - obviously you can't record vocals into it - but ultimately, what Reason does have by way of limitations is also one of its strong points. It forces your imagination to be more on the board, you have to dig it out of your head rather than just going "well, I just can't do that in there". I never saw it that way, I mean if something you want to do is completely off limits then just use another program, no big deal.

Liam has a wish list for things he'd like to see in future versions of Reason. One would be the ability to automap non-tonal samples to individual key zones in the NN-XT, for creating drum maps on the fly.

- My end note on Reason is, it's got this humour about it, it's like - when somebody showed it to me the first time and said "you can keep on building the rack up..." I was all, "what rack, what're you on about?" I couldn't believe it, it was just such a simple and genius idea. It's so obvious now, isn't it? Love it.

The new Prodigy album "Always Outnumbered, Never Outgunned" is slated for a spring/summer 2004 release.
Tools_Software  Musik_machen  Musikerequipment  Reason  Künstler  Prodigy  Band  fun_in_programming  Kreativität  Kreativitätstechniken  Howlett_Liam 
october 2015 by snearch
Anna Deavere Smith on Discipline and How We Can Learn to Stop Letting Others Define You | Brain Pickings
Echoing the famous words often attributed to Mahathma Gandhi, she writes:

What we become — what we are — ultimately consists of what we have been doing — what we eat, what we drink, how we have been moving.

In 1974 I started swimming. I will never forget the first day I went to the pool and had decided to make swimming a part of my everyday regimen. Swimming was the perfect exercise; either you sink or you swim. Soon after, I understood something about acting that I would take with me to rehearsals with my classmates: “Talking about acting is like thinking about swimming.”

That’s perhaps why successful artists and writers are so powerfully anchored to their daily routines and their quirky habits. There’s a kind of readiness for creation that the discipline of a daily rhythm induces. Smith captures it beautifully:

Be more than ready. Be present in your discipline. Remember your gift. Be grateful for your gift and treat it like a gift. Cherish it, take care of it, and pass it on. Use your time to bathe yourself in that gift. Move your hand across the canvas. Go to museums. Make this into an obsession…

