snearch + hintergründe   122

The War on Tesla, Musk, and the Fight for the Future
And let’s pretend that Tesla was actually in trouble, for the sake of argument.

Tesla has significant physical assets which they can borrow against which they have not yet borrowed from
Tesla can reduce R&D at will (and to a lesser extent, SG&A) — the two main negatives on their balance sheet.
Tesla can dilute its stock by issuing new shares; with nearly half a million people on a waiting list, the intrinsic value of the company means that there’s always going to be a buyer.
Musk can create contracts at will from SpaceX (and, to a lesser extent, Boring Company). SpaceX is on a roll and flush with cash.
Musk can sell off a portion of his SpaceX stake to personally bail out Tesla.  There’s a massive demand for buying into SpaceX that hasn’t been able to be filled because it’s privately held. And Musk has shown repeatedly throughout his history that he isn’t, if anything, afraid to go personally “all in”.
Tesla  Sparpotenzial  Krieg  Hintergründe  Feinde 
june 2018 by snearch
Von Gabriel über Schulz zu Maas: Der Atlantic Council hat gewonnen - norberthaering.de
Weil es im Lichte dieser Entwicklungen interessant sein könnte, will ich die Aufforderung des Atlantic Council zur Hatz auf die genannten "russischen Einflussagenten" im länglichen Original zitieren:

The transatlantic community must do more to defend its values and institutions. To that end, Western governments should encourage and fund investigative civil society groups and media that will work to shed light on the Kremlin’s dark networks. European Union member states should consider establishing counter-influence task forces, whose function would be to examine financial and political links between the Kremlin and domestic business and political groups. American and European intelligence agencies should coordinate their investigative efforts through better intelligence sharing.

Hat ja ganz gut geklappt.
Hintergründe  higher_quality  Haering_Norbert  SPD  Russland  Atlantic_Council  Schulz_Martin  Gabriel_Sigmar  Thinktank  Washington  USA  Schröder_Gerhard 
april 2018 by snearch
Helmut Schmidt verteidigt in Krim-Krise Putins Ukraine-Kurs - SPIEGEL ONLINE
Hamburg - Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt findet das Vorgehen des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der Krim "durchaus verständlich". Das sagte Schmidt der Wochenzeitung "Die Zeit", deren Herausgeber er auch ist.


Heftige Kritik übte Schmidt am Umgang des Westens mit der Krim-Krise. Die von der Europäischen Union und den USA beschlossenen Sanktionen gegen Russland bezeichnet er als "dummes Zeug". Weitergehende wirtschaftliche Sanktionen würden nach Ansicht Schmidts ihr Ziel verfehlen. Auch sie hätten vor allem symbolische Bedeutung, "aber sie treffen den Westen genauso wie die Russen".

Mit Schmidts Wortmeldungen bekommen nun diejenigen Unterstützung, die in der deutschen Debatte um Verständnis für Moskau werben. Ähnlich hatte sich zuvor auch Ex-Kanzler und Parteifreund Gerhard Schröder geäußert.

Schmidt kritisierte auch den Beschluss des Westens, mit Russland nicht mehr im Rahmen der G8 zusammenzuarbeiten. "Es wäre ideal, sich jetzt zusammenzusetzen. Es wäre jedenfalls dem Frieden bekömmlicher als das Androhen von Sanktionen." Schmidt fügte hinzu: "Die G8 ist in Wirklichkeit nicht so wichtig wie die G20. Aus der G20 hat man die Russen bisher nicht rauskomplimentiert."

Westen könnte "Russlands Appetit anregen"


Schmidt nannte die Situation in der Ukraine "gefährlich, weil der Westen sich furchtbar aufregt". Dies führe dazu, "dass diese Aufregung des Westens natürlich für entsprechende Aufregung in der russischen öffentlichen Meinung und Politik sorgt". Zur Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte der 95-Jährige: "Hier ist ein Lob für die Vorsicht der deutschen Bundeskanzlerin angebracht."

Auf die Frage, ob er sich eine Intervention Russlands auch im Osten der Ukraine vorstellen könne, antwortet der Altbundeskanzler: "Ich enthalte mich der Spekulation. Ich halte es für denkbar, aber ich halte es für einen Fehler, wenn der Westen so tut, als ob das zwangsläufig der nächste Schritt sei. Das führt dazu, dass er möglicherweise auf russischer Seite den Appetit anregt."

Schröder hatte Anfang März vor allem den Kurs der EU gegenüber der Ukraine kritisiert und Europa eine Mitverantwortung an der Krim-Krise gegeben.
Russland  Ukraine  Krim  Sanktionen  Schmidt_Helmut  Ursache  Hintergründe  criticism  Schröder_Gerhard 
june 2017 by snearch
Bringing up 802.11ac on FreeBSD | Hacker News
I used to work with wireless driver guys. Some of them had no degrees (including one who worked at Lucent on Apple's Airport). Just started out doing small stuff and worked their way up. Others had EE backgrounds. One of the things about wireless is that the salient concepts are more EE than CS, even if you're on the software side. A specialized EE course on wireless communications will teach you a lot of the underlying concepts you need to understand.

sohkamyung 9 hours ago [-]

Yes, it's learning on the job.
In the specific case of 802.11 (different from 'Wi-Fi' which is a marketing term from the Wi-Fi consortium), you'll also need to be familiar with the IEEE 802.11 specifications. You can do this by putting aside a block of time to read parts of the actual specs [1], supplemented by the O'Reilly 802.11 books by Matthew Gast [2] which I found to be really helpful during my time working with various 802.11 modules.
[1] [ http://standards.ieee.org/about/get/802/802.11.html ]
[2] [ http://www.oreilly.com/pub/au/692 ]
reply
System_Programming  WiFi  wireless  802.11  FreeBSD  Linux  Elektrotechnik  Hintergründe  TOP  Inspiration 
may 2017 by snearch
Walter Röhrl wird 70: Ehrlich fährt am schnellsten - SPIEGEL ONLINE
Und so blieb es. Ich habe über die Jahre für verschiedene Artikel mit Röhrl gesprochen oder ihn getroffen. Nie wollte er ein einziges Wort gegenlesen oder zurücknehmen. Auch nicht, als er bei einem Interview anlässlich der 100. Rallye Monte Carlo tiefe Einblicke in sein Seelenleben gab. Er schilderte sich selbst als Menschen, der heftig zwischen "Selbstzweifeln und Größenwahn" pendelte und der zu einer Zeit, wo ihn die Fans feierten, seine Erfolge kaum fünf Minuten genießen konnte. Der sich schämte, auf die Siegerehrung am Abend zu gehen, der eigentlich nur heimwollte, weg von allen. Die Legende Röhrl, plötzlich ein trauriger, verletzlicher, auf gewisse Weise schwacher Mensch.

...
Walter Röhrl ist auch als Mensch eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Weil er trotz aller Erfolge, trotz aller anscheinend überirdischer Leistungen nicht die Bodenhaftung verloren hat. Weil er auf eine fast kauzige Art sparsam ist und das auch offen zugibt ("Ich würde eher verdursten, als eine überteuerte Flasche Wasser an der Tankstelle zu kaufen."). Weil er höflich ist ("Röhrl, bitte?"). Und weil er selbstbewusst und selbstreflektiert zugleich ist.
...
"Ich bin kein einfacher Mensch", sagt er und erzählt, wie glücklich er ist, seine Frau zu haben. Sie sei ein Mensch wie kein zweiter - weil sie es mit ihm aushält. Seine Launen, wenn ihm, dem Perfektionisten, etwas misslungen ist. Und er dann manchmal tagelang missgelaunt ist, "unansprechbar", wie er sagt. Die ihm, wenn er nicht auf Reisen ist, sein Leben organisiert, "weil ich ein vollkommen unselbstständiger Mensch bin". Er sagt das, ich schreibe es, alle dürfen’ es wissen.
Röhrl_Walter  model  Legende  Rallye  PKW  Gruppe_B  Hintergründe 
march 2017 by snearch
Trump will Milliardär von der Wall Street gegen die Geheimdienste einsetzen | Telepolis
Es ist schon ein absurdes Schauspiel, wenn ausgerechnet diejenigen, die sich über WikiLeaks und die von den Demokraten gestohlenen Emails beklagten, nun keine Probleme damit haben, dass die Geheimdienste nun ihre im Inland abgehörten Informationen leaken. Trump nervt das natürlich, es zeigt aber auch, dass der mächtige Sicherheitsapparat seine Interessen auch gegen die rechtmäßig gewählte Regierung durchsetzt und diese mit den gesammelten Informationen erpresst. Das mag man verstehen, da Trump aus seiner kritischen Haltung gegenüber den Geheimdiensten kein Hehl gemacht hat, aber eine demokratisch legitimierte Regierung muss auch das Recht haben, die Macht und die Ressourcen der Geheimdienste einzuschränken.
...
Aus der Trump-Administration will die New York Times erfahren haben, dass der Präsident nun gegen die US-Geheimdienste vorgehen will, was den Konflikt weiter zuspitzen wird. Während sein Versprechen war, das Militär auszubauen und die Personalstärke zu vergrößern, war ähnliches im Hinblick auf die Geheimdienste nicht zu hören. Offenbar soll der Milliardär Stephen A. Feinberg, Mitbegründer von Cerberus Capital Management, also ein Wall-Street-Mann, der bereits Berater im Wahlkampfteam war, die Geheimdienste einer Prüfung unterziehen.
...
Anfang Januar hatte das Wall Street Journal berichtet, dass ein Plan zum Umbau der obersten Geheimdienstbehörde, des Office of the Director of National Intelligence (ODNI), sowie anderer Geheimdienste wie die CIA ausgearbeitet werden soll. Ausgerechnet der jetzt entlassene Sicherheitsberater Michael Flynn, Ex-Generalleutnant, ehemaliger Leiter des Militärgeheimdienstes DIA und ehemaliges Mitglied des Military Intelligence Board, sollte zusammen mit Mike Pompeo, den Trump zum CIA-Direktor machte, den Umbau ausarbeiten. Gut möglich, dass dies auch ein Grund war, warum Flynn "abgeschossen" wurde.
Trump_Donald  Geheimdienst  durchstechen  vs.  Machtkampf  Hintergründe  Machtblock  CIA  FBI  ODNI  oberste_Geheimdienstbehörde  Flynn_Michael 
february 2017 by snearch
Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan: Wie frisch verliebt - SPIEGEL ONLINE
Das ist lange vergessen. Seit sich Erdogan nun doch zu einer Entschuldigung durchgerungen hat, nähern sich Moskau und Ankara im Eiltempo an. Kreml-Chef Wladimir Putin hat innerhalb weniger Tage den Einfuhrstopp für türkische Waren wieder aufgehoben. Der Reiseanbieter TEZ schickt schon seit dem 1. Juli bereits wieder russische Urlauber nach Antalya. Innerhalb weniger Tage hat die Türkei sich erneut an die Spitze der Liste der beliebtesten Urlaubsziele der Russen gesetzt.

Nach dem Abschuss des Kampfjets hatte der Kreml Charterflüge in die Türkei verboten. Angeblich nicht als Vergeltung, sondern ausschließlich "aus Bedenken um die Sicherheit" der russischen Urlauber.
...
Die Türkei und Russland haben in der Vergangenheit zwölf Kriege miteinander ausgefochten, der Kalte Krieg zwischen dem Nato-Mitglied Türkei und Russland ist da noch gar nicht mitgezählt. Beide Länder sind regionale Rivalen: im Schwarzen Meer, im Kaukasus, im Nahen Osten.

Und doch führen sich beide Seiten derzeit auf, als seien sie frisch verliebt.
Ende Juni sprachen Erdogan und Putin 40 Minuten per Telefon - erstmals seit mehr als einem halben Jahr. Der Kreml hatte zuvor Anrufe aus Ankara demonstrativ nicht beantwortet. Kurz darauf reiste der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu in die russische Schwarzmeerstadt Sotschi. Dort plauschte er mit "unseren russischen Freunden" und "meinem Freund Sergej", gemeint war Russlands Außenminister Sergej Lawrow.

Die Präsidialverwaltungen der beiden Staatsoberhäupter arbeiten zudem mit Hochdruck daran, einen Termin für ein Treffen von Erdogan und Putin zu finden. Im Umfeld des G20-Gipfels im September in China könnte es klappen, vielleicht aber auch schon früher, heißt es. In den türkisch-russischen Beziehungen scheint auf einen Schlag fast alles wieder möglich.

Mögliche Auswirkungen auf ein Nato-Projekt

Wie die Moskauer Tageszeitung "Nesawissimaja Gaseta" aus diplomatischen Kreisen erfahren haben will, verhandeln beide Seiten derzeit darüber, ob Ankara Moskaus Flugzeugen den Überflug über türkisches Territorium gewährt. Das würde Versorgung und Nachschub der russischen Luftwaffenstützpunkte in Syrien deutlich erleichtern. Bislang muss die russische Luftwaffe den türkischen Luftraum weiträumig über Aserbaidschan und den Irak umfliegen.

Die Erneuerung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und der Türkei könnte sich auch auf ein Nato-Projekt auswirken. Rumänien hatte plädiert, die Allianz solle dauerhaft Kriegsschiffe in das Schwarze Meer entsenden. Ohne aktive Unterstützung der Türkei ist das Vorhaben kaum umsetzbar.

Der Moskauer Türkei-Kenner Pawel Schlykow vermutet, die angespannte innenpolitische Lage habe Erdogan dazu bewogen, Moskau entgegenzukommen. Die Militäroperationen gegen die Kurden im Osten des Landes und Terroranschläge des "Islamischen Staats" hätten "die Türkei endgültig in ein Land im Kriegszustand verwandelt", so Schlykow.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres kamen bei 49 Anschlägen in der Türkei mehr als 250 Menschen ums Leben. Ankara hat deshalb die Militärausgaben verdoppelt.