What you are will show, ultimately. Start now, every day, becoming, in your actions, your regular actions, what you would like to become in the bigger scheme of things.
Künstler  Arbeitstechniken  TOP  Inspiration  Ghandi_Mahatma  citations  Pflichtprogramm  y2015  KW35  m08 
august 2015 by snearch
Vincent van Gogh in Auvers-sur-Oise: Letzter Tag des Genies - SPIEGEL ONLINE
Was ist es nur, das die Leute im Sterbezimmer des Vincent van Gogh weinen lässt? Ein Grund dürfte sein, dass das Zimmer leer ist. Die Besucher müssen es selbst mit eigenen Vorstellungen füllen. Doch Dominique-Charles Janssens, der den Gasthof gekauft und auf wundervolle Weise restauriert hat, glaubt noch eine andere Anwort zu kennen: "In diesem Zimmer ziehen die Menschen die Bilanz ihres eigenen Lebens. Sie kommen, um van Gogh zu suchen. Aber sie finden sich selbst."
Künstler  Maler  Gogh_Vincent_van 
march 2015 by snearch
William Orbit on building a mechanical steampunk 'Gogobot' to perform with (Wired UK)
"We music producers aren't very good at exposition. People who make hats, everything they do is all in the hat. Fine artists are very good at telling stories," he explains, adding that when he composes it's "as if I'm in a dream space". In some cases he might be inspired to write a melody after hearing a banging noise in a house. "Sometimes you just explore chords, which can confine and liberate you."
...
He uses Pro Tools, Ableton and Logic as well as some "funner" amateur plug-ins. He experiments with balancing the use of "sensible and stable" established tools with some of the less predictable ones. "It's about playing something off the grid and mixing it very tightly on the grid."
Musik_machen  Musikerequipment  Orbit_William  Kunst  Künstler  Ableton  Logic_Pro  experimental  Erfolgsprinzip 
january 2015 by snearch
OZ: Graffiti-Sprayer Walter Josef Fischer ist tot - SPIEGEL ONLINE
Beuth sagt, Fischer sei sehr schüchtern gewesen, ein Einzelgänger, aber auch ein Widerstandskämpfer, der nicht einsah, warum Werbebotschaften alle öffentlichen Räume zukleistern durften, nicht aber der Mensch. "Für mich war er einer der größten Graffiti-Künstler", sagt Beuth. Er hätte in letzter Zeit aber stark abgebaut, sagt der Anwalt, habe einen Schlaganfall gehabt. Für die Kanzlei sei OZ' Tod ein Schock gewesen. Aber so traurig das auch klinge, sagt Beuth, OZ sei in Erfüllung seines Lebens gestorben.
Graffiti  Fischer_Walter  Künstler  Nachruf  Anarchist  Einzelgänger  Aussenseiter  OZ  Subkultur  Sprayer 
september 2014 by snearch
Routinen im Arbeitsalltag - Können wir uns ein Beispiel an Freud und Kant nehmen? - Karriere - Süddeutsche.de
Long beschreibt mit Blick auf das 19. Jahrhundert, dass sich Künstler wie Paul Cézanne asketische Praktiken zu Eigen gemacht haben, die aus der antiken Philosophie, genauer: aus dem Stoizismus, stammen. Dazu gehören Meditations- und Aufmerksamkeitsübungen, die das Ziel haben, sich selbst zu beherrschen und sich nicht länger beherrschen zu lassen, von Trieben, von Ängsten und materialistischen Befindlichkeiten. Wenn sich diese Künstler der stoischen Selbstdisziplin unterwarfen, taten sie es, um sich nicht länger von außen disziplinieren zu lassen, sie taten es, um ein bisschen unabhängiger zu werden. Dieses Mehr an Freiheit ist ist so ungefähr das Gegenteil davon, wie abhängig Beschäftigte ihren Arbeitsalltag erleben. Und so ziemlich das Gegenteil betriebswirtschaftlicher Unternehmensführung.
TOP  Inspiration  Erfolgsprinzip  Künstler  self_control  Meditation  Selbstmanagement 
august 2014 by snearch
Markus Kavka: Ein Interview übers Älterwerden, Musik und MTV - SPIEGEL ONLINE
Kavka: Nicht wirklich. Die meisten sind Typen wie du und ich, die aber zufällig das Talent haben, Dinge zu erschaffen, die anderen Menschen eine Menge bedeuten.
...
Frage: Musik, Autos und Frauen. Das sind die drei wichtigsten Dinge im Leben, hast du einmal mit Tarantino festgestellt.

Kavka: Hah. Ja, genau. Das klingt erst mal ziemlich plakativ, aber das sind wirklich die drei wichtigsten Dinge in meinem Leben. Ich würde vielleicht noch Fußball anhängen, damit hat Tarantino aber nichts am Hut.

Frage: Über Frauen und Musik haben wir jetzt schon gesprochen. Autos. Tarantino fährt privat einen 64er Chevrolet Malibu, den "Pulp Fiction"-Wagen. Du?

Kavka: Einen 79er Porsche Neunelfer. Der ist auch schneller.

Frage: Noch ein letzter Rat?

Kavka: Ach, das klingt immer so, als wäre ich der alte Onkel, der vom Krieg erzählt. Also, das Einzige, was ich euch raten kann, ist, zu versuchen, für die Dinge einzustehen, die euch wichtig sind. Jetzt schon. Versucht nicht so sehr, anderen zu gefallen, und macht was ihr wollt. Lasst euch nicht ins Hirn oder Herz scheißen.
TOP  Inspiration  Künstler  Kreativität  Profession  Kavka_Markus  Interview 
august 2014 by snearch
Georg Diez über Christoph Schlingensief - SPIEGEL ONLINE
Er dachte Repräsentation neu und grundsätzlich, er forderte Teilhabe und Sichtbarkeit für alle. Er misstraute den Mechanismen der Macht, der Konstruktion von Erinnerung, der Schimäre der Identität. Vor allem in seinen theatralen Performances gelangen ihm Momente, bei denen die Demokratie ihr anderes, weniger medial formatiertes freundliches Gesicht zeigte.
Schlingensief_Christoph  Künstler  urdemokratisch  anarchistisch  gegen  Machtmissbrauch  Demokratie  Reformbedarf  Diez_Georg 
november 2013 by snearch
Gottfried Helnwein: Der österreichische Maler im Interview - Kunst
»Ich kann mich in kein System einfügen«