In einer solchen Lage kann man jeden Freund gebrauchen.
Türkei  Anschläge  Russland  Versöhnung  Hintergründe  Militärausgaben  Erdogan  Putin_Wladimir 
july 2016 by snearch
Bayreuther Festspiele - Kein Parsifal von Jonathan Meese (Archiv)
Stein des Anstoßes für die Vertragsauflösung in Bayreuth ist vorgeblich das viel zu teure Bühnenbild. Dieses Argument erscheint jedoch etwas merkwürdig. Einerseits erklärte Meese überall und ausführlich, wie wichtig ihm gerade diese Arbeit sei und es nimmt wunder, dass er zu keinen adäquaten Konzessionen bereit gewesen sein soll. Andererseits wirkt es fast absurd, dass man offenbar keinen Sponsor gefunden oder vielleicht gar nicht nach einem gesucht hat.
...
Als das Bühnenbild für Philippe Arlauds Bayreuther "Tannhäuser" anno 2002 plötzlich deutlich teurer zu werden drohte, war rasch ein privater Geldgeber gefunden. Der gerade von Salzburg nach Mailand abgewanderte Intendant Alexander Pereira zum Beispiel mag zwar künstlerisch umstritten sein, aber plötzliche Erhöhungen des Finanzbedarfs löste er gern durch ein paar Abendessen mit den richtigen, zahlungswilligen Leuten. In Bayreuth hingegen sprangen in den letzten Jahren Sponsoren ab, die Marke zieht offenbar nicht mehr recht, seit die Wagner-Halbschwestern die Zügel in der Hand halten. Dass ein Regisseur kurzfristig absagt, ist ja mittlerweile fast schon Usus am Grünen Hügel.
Die Auflösung des Vertrags mit Jonathan Meese wurde in enger Abstimmung mit den Gesellschaftern und dem Verwaltungsrat der Festspiele beschlossen. Zu Letzterem gehören auch die "Freunde von Bayreuth", eine eher konservativ tickende Mäzenatenvereinigung. Insider berichten von heftigen Diskussionen, in denen es weniger ums Finanzielle denn ums Künstlerische ging.
Kunst  Bayreuth  Festspiele  Wagner_Richard  Meese_Jonathan  Absage  Hintergründe 
july 2016 by snearch
Seymour M. Hersh · The Killing of Osama bin Laden · LRB 21 May 2015
The senior Pakistani officers believe they are the elite and have got to look out for all of the people, as keepers of the flame against Muslim fundamentalism. The Pakistanis also know that their trump card against aggression from India is a strong relationship with the United States. They will never cut their person-to-person ties with us.’
Hintergründe  Laden_Osama_bin  murder  CIA  Pakistan  USA  Obama_Barack  Regierung_Obama_II  Nuklearmacht  Geheimdienst  ISI 
may 2015 by snearch
Günther Jauch: Martin Schulz sieht Europa als Krisenmanager in Ukraine - SPIEGEL ONLINE
"Europa hat das Krisenmanagement auf seine Ebene gezogen", sprach Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, mit hörbarer Genugtuung und erntete später Beifall für die eher banale Feststellung, die USA seien nun mal nicht der Nachbar Russlands. Zum ersten Mal verhandele Putin jetzt "mit seinen europäischen Nachbarn, nicht mit Obama". Ex-Botschafter John Kornblum konterte knapp und nicht ohne Süffisanz: "Im Endeffekt liegt die Macht in Washington."

Die Szene war bezeichnend. Auch bei Günther Jauch zeigte sich ziemlich deutlich, dass das transatlantische Verhältnis in den Zeiten verstärkter europäischer Ukraine-Krisendiplomatie nicht eben von sonderlicher Harmonie gekennzeichnet ist.
...
Einen Gegner der besonderen Art hatte der US-Diplomat a.D. indes in einem altgedienten Soldaten a.D. gefunden. Harald Kujat, der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr und Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, nannte es "idiotisch", wenn der Westen eine militärische Lösung überhaupt in Erwägung ziehe. Wenn Russland wolle, könne es den Krieg binnen 48 Stunden beenden. Noch aber seien gar keine regulären russischen Verbände im Einsatz. Jetzt gehe es primär darum zu verhindern, dass aus dem Bürgerkrieg in der Ukraine ein Krieg um die Ukraine werde.

Wenn Kujat über Realpolitik, Pragmatismus, Interessenausgleich, über Moral und Werte und die unabdingbare Suche nach einem modus vivendi sprach, mutete das teilweise wie außenpolitische Nachhilfe an, geleistet ausgerechnet von einem ehemaligen Militär. Auch er sparte nicht mit Kritik am Umgang des Westens mit Moskau. Beispielsweise sei es "abenteuerlich", gerade jetzt, in der Krise, nicht die Möglichkeiten des Nato-Russland-Rates zu nutzen.

Beruhigendes hatte er allerdings auch mit zuteilen. Es treffe schlichtweg nicht zu, dass es keinen sogenannten "heißen Draht" mehr gebe wie in den Tagen der wechselseitigen atomaren Abschreckung des Kalten Kriegs. Dies sei eines jener Horrorszenarien, wie sie momentan von interessierter Seite in Umlauf gebracht würden.

Zumindest in einer Hinsicht waren sich Kornblum und Kujat, beide etwa gleich alt und mit ähnlichem zeithistorischem Erfahrungshintergrund, dann aber doch einig: dass man mit den Russen "etwas machen kann", wie der Amerikaner es ausdrückte - dass sich mit ihnen verhandeln lasse. Die Frage blieb nur, wie die diplomatische Friedenssuche vonstatten gehen und wie lange sie dauern soll.

Jauch wollte wissen, ob man denn etwa auch noch zu einem siebzehnten Anlauf für ein neues Minsker Abkommen bereit sei. Und prompt kam von Schulz die Antwort, ja, man werde jede Chance nutzen, während Kujat klarstellte, dass es natürlich "keine siebzehnfache Minsk-Vereinbarung", sondern allenfalls ein modifiziertes Abkommen geben werde.