Als Kind zerschnitt sich der Wiener Maler Gottfried Helnwein die Hände mit Rasierklingen. Durch Donald Duck entdeckte er die Kunst. Heute sind seine Horrorvisionen längst Kunstgeschichte. Ein Gespräch über die Abgründe eines ungewöhnlichen Lebens.
Von
...
Auch wer noch nie von Ihnen gehört hat, kennt ein mit fotografischem Realismus gemaltes Gemälde von Ihnen. Boulevard of Broken Dreams zeigt James Dean mit Zigarette im Mund auf dem regennassen Times Square. Das Bild wurde zu einem der meistverkauften Poster der Welt.
Es ist ein eher untypisches Bild in meinem Werk. Es entstand 1981 zum fünfzigsten Geburtstag von James Dean. Ich habe mir nicht viel dabei gedacht. Plötzlich war es überall.
TOP  Inspiration  Profession  print!!!  Kunst  Künstler  Helnwein_Gottfried  Depressionen  Alexithymie  Emotionen 
november 2013 by snearch
Architekt Friedrich von Borries: "Mehrspurige Straßen brauchen wir nicht" | ZEIT ONLINE
"Mehrspurige Straßen brauchen wir nicht"

Friedrich von Borries entwirft Modelle für ein klimagerechteres Leben. Nachhaltigkeit bedeutet für ihn höhere Lebensqualität. Wichtig dafür ist das richtige Design, sagt er. Von Carola Mensch
Profession  Design  Stadtplanung  Lebensqualität  Rückbau_Strassen  Nachhaltigkeit  Ergonomie  Bürostuhl  Leben_ohne_Handy  Borries_Friedrich_von  model  Interesse  Interview  TOP  Inspiration  print!!!  Infrastruktur  CSU  Fahrradfahren  Radwege-Entwicklungsplan  Projektbüro  Lärmschutz  Lärmbelastung  Innovator  Designer  Architekt  Künstler  Verkehr  Verkehrsplanung  Kapitalismuskritik  Konsumkritik  ÖPNV  fahrradfreundlich  Grünflächen  Missstand  Reformidee 
august 2013 by snearch
BBC World Service - The Forum, The Mysterious Kingdom of Fungi
Put any prejudices about poisonous toadstools and mould in damp corners out of your mind: this week’s Forum explores fungi as an extraordinarily tough and ecologically friendly building substance that could reshape our world. Plus the hundreds of thousands of species of fungi that have yet to be named and studied: some of them may hold vital clues on how to cure diseases or solve environmental problems. Bridget Kendall is joined by fungal ecologist Lynne Boddy, Danish...
Biologie  Pilze  Profession  Kunst  Künstler  Ross_Phil  Skulpturen  Interesse 
april 2013 by snearch
Russischer Banksy: Graffiti-Künstler P-183 stirbt mit 29 Jahren - SPIEGEL ONLINE
Er hasse Politik genauso, wie er Werbung hasse. Wenn zum Beispiel das russische Staatsfernsehen bei ihm anrief, das seine Kunstwerke Millionen Zuschauern zeigen und ihn auf einen Schlag berühmt machen könnte, legte er schnell auf, weil er den TV-Sender als Propaganda-Maschine des Kremls verachtete.
Aussenseiter  Individualisten  P-183  Graffiti  Künstler  Russland 
april 2013 by snearch
Künstler auf den Seychellen - SPIEGEL ONLINE
Ex-Beatle George Harrison und Kinokommissar Peter Sellers waren hier, bevor die Touristenmassen kamen: Auf den Seychellen fanden sie einen Rückzugsort vom Startrubel. Einige ihrer Zeitgenossen sind geblieben - weil sie als Inselkünstler große Erfolge feierten.
Seychellen  auswandern  aussteigen  travelling  Künstler  Kunst  Beatles  Harrison_George  Sellers_Peter  Insel 
march 2013 by snearch
Yoko Ono im Interview über John Lennon und Deutschland - SPIEGEL ONLINE
Als Künstlerin ließ sie sich die Kleider vom Leib schneiden, als Aktivistin zog sie sich mit John Lennon für den Frieden aus. Wie lebt Yoko Ono heute? Kurz vor ihrem 80. Geburtstag lud sie in ihr Apartment in New York - das Haus, vor dem Lennon starb.
Kunst  Künstler  Yoko_Ono  Lennon_John  New_York 
february 2013 by snearch
Marina Abramović: "Jeder lehnte meine Performancekunst ab" | Kultur | ZEIT ONLINE
. Jeder lehnte meine Performancekunst ab, meine Familie, die Kunstprofessoren, die Gesellschaft, aber ich folgte meiner Intuition. Ich muss einfach mir gegenüber ehrlich sein.
Kompass  Intuition  Künstler  Profession  Abramović_Marina 
january 2013 by snearch
Marina Abramović: Vivaldi gegen die traurige Kindheit | Kultur | ZEIT ONLINE
Abramović: Mein Vater war untreu. Wenn er nachts nach Hause kam, wartete meine Mutter auf ihn. Dann schrien sie sich an und stritten furchtbar. Meine Mutter hielt mich vor ihren Körper, sodass mein Vater sie nicht schlagen konnte. Seitdem ertrage ich es nicht, wenn jemand laut wird. Mein Körper erstarrt, sobald jemand schreit. Meine Kindheit war wirklich traurig. Ich wurde immer für alles bestraft, selbst für das, was mein Bruder angestellt hatte.
ZEITmagazin: Wie haben Sie das alles überstanden?