"Kein Krieg, klar", befand schließlich auch Kornblum mit einem leisen Seufzer. Allerdings sei es Putin, der bis zum siebzehnten Versuch sitzen bleiben könne.
Ukraine  Ukraine-Krise  USA  Russland  Kujat_Harald  Hintergründe  EU  Europa  Schulz_Martin  Putin_Wladimir  higher_quality 
february 2015 by snearch
What blocks Ruby, Python to get Javascript V8 speed? - Stack Overflow
V8 has a team of brilliant, highly-specialized, highly-experienced (and thus highly-paid) engineers working on it, that have decades of experience (I'm talking individually – collectively it's more like centuries) in creating high-performance execution engines for dynamic OO languages. They are basically the same people who also created the Sun HotSpot JVM (among many others).
Javascript  V8  Hintergründe  Google  Java  HotSpot  Sun  JVM  Bak_Lars  Professional_Software_Development  Profession 
january 2015 by snearch
William Binney als Zeuge im NSA-Untersuchungsausschuss - SPIEGEL ONLINE
"Nach dem 11. September hat sich alles geändert", führte Binney aus. Die NSA habe die Anschläge als Rechtfertigung genutzt, um eine gigantische Massenüberwachung zu starten. "Das war ein Fehler. Sie tun es aber immer noch", sagte er. Der Geheimdienst speichere die Daten so lange wie möglich. "Die schmeißen nichts weg. Wenn sie erst mal was haben, dann behalten sie es."
...
Fatal sei die Entwicklung in den vergangenen Jahren gewesen, nicht mehr nur Daten von Gruppen zu sammeln, die unter Terror- oder Kriminalitätsverdacht stehen. "Wir haben uns wegbewegt von der Sammlung dieser Daten hin zur Sammlung von Daten der sieben Milliarden Menschen unseres Planeten." Binney sagte, er habe schon damals argumentiert: "Man darf nur relevante Daten aus den Glasfaserkabel herausziehen." Zugriff auf die NSA-Datenmengen hätten etwa Regierungsministerien oder die US-Steuerbehörde. Die NSA speichere die Daten quasi für immer.
...
Als Grund für das Abhören des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte Binney, dass der Geheimdienst Denken und Sorgen Merkels besser verstehen wollte. "Man kann es auch als Hebel einsetzen in den Beziehungen", sagte er. Das Ziel könne auch die Beeinflussung der Kanzlerin oder anderer Politiker gewesen sein.
NSA  Hintergründe  CONs  Binney_William  Insider 
july 2014 by snearch
US-Flugzeug auf der Jagd nach Edward Snowden - Politik - Süddeutsche.de
N977GA kommt nicht bis Moskau

Die Daten des Netzwerks zeigen außerdem, dass der Jet nicht bis nach Moskau fliegt, sondern in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen landet. Zu diesem Zeitpunkt laufen die Verhandlungen zwischen US- und russischen Diplomaten auf Hochtouren.

Die US-Seite verlangt die Auslieferung des vermeintlichen Geheimnisverräters, Moskau sollte Snowden schnellstmöglich in amerikanische Obhut übergeben. Die Russen allerdings weigern sich. Snowden habe kein Verbrechen auf russischem Staatsgebiet begangen, erklärt Moskau damals. Trotz aller diplomatischer Bemühungen: N977GA kann nicht weiter nach Moskau fliegen.

Edward Snowden erhält am 1. August 2013 in Russland Asyl, bis heute hält er sich an einem unbekannten Ort in der Nähe von Moskau auf.
Snowden_Edward  Flucht  CIA  Hintergründe 
june 2014 by snearch
Hoeneß-Prozess: Rosen für den Strafverteidiger
Das pralle Leben vor Gericht
Zu schnell und einvernehmlich sei die Hauptverhandlung über die Bühne gegangen, argwöhnen Strafrechtsexperten, die freilich diese steile These nur hinter vorgehaltener Hand in weinseliger Laune zum Besten geben. Früher waren solche geheimen Absprachen gang und gäbe, doch das Bundesverfassungsgericht hat ihnen inzwischen eine klare Absage erteilt. Deshalb scheint es fast undenkbar, dass ausgerechnet in dem öffentlichsten aller Strafverfahren Verteidigung, Gericht und Staatsanwaltschaft diesen waghalsigen Weg beschreiten könnten.

Juristen mögen noch immer die Aura des Akkuraten verströmen, insgeheim faszinieren sie insbesondere die Grautöne eines Verfahrens. Außerdem kennen sie das pralle Leben vor Gericht und in den Beratungsräumen. Mit der größten Hingabe spekulieren sie deshalb intensiv über das energische Vorgehen von Feigen gegenüber seinem eigenen Mandanten in der Hauptverhandlung – während der Anwalt gegen Anklagevertreter und Gericht geradezu einen Schmusekurs fuhr. „Erzählen Sie doch keinen vom Pferd!“, herrschte er Hoeneß an und haute in der Verhandlung mehr als einmal laut auf den Tisch. „Jetzt rede ich!“, bremste er ihn aus. Normalerweise geht nicht einmal ein Pflichtverteidiger mit einem Drogendealer so um.

Typisch war bisher eher die glatte Choreographie, mit der Feigen einst den früheren Vorstandsvorsitzenden dem Deutschen Post, Klaus Zumwinkel, zu einer Bewährungsstrafe wegen Steuerhinterziehung verhalf. Strenge Ermahnungen im Flüsterton sind üblicherweise die höchste Eskalationsstufe, die Verteidiger ihren sensiblen Manager-Mandanten zumuten. Wollte Feigen womöglich zeigen, dass auch Hoeneß zu beeindrucken ist?
Strafvollzug  offener_Vollzug  Privilegien  Deal  Strategie  Hintergründe  Gerichtsverhandlung  Hoeneß_Uli  Feigen_Hanns_W.  Prozess  Strafverteidiger 
march 2014 by snearch
EU-Parlament: Kein Schutz und Asyl für Edward Snowden - SPIEGEL ONLINE
Das EU-Parlament verweigert Edward Snowden die Rückendeckung. Der Innenausschuss votiert in seiner Abstimmung zum NSA-Skandal gegen Sicherheitsgarantien und gegen Asyl für den Whistleblower. Seinen Unterstützern bleibt nur eine Hoffnung: die Öffentlichkeit.
...
Die nationalen Regierungen hätten ihren Parlamentariern "gewaltigen Druck" gemacht, sagte Moraes. Insidern zufolge bearbeitet Washington seit Monaten die Entscheider in Europas Hauptstädten, Snowden keinerlei Schutz zu gewähren. Dies zeigt nun Wirkung: insbesondere die konservativen EU-Abgeordneten wollen nun auf keinen Fall mehr ihre "US-Partner" vergrätzen.
...
Snowdens Unterstützer sind wütend. "Aus Angst, die sich abzeichnende große Koalition mit den Konservativen aufs Spiel zu setzen und die USA zu brüskieren, haben die Sozialdemokraten ihre Unterstützung für den Zeugenschutz aufgegeben", sagte der innenpolitische Sprecher der Grünen Jan Philipp Albrecht SPIEGEL ONLINE. "Das ist feige. Die Abgeordneten lassen Snowden im Stich."
...
Albrecht will den Antrag auf Auslieferungsschutz trotz der geringen Chancen noch einmal ins Plenum einbringen. Dabei hofft er auf die Unterstützung der Öffentlichkeit
Snowden_Edward  EU  Schweinereien  Machtspiele  Hintergründe  Safe-Harbor-Abkommen  USA  Obama_Barack  Google  Microsoft  Facebook  Swift  Swift-Abkommen 
february 2014 by snearch
Buch über Twitters Geschichte von von Nick Bilton | ZEIT ONLINE
Twitter ist der neue Börsenstar. Dabei stand der Internetdienst mehrfach vor dem Scheitern: Ein Buch enthüllt, wie sich die Gründer gegenseitig bekämpften.
Twitter  Hintergründe  book_recommendation 
november 2013 by snearch
Barack Obama: Verwundbarer, harter Hund | ZEIT ONLINE
Der US-Präsident gibt sich in der Außenpolitik keine Blöße. Nur deshalb kann er sich daheim mit den Konservativen anlegen.
...
Man kann dieses doppelte Spiel zu Recht geißeln, aber politisch-strategisch ist es durchaus ein Erfolgskonzept. So versprach Obama wieder einmal mehr Transparenz und eine bessere Zügelung des aus dem Ruder gelaufenen Sicherheitsapparats. Doch im selben Atemzug machte er deutlich, dass er im Zweifel der Sicherheit Priorität gegenüber der Freiheit einräumt.
...
Hinter Obamas wechselhafter Politik steckt ein simples Motto: Willst du als demokratischer Präsident reüssieren und gewichtige Reformen wie die Gesundheits- oder Einwanderungsreform durchsetzen, dann musst du in Fragen der inneren Sicherheit und gegenüber dem alten Rivalen Moskau ein harter Hund sein.
Obama_Barack  Regierung_Obama_II  Hintergründe  liberal_und_reaktionär_zugleich  doppeltes_Spiel  Erfolgsstrategien  USA 
august 2013 by snearch
Gemeinsames TV-Interview: Barack Obama und Hillary Clinton - SPIEGEL ONLINE
Am Sonntagmittag, bevor das Interview ausgestrahlt wird, besuchte Obama ein Basketballspiel seiner Tochter Sasha. Auf dem Rückweg zum Weißen Haus kam er, wie Reporterin Colleen McCain Nelson vom "Wall Street Journal" berichtet, zufällig an den Clintons vorbei, "die an der Massachusetts Avenue ihren Hund Gassi führten".