Abramović: Ich las Bücher, schrieb Gedichte und malte. So rettete ich mich in meine eigene erfundene Welt. Von morgens bis abends malte ich meine Träume. Ich las Dostojewski, die Welt seiner Bücher war mir wichtiger als die Welt, die mich umgab. Ich hörte Musik, Bach, Mozart, Vivaldi, Beethoven. Dass die Beatles und die Rolling Stones existierten, wusste ich nicht.
Psychologie  Kindheit  Stress  Flucht  traurige  streitende  Eltern  Therapie  Künstler  Profession  Trauma  Dostojewski  Bach  Mozart  Vivaldi  Beethoven  lesen  Gedichte_schreiben  schreiben  malen  Abramović_Marina  Hilfe_gegen 
january 2013 by snearch
Kunst-Weltstar Gerhard Richter: Ich probier's mal mit dem Spachtel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
In seinen Gemälden zeigt Gerhard Richter deutsche Geschichte ebenso wie private Momente. Damit brachte es der experimentierfreudige Maler zum einzigen Kunst-Weltstar des Landes. Jetzt ist er 80 Jahre alt - und wird mit zwei großen Schauen gewürdigt.
TOP  Inspiration  Kunst  Künstler  Maler  Richter_Gerhard 
february 2012 by snearch
Geburtstag von Gerhard Richter: Das informelle Zeitalter hat gerade erst begonnen - Feuilleton - FAZ
08.02.2012 · Die Mächtigen lieben ihn als den Rubens unserer Zeit. Dabei versteht er die Malerei als Prozess der Befreiung, der jedem etwas sagen soll: zum achtzigsten Geburtstag von Gerhard Richter.
Künstler  Maler  Richter_Gerhard  Musse  Muße 
february 2012 by snearch
Daniel Richter
Richter: Das ist auch eine Zeitfrage. Wenn ich mich für die Geschichte des 20. Jahrhunderts interessiere, muss ich mich entscheiden, ob ich Eric Hobsbawm lese, John Keegan, Alain Badiou. Oder ob ich Ausstellungen besuche, auf denen mit dem Tschador irgendein Schabernack gerieben wird. Da lese ich lieber Bücher von Leuten, die sich mit ihrem Thema substanziell beschäftigt haben. Eine Ausstellung kann nicht das leisten, was ein gutes Sachbuch leisten kann. (lacht)
Geschichte_des_20._Jahrhunderts  Richter_Daniel  Maler  Kunst  Künstler  book_recommendation 
september 2011 by snearch
Daniel Richter
Ich will ja auch nicht quengeln, ich verdiene ja gut an dem ganzen Kunstboom.
Interview  Richter_Daniel  Kunst  Künstler  business  Maler  mehr_A_verdienen 
september 2011 by snearch
David Byrne's Survival Strategies for Emerging Artists
videos, but they don't sell a lot of records. What really sells records is touring — and artists can actually make money on the tour itself if they keep their budgets down."
Musiker  Profession  Business  Vertrieb  Vertriebsmodelle  marketing  Künstler  mehr_A_verdienen 
june 2011 by snearch
Sängerin Kate Bush: "Es ist entscheidend, die Kontrolle über seine Arbeit zu haben" | Kultur | ZEIT ONLINE
Überhaupt ist es entscheidend, als Künstler die Kontrolle über seine Arbeit zu haben – also letztlich über sein eigenes Leben. Dann muss man nur die eigenen Grenzen akzeptieren. Und manchmal natürlich die Grenzen anderer Menschen.
Profession  Bush_Kate  Musiker  Künstler  Musik  Kunst  TOP  Inspiration  unabhängig_werden  unabhängig_machen  Erfolgsprinzip 
may 2011 by snearch
Joseph Beuys: Der prophetische Künstler | Kultur | ZEIT ONLINE
Kaum ein Künstler polarisierte so wie Joseph Beuys. Was hat uns der Jahrhundertkünstler heute, 25 Jahre nach seinem Tod noch zu sagen?
Beuys_Joseph  Kunst  Künstler 
january 2011 by snearch
Gegenwartskunst: London bleibt das Tor zur Welt - Auktionen - Kunstmarkt - FAZ.NET
Ihm folgt Donald Judds „Untitled (87-2 Studer)“, eine wandfüllende Aluminium-Konstruktion aus dem Jahr 1987 (600.000/800.000). Arbeiten von Ugo Rondinone, Mark Grotjahn und die Installation „No Title (Throne)“ von Banks Violette sollen je 150.000 bis 200.000 Pfund erfordern. 28 der Lose sind mit weniger als 100.000 Pfund ausgezeichnet. Ein 62 mal 83 Zentimter großes „Abstraktes Bild (707-1)“ von Gerhard Richter (350.000/ 550.000), mit der ersten Provenienz der Galerie Volker Diehl in Berlin versehen, ziert den Katalogumschlag...................................Jean-Michel Basquiat, „Untitled” von 1984, Acryl und Collage auf Leinwand, 109 mal 109 cm (Taxe 600.000/900.000 Pfund)
Profession  Künstler 
february 2010 by snearch
Merce Cunningham – Wikipedia
Merce Cunningham (* 16. April 1919 in Centralia, Washington; † 26. Juli 2009 in New York City[1]) war ein US-amerikanischer Tänzer und Choreograf. Zu Beginn seiner Karriere wurde er von vielen als sehr talentierter Tänzer angesehen, der aber sein Talent mit gewagten Tanz-Experimenten vergeude. Vier Jahrzehnte später ist seine Stellung als einer der führenden Köpfe des modernen Tanztheaters unbestritten.
TOP  Inspiration  Tänzer  Choreographen  Kunst  Tanzthater  Künstler 
december 2009 by snearch
Zum Tod von Dash Snow - Das Auge für unverstellte Körperlichkeit | ZEIT ONLINE
Spätestens seitdem im April 2006 Snows Name im Rahmen einer Investitionsempfehlung des Wall Street Journals gefallen war, galt der bad boy der Kunstszene als Goldjunge. Wie für Werke einiger anderer Zwanzigjähriger hatte der boomende Kunstmarkt die Preise für die Arbeiten Snows nach oben getrieben. Eine Installation des damals 24-Jährigen hatte sich für 13.000 Dollar verkauft. Galeristen und Sammler wie Charles Saatchi, Melissa Bent, Mirabelle Marden, Javier Peres, Dakis Joannou und Anita Zabludovic griffen in der Folge zu. Kurz vor Snows Tod wurde seine Collage Dreams Die Hard statt der erwarteten 2500 Dollar für immerhin 6875 Dollar erworben. Gespannt wartet der Kunstmarkt nun ab. Manch einer mag auf eine Entwicklung hoffen, wie nach dem Tod des erst 28-jährigen Neoexpressionisten Jean-Michel Basquiat im Jahr 1988, zu dessen Leben das des Dash Snow erstaunliche Parallelen aufweist, und dessen Arbeiten heute zu den gefragtesten Werken des 20. Jahrhunder
Künstler  kompromisslos  Inspiration  Profession 
july 2009 by snearch
Theatertreffen: Der Nachwuchs-Dramatiker Oliver Kluck im Gespräch | Kultur | Nachrichten auf ZEIT ONLINE
Meese sagt, er sei allein. Das ist sehr beeindruckend, auch für junge Leute, die sich mit dem kreativen Schaffen befassen. In der Anfangszeit ist man wirklich allein.
Kunst  Künstler  Inspiration 
may 2009 by snearch
Atelierbesuch: Die Künstlerin Monika Grzymala | Nachrichten auf ZEIT ONLINE
Sie war Steinbildhauerin, bevor sie noch einmal von vorn begann: Sie wandte sich der Kunst im Raum zu – mit Papier und buntem Klebeband
Künstler  Inspiration 
november 2008 by snearch