Obamas Autokolonne sei weitergefahren, ohne auch nur das Tempo zu verlangsamen.
Hintergründe  Obama_Barack  Clinton_Hillary 
january 2013 by snearch
Münchau: Verfassungsgericht überlässt Politik Lösung der Euro-Krise - SPIEGEL ONLINE
Das Bundesverfassungsgericht hat seine Urteile zum Euro komplett revidiert. Bisher haben die Richter die nationale Souveränität verteidigt - diese hat sich mit dem ESM-Spruch erledigt. Karlsruhe hat den Weg frei gemacht für eine Fiskalunion.
...
Auch der Hinweis auf eine formelle Haftungsobergrenze ist naiv. Die größte Gefahr für Deutschland besteht nicht in den offiziellen Finanzrisiken des Rettungsschirms, sondern in den nicht quantifizierbaren Risiken, etwa durch das innereuropäische Zahlungssystem Target 2 oder durch erneuten Kapitalbedarf von Banken im Falle eines Zusammenbruchs des Euro. Das offizielle Risiko ist verschwindend gering im Verhältnis zum tatsächlichen. Da das formelle Risiko ohnehin schon begrenzt ist, ist die Forderung hohl.

Der allerwichtigste Aspekt dieses Urteils ist aber ein anderer, dazu noch ein ungewollter. Die Karlsruher Richter haben mit ihrer Entscheidung vom Mittwoch ihre eigenen bisherigen Euro-Urteile revidiert. So wurde im Maastricht-Urteil kühn behauptet, die EU erhalte ihre Souveränität nur durch die Mitgliedstaaten. Deren Souveränität sei nicht teilbar. Sie dürften die allerwichtigsten Gebiete nationalstaatlichen Wirkens daher nicht aufgeben. Im Lissabon-Urteil wurde konkretisiert, dass die Fiskalpolitik dazugehöre. Wenn man sie übertragen wolle, dann bitte nur durch ein Referendum. Im EFSF-Urteil wurde bekräftigt, dass der Bundestag seine essentiellen Souveränitätsrechte nicht permanent übertragen dürfe. Eine Fiskalunion wurde somit ausgeschlossen.
Bundesverfassungsgericht  EU  EURO  Hintergründe  financial_crisis_2007-2017 
september 2012 by snearch
Angela Merkel wegen Rauswurf von Röttgen und Euro-Sparkurs unter Druck - SPIEGEL ONLINE
Im Röttgen-Lager widerspricht man dieser Lesart, man hält den Grund für vorgeschoben. Hier wird zwar bestätigt, dass Merkel den Umweltminister zu Beginn des Wahlkampfes gedrängt habe, sich auch für den Fall einer Niederlage zur politischen Zukunft in Düsseldorf zu bekennen. Man verbreitet aber auch, dass Merkel versprochen habe, ihren einstigen Musterschüler am Ende für unentbehrlich in Berlin zu erklären. Der Deal kam nicht zustande, das Ende ist bekannt
Regierung_Merkel_II  Hintergründe 
may 2012 by snearch
"Gerd war mehr wert als der Franz" - einestages
Wenn Bayern München am Samstag gegen Chelsea spielt, schaut auch Jupp Kapellmann zu. Der Verteidiger gewann mit dem Club in den Siebzigern dreimal den Landesmeistercup. Bei einestages erinnert er sich an unheimliche Auslandsreisen, brutale Gegner - und die Doppelmoral eines berühmten Teamkollegen. Von Christian Gödecke
Hintergründe  Bayern_München  München  Kapellmann_Josef 
may 2012 by snearch
Merkel wirft nach NRW-Wahl Umweltminister Röttgen raus - SPIEGEL ONLINE
Mit Röttgens Arbeit diesbezüglich war sie schon länger nicht so recht zufrieden, nun wollte sie wohl verhindern, dass der schwer angeschlagene Minister zur lame duck wird.
Zudem war die Kanzlerin extrem verärgert, dass Röttgen sie im Wahlkampfendspurt angesichts der drohenden Schlappe präventiv in Mithaftung nahm, in dem der die Wahl zur Abstimmung über Merkels Euro-Kurs erhob.
Regierung_Merkel_II  Hintergründe  Rauswurf_Röttgen 
may 2012 by snearch
Charles Lane - The Paradoxes of a Death Penalty Stance
But the actual history of the German death penalty ban casts this claim in a different light. Article 102 was in fact the brainchild of a right-wing politician who sympathized with convicted Nazi war criminals -- and sought to prevent their execution by British and American occupation authorities. Far from intending to repudiate the barbarism of Hitler, the author of Article 102 wanted to make a statement about the supposed excesses of Allied victors' justice.
Abschaffung  Todesstrafe  Standort_D_Land  Hintergründe 
april 2012 by snearch
The Instagram Architecture Facebook Bought for a Cool Billion Dollars | Hacker News
nostromo 3 hours ago | link

I can't see this as a user acquisition play. The number of Instagram users that are already on Facebook must be, what, 90%? Maybe more?

So, it's obviously not for talent ($100mm per head? no way...), users, or tech. That leaves it as a competitive play. They took Instagram off the market to keep it out of the hands of Apple and Google.
...
We'll just tl;dr the article here, it's very well written and to the point. Definitely worth reading. Here are the essentials:

Lessons learned: 1) Keep it very simple 2) Don’t re-invent the wheel 3) Go with proven and solid technologies when you can.
3 Engineers.
Amazon shop. They use many of Amazon's services. With only 3 engineers so don’t have the time to look at self hosting.
100+ EC2 instances total for various purposes.
Ubuntu Linux 11.04 (“Natty Narwhal”). Solid, other Ubuntu versions froze on them.
Amazon’s Elastic Load Balancer routes requests and 3 nginx instances sit behind the ELB.
SSL terminates at the ELB, which lessens the CPU load on nginx.
Amazon’s Route53 for the DNS.
25+ Django application servers on High-CPU Extra-Large machines.
Traffic is CPU-bound rather than memory-bound, so High-CPU Extra-Large machines are a good balance of memory and CPU.
Gunicorn as their WSGI server. Apache harder to configure and more CPU intensive.
Fabric is used to execute commands in parallel on all machines. A deploy takes only seconds.
PostgreSQL (users, photo metadata, tags, etc) runs on 12 Quadruple Extra-Large memory instances.
Twelve PostgreSQL replicas run in a different availability zone.
PostgreSQL instances run in a master-replica setup using Streaming Replication. EBS is used for snapshotting, to take frequent backups.
EBS is deployed in a software RAID configuration. Uses mdadm to get decent IO.
All of their working set is stored memory. EBS doesn’t support enough disk seeks per second.
Vmtouch (portable file system cache diagnostics) is used to manage what data is in memory, especially when failing over from one machine to another, where there is no active memory profile already.
XFS as the file system. Used to get consistent snapshots by freezing and unfreezing the RAID arrays when snapshotting.
Pgbouncer is used pool connections to PostgreSQL.
Several terabytes of photos are stored on Amazon S3.
Amazon CloudFront as the CDN.
Redis powers their main feed, activity feed, sessions system, and other services.
Redis runs on several Quadruple Extra-Large Memory instances. Occasionally shard across instances.
Redis runs in a master-replica setup. Replicas constantly save to disk. EBS snapshots backup the DB dumps. Dumping on the DB on the master was too taxing.
Apache Solr powers the geo-search API. Like the simple JSON interface.
6 memcached instances for caching. Connect using pylibmc & libmemcached. Amazon Elastic Cache service isn't any cheaper.
Gearman is used to: asynchronously share photos to Twitter, Facebook, etc; notifying real-time subscribers of a new photo posted; feed fan-out.
200 Python workers consume tasks off the Gearman task queue.
Pyapns (Apple Push Notification Service) handles over a billion push notifications. Rock solid.
Munin to graph metrics across the system and alert on problems. Write many custom plugins using Python-Munin to graph, signups per minute, photos posted per second, etc.
Pingdom for external monitoring of the service.
PagerDuty for handling notifications and incidents.
Sentry for Python error reporting.
Facebook  Hintergründe  Instagr.am  scaling_website  acquisition 
april 2012 by snearch
Banken in der Sinnkrise: Abstieg der Geldgötter - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Europa erlebt die zweite Bankenkrise innerhalb von drei Jahren, doch diesmal tut es der Branche richtig weh: Die Commerzbank will sparen, andere Geldkonzerne kappen im großen Stil die Boni. Die Finanzindustrie ist gezwungen, ihr Geschäftsmodell grundlegend zu ändern - endlich!
Reformen  Revolutionen  Hintergründe  Durchbrüche  Occupy_movement  financial_crisis_2007-2017 
february 2012 by snearch
Dion Almaer on the history of webOS
Having finished webOS so quickly is indeed impressive (compare that to how long it took Nokia to get MeeGo on a market device). Almaer does say, however, that there was “dysfunction throughout the company”.
HP  Almaer_Dion  Hintergründe  webOS 
january 2012 by snearch
Libyen-Einsatz: Langfristige Sicherheit ist wichtiger als der schnelle Kriegseinsatz | Politik | ZEIT ONLINE
Schon 1991 wurde der Volksaufstand im Süden des Iraks von Soldaten mitgetragen, die dem Despoten nicht länger dienen wollten. Diese oppositionellen Kräfte hätten die Alliierten spätestens bei ihrer Invasion 2003 fördern müssen, um rasch einen neuen Staatsapparat aufbauen und die eigenen Bodentruppen in die Heimat zurückholen zu können. Doch die fahrlässige Auflösung der irakischen Sicherheitskräfte verhinderte dies – eine Fehlentscheidung mit gravierenden Folgen. Auch im Norden des Iraks warteten 1991 wie 2003 kurdische Kräfte darauf, Saddam Husseins Diktatur loswerden zu können. Mit wirkungsvoller Unterstützung aus der Luft hätten sie sich selbst befreien können.
Irak  Schiiten  hintergründe  Libyen  Revolutionen  Golfkriege  USA  UCK  Bosnien  Kroatien  NATO  UN-Waffenembargo  Balkan  Strategie  higher_quality  UN 
may 2011 by snearch
Seite 3 von 3 | Europa: ... aber die Währung ist gut | Wirtschaft | ZEIT ONLINE
4. Die Mehrzahl der Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten ist noch nicht aufgewacht. Sie haben die langfristigen strategischen Notwendigkeiten nicht verstanden. Stattdessen geben sie der Versuchung zum national-egoistischen innenpolitischen Populismus nach. Dies gilt leider auch für die Bundesregierung. Aber Europa benötigt dringend der deutschen Stetigkeit und Berechenbarkeit. Unsere Nachbarn und unsere Partner müssen sich auf Deutschland verlassen können!
Schmidt_Helmut  hintergründe  Perspektiven  EU  higher_quality 
may 2011 by snearch
Ex-IWF-Chefökonom über Bankenkrisen: "Ackermann ist gefährlich" - taz.de
Die nächste Krise kommt, sagt Ex-IWF-Chefökonom Simon Johnson - und warnt vor dem Chef der Deutschen Bank. Der setze auf hohe Renditen, weil er weiss, dass der Steuerzahler notfalls haften wird.
hintergründe  Ackermann_Josef  Deutsche_Bank  financial_crisis_2007-2017 
april 2011 by snearch
Zitateaffäre: Guttenbergs Plagiats-Drama quält CDU - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
"Wir sind völlig fassungslos", sagt am Montag ein führendes Mitglied der Unionsfraktion SPIEGEL ONLINE. "Guttenberg hätte Merkel längst seinen Rücktritt anbieten müssen. Jetzt müssen wir ihn krampfhaft schützen und treten damit unsere Werte mit Füßen." Das Ganze sei ein "dramatischer Fall". Kaum ein politisches Thema habe man in den letzten Jahren ähnlich hartnäckig verfolgt, wie den Schutz des geistigen Eigentums. "Mit Guttenbergs Verhalten ist jede Form von Glaubwürdigkeit verloren gegangen." Von einem "Klotz am Bein" spricht ein anderer prominenter Christdemokrat.
Guttenberg_Karl-Theodor_zu  Hintergründe  Skandal 
february 2011 by snearch
Weltwirtschaftsforum: Das absolut inoffizielle Party-Ranking | Wirtschaft | ZEIT ONLINE
Weltwirtschaftsforum Das absolut inoffizielle Party-Ranking

Was in Davos wirklich interessant war: Empfänge, Partys, Buffets – eine Bewertung des Weltwirtschaftsforums aus der Champagner- und Canapé-Zone.
Weltwirtschaftsforum  hintergründe 
january 2011 by snearch
WikiLeaks-Enthüllungen: Codename Projekt 8 - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Die Veröffentlichung der US-Botschaftsdepeschen hat die Diplomatie erschüttert. Aber wie kam es dazu? In einem neuen Buch schildern die SPIEGEL-Redakteure Holger Stark und Marcel Rosenbach die dramatischen Verhandlungen mit WikiLeaks-Chef Assange - und wie das Projekt fast gescheitert wäre.
wikileaks  Assange_Julian  hintergründe 
january 2011 by snearch
Vorwürfe gegen Bush und Co.: "Gier, Unachtsamkeit, beides" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Es ist ein vernichtendes Zeugnis für Washington und die Wall Street: Die US-Untersuchungskommission zur Finanzkrise wirft den Geldkonzernen, Ex-Präsident Bush und Notenbankchef Bernanke glattes Versagen vor - sie hätten das Desaster verhindern können, doch sie taten genau das Falsche.

New York - Die Finanzkrise kam 2008 über die Menschheit wie eine Strafe Gottes. Keiner sah sie voraus, keiner konnte sie stoppen. Das in etwa ist die offizielle Lesart, die US-Regierung, Notenbank und Geldkonzerne gerne verbreiten. Doch sie hat nichts mit der Wahrheit zu tun. Das stellt ein US-Untersuchungsausschuss nun mit deutlichen Worten klar.
schweinereien  Ursachen  hintergründe  financial_crisis_2007-2017 
january 2011 by snearch
Pakistanische Klage gegen US-Drohnen : Das tapfere Dutzend - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Pakistans Regierung protestiert formell zwar gegen die Drohneneinsätze, aber heimlich genehmigt sie die Flüge, wie auch die von der Enthüllungsplattform WikiLeaks veröffentlichten US-Botschaftsdepeschen belegen. Sie liefert den Amerikanern sogar die Informationen über mögliche Stellungen von Terroristen - also die Zielkoordinaten.
hintergründe  WikiLeaks  Drohnenangriffe  USA  Pakistan 
january 2011 by snearch
Euro-Turbulenzen: Altkanzler Schmidt zerpflückt Merkels Krisenpolitik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
An Bundeskanzlerin Angela Merkel übt Schmidt dagegen deutliche Kritik. Sie agiere in der Krise "nicht sehr geschickt". Auch Finanzminister Wolfgang Schäuble kommt nicht gut weg: "Haushalts- und Steuerprobleme versteht er gut. Doch die internationalen Geld- und Kapitalmärkte, das Bankensystem oder die Aufsicht über die Banken und Schattenbanken sind neu für ihn."
Schmidt_Helmut  international  Finanzpolitik  hintergründe  higher_quality  financial_crisis_2007-2017 
december 2010 by snearch
Kopenhagener Klimagipfel: USA und China verbrüderten sich gegen Europa - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
Es war eine politische Katastrophe - jetzt wird klar, wie der Kopenhagener Klimagipfel vor einem Jahr so spektakulär scheitern konnte. Die enthüllten US-Botschaftsdepeschen verraten, dass die USA und China gemeinsame Sache machten. Die zwei größten Klimasünder hintertrieben alle Pläne der Europäer.
WikiLeaks  USA  China  EU  Klimapolitik  hintergründe 
december 2010 by snearch
Ernährung - Über den Tellerrand - Wissen - sueddeutsche.de
Von Petra Steinberger

Fleischkonsum, "functional food", Geschmacksverstärker, Formfleisch und andere Grausamkeiten: Neue Bücher regen an zum Nachdenken über unsere ekelhafte Lebensmittelindustrie.
Auklärung  hintergründe  health  nutrition 
october 2010 by snearch
Soziale Gerechtigkeit: Die Mittelschicht betrügt sich selbst - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Die Mittelschicht wird so lange für die Reichen zahlen, wie sie sich selbst zu den Reichen zählt.
Standort_D_Land  Soziales  hintergründe  print 
april 2010 by snearch
PHOENIX - Gier und Größenwahn
Der Autor Hubert Seipel begleitete alle Beteiligten: Bundestags-Abgeordnete, die über Monate im HRE-Untersuchungsausschuss versuchten, Licht in die dubiose Rettungsaktion zu bringen. Er befragte Sanierer, Verhandler und Manager. Und er gelangte an zahlreiche interne Unterlagen über die Hintergründe dieses einzigartigen Wirtschaftskrimis. Hubert Seipel war für seine Dokumentationen zuletzt mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet worden.
Profession  Seipel_Hubert  hintergründe  insightful  model  financial_crisis_2007-2017 
march 2010 by snearch
Affären: Operation Hippokrates - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
Wie ernst ist es dem Gesundheitsminister mit seiner jüngsten Attacke auf die Industrie? Seine FDP hat gerade den mächtigsten Pharmakritiker des Landes entsorgt. Erst wurde die Ablösung beschlossen - dann nach Gründen gesucht. Die Chronolgie einer Intrige.
Schweinereien  FDP  Standort_D_Land  Gesundheitsreform  Intrigen  Hintergründe  Lobbyismus  Regierung_Merkel_II 
march 2010 by snearch
Kampf um neue Finanzarchitektur: Kapitulation vor dem Monopoly-Monster - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Es ist der Skandal des Jahres: Die Investment-Banker, die fast die Welt in den finanziellen Abgrund gerissen hätten, spielen wieder ihr Billionen-Monopoly. Wir erleben jetzt den Showdown zwischen einer globalen Geld-Oligarchie und der Politik - in dem die USA, Großbritannien und China eine fatale Rolle spielen.
Hintergründe  TOP  Systemkritik  financial_crisis_2007-2017 
december 2009 by snearch
Politik und Sprache: "Obama erreicht die Leute nicht mehr" | Politik | ZEIT ONLINE
Wenn der US-Präsident heute den Friedensnobelpreis entgegennimmt, wird er sich einmal mehr vorhalten lassen müssen, dass er die Hoffnungen vieler Wähler enttäuscht hat. Der amerikanische Linguist George P. Lakoff erklärt, wie es dazu kommen konnte.
Hintergründe  Linguistik  USA  Regierung_Obama 
december 2009 by snearch
Eliteeinheit in Kunduz: KSK unterstützte Oberst Klein in der Bombennacht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Die Spekulationen über die Hintergründe des Luftangriffs von Kunduz bekommen neue Nahrung. Die Bundeswehr-Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte spielte möglicherweise eine Rolle bei dem endgültigen Befehl zum Abwurf der Bomben.
Skandale::Bombardierung_Tanklastzüge_Oberst_Klein  KSK  TF_47  Hintergründe 
december 2009 by snearch
Franz Josef Jung: Kochs Gesandter verlässt die Regierung - Inland - Politik - FAZ.NET
Es war ja nicht seine eigene Idee, sich herumzudrücken um die Vokabel „Krieg“, was den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan betraf. Es waren Frau Merkel und ihr Vizekanzler und Außenminister Steinmeier (SPD), der zu Jung ein fast freundschaftliches Verhältnis pflegte, die diese Haltung in enger Absprache mit den Alliierten vorschrieben.
Regierung_Merkel_II  Hintergründe  Afghanistan-Krieg 
november 2009 by snearch
Wall Street's Naked Swindle : Rolling Stone
A scheme to flood the market with counterfeit stocks helped kill Bear Stearns and Lehman Brothers — and the feds have yet to bust the culprits
Hintergründe  financial_crisis_2007-2017 
october 2009 by snearch
Atomstreit mit Iran: Traum vom Tauwetter – Seite 2 | Politik | ZEIT ONLINE
Sie vergessen, dass nicht der Religionsführer Chamenei das Atomprogramm gestartet hat, sondern der gute Freund des Westens, der Schah, und zwar mit Reaktoren made in Germany. Amerika will keinen Krieg, China und Russland wollen keine harten Sanktionen, das Regime kann nur das Volk stürzen. Und deshalb spielen die Iraner mit kleinen Konzessionen auf Zeit.
Iran  Hintergründe  Doppelmoral  Standort_D_Land  Proliferation  Proliferation::Iran 
october 2009 by snearch
G-20-Gipfel: Danke, Barack! | Wirtschaft | ZEIT ONLINE
Die Aufräumarbeit ist damit noch nicht getan. Im Vertrauen auf die segensreiche Wirkung der Marktkräfte hat sich der Staat in den vergangenen 30 Jahren Stück für Stück zurückgenommen. Er hat die Wechselkurse flexibilisiert, den Kapitalverkehr liberalisiert und es den Banken erlaubt, ihre Geschäfte mit immer weniger Eigenkapital zu tätigen. Das waren die zentralen Fehler, die diese Krise verursacht haben und die jetzt korrigiert werden müssen. An die Wechselkurse und den Kapitalverkehr traut sich die Weltgemeinschaft noch nicht heran, aber immerhin werden jetzt die Eigenkapitalvorschriften reformiert. Künftig müssen die Geldhäuser mehr Kapital auf die Seite legen. Das erschwert das Zocken und schafft Puffer für schlechte Zeiten. Die Boni sinken da ganz von alleine. Auch wollen die G 20 auch die globalen Kapitalströme strenger überwachen. Es kann nicht gut gehen, wenn eine Hälfte der Welt immer nur spart und ihr Kapital in die andere
Regierung_Merkel  Hintergründe  Insightful  financial_crisis_2007-2017 
september 2009 by snearch
Manager: Die Versager - Der Kommentar - Wirtschaft - FAZ.NET
Aber es gibt andere, empfindlichere Strafen. Die erste ist die Arbeitslosigkeit. Natürlich droht den Versagern nicht der Absturz auf Hartz IV. Doch sie bekommen in der Regel keine zweite Chance für eine Führungsaufgabe in der Wirtschaft. Man muss das nicht bedauern, darf aber vermerken, dass den Versagern außer nachrangigen Tätigkeiten als (Investoren-)Berater alle Türen verschlossen bleiben. Die zweite Sanktion ist die gesellschaftliche Ächtung, und die gilt ebenfalls lebenslang. Wer den ungeschriebenen Komment der Manager verletzt, der bekommt in dieser Gesellschaftsgruppe keinen Fuß mehr auf den Boden. Man mag als Außenstehender darüber lächeln, wenn Einladungen im Winter nach Kitzbühel oder im Sommer nach St-Tropez ausbleiben, weil man ohnehin nie eine bekommen hat und auch keinen Wert darauf legt. Aber für schwache Manager bilden Geld und gesellschaftliche Anerkennung den Mittelpunkt des eigenen Koordinatensystems. Doch wer allein aus persönlichem
Missstände::Managergehälter_und_-Verantwortungslosigkeit  Hintergründe 
september 2009 by snearch
Ein Jahr Lehman: »Der Mist darf sich nicht wiederholen« – Seite 4 | Wirtschaft | ZEIT ONLINE
Die seit »einigen Jahren zu beobachtende Veränderung der personellen Einkommensverteilung« habe die deutsche Konsumschwäche mitverursacht, heißt es bei der alles andere als gewerkschaftsnahen Bundesbank. Ausländische Ökonomen reagieren daher mit Unverständnis auf die Pläne der Kanzlerin, ausgerechnet die Staatsverschuldung in den Mittelpunkt einer neuen Wirtschaftsordnung zu rücken – und die tiefen Ursachen der Krise unangetastet zu lassen. »Das Problem war doch nicht die staatliche, sondern die private Kreditaufnahme«, sagt Paul de Grauwe, Professor an der Universität Leuven.
Regierung_Merkel  Hintergründe  Missstände::Einkommensschere  financial_crisis_2007-2017 
september 2009 by snearch
Opel: Ein abgekartetes Spiel - Opel - Wirtschaft - FAZ.NET
12. September 2009 Nach zahllosen Ultimaten, Spitzentreffen, Countdowns und mehr oder weniger geheimen Investorenkonzepten ist Opel nun wieder einmal „gerettet“. Doch das sagt wenig über die Zukunft des Autoherstellers. Dass nicht einmal die offiziellen Vertreter von Bund und Ländern im Beirat der Opel-Treuhand dem Verkauf an Magna zustimmen wollten, unterstreicht, dass es sich um eine rein politische Lösung handelt. Es gab niemals einen Bieterprozess nach betriebswirtschaftlichen Kriterien. Alles war ein peinliches, abgekartetes Spiel. Es kündet von dem desaströsen Verständnis der Bundesregierung von den Prinzipien einer Marktwirtschaft.
Hintergründe 
september 2009 by snearch
: Der Banken-Krimi | ZEIT ONLINE
Sie sind Abgeordnete, sie sitzen im HRE-Untersuchungsausschuss. Stellen Fragen, lesen Akten. Und enthüllen so Stück für Stück: Gegenüber der Finanzindustrie ist der deutsche Staat schwach, desorganisiert und erpressbar
Hintergründe  financial_crisis_2007-2017 
july 2009 by snearch
Op-Ed Columnist - Invent, Invent, Invent - NYTimes.com
As one Western banker put it, when oil is $35 a barrel, Russia “has no choice” but to reform, to diversify its economy and to put in place the rule of law and incentives that would really stimulate small business. But at $70 a barrel, it takes an act of enormous “political will,” which the petro-old K.G.B. alliance that dominates the Kremlin today is unlikely to summon. Too much rule of law and transparency would constrict the ruling clique’s own freedom of maneuver