related tags

Ableton  Abramović_Marina  Abstraktes_Bild  Aktionskunst  Akzelerationismus  Alexithymie  alternative  Anarchist  anarchistisch  Arbeitstechniken  Architekt  Arp_Hans  Auktionspreis  Aussenseiter  aussteigen  auswandern  Autor  Autorität_durch_Autorschaft  Avanessian_Armen  Bach  Band  Bartholl_Aram  Beatles  Beethoven  Berlin  Beuys_Joseph  Biologie  book_recommendation  Borries_Friedrich_von  Brock_Bazon  Bush_Kate  business  Bürostuhl  Choreographen  citations  CSU  Demokratie  denken  Depressionen  Design  Designer  DiEM25  Diez_Georg  Domplatz  Dostojewski  Einstein_Albert  Einstellung_geistige  Einzelgänger  Eltern  Emotionen  Entrepreneurship  Erfolgsprinzip  Ergonomie  Ernst_Max  Eversley_Fred  Evers_Horst  experimental  Fahrradfahren  fahrradfreundlich  Faltin_Prof._Dr._Günter  Fischer_Walter  Flucht  Funkloch  fun_in_programming  Gedichte_schreiben  gegen  Geschichte_des_20._Jahrhunderts  Ghandi_Mahatma  Giacometti_Alberto  Gogh_Vincent_van  Graffiti  Grünflächen  Gun_Club  Handy  Harrison_George  Helnwein_Gottfried  Hilfe_gegen  Howlett_Liam  Hrdlicka_Alfred  Humor  Individualisten  Infrastruktur  Initiative  Innovator  Insel  Inspiration  Interesse  Interview  Intuition  Kapitalismuskritik  Kavka_Markus  Kindheit  Klee_Paul  Kolumne  Kompass  kompromisslos  Konsumkritik  Kreativität  Kreativitätstechniken  kritische_Würdigung  Kunst  Kunstharz  KW35  Künstler  Lebensqualität  Leben_ohne_Handy  Lennon_John  lesen  Lewin_Walter  Lippe_Jürgen_von_der  Logic_Pro  Lärmbelastung  Lärmschutz  m08  Machtmissbrauch  malen  Maler  Malmsheimer_Jochen  marketing  Meditation  Meese_Jonathan  mehr_A_verdienen  Missstand  model  Mondparsifal  Mozart  Musik  Musiker  Musikerequipment  Musik_machen  Musse  Muße  Nachhaltigkeit  Nachruf  New_York  NSA  obsessiv  Oppenheim_Meret  Orbit_William  OZ  P-183  Parsifal  Pflichtprogramm  Philosophie  Philosph  Physik  Picasso_Pablo  Pierce_Jeffrey_Lee  Pilze  print!!!  Prodigy  Produktidee  Profession  Projektbüro  Psychologie  Radwege-Entwicklungsplan  Reason  Reformbedarf  Reformidee  Richter_Daniel  Richter_Gerhard  Ross_Phil  Roth_Christopher  Russland  Rückbau_Strassen  Schamane  Schlingensief_Christoph  schreiben  Selbstmanagement  self_control  Sellers_Peter  Seychellen  Sinn  Skulpturen  Sprayer  Stadtplanung  streitende  Stress  Subkultur  Tanzthater  Therapie  Tools_Software  TOP  tragbar  Trauma  traurige  travelling  Tänzer  umsetzen  unabhängig_machen  unabhängig_werden  unkommerziell  urdemokratisch  Varoufakis_Yanis  Verhandlungsgeschick  Verkehr  Verkehrsplanung  Vertrieb  Vertriebsmodelle  Video  Vivaldi  Wagner_Richard  Wanze  Weinbrenner_Birgit  Werkstoffe  Widerstand  Wien  Wiener_Festwochen  Wissenschaft  Wissenschaftler  y2015  y2017  Yoko_Ono  Young_Simone  _Mailand  ÖPNV  Überwachungsstaat 

Copy this bookmark:



description:


tags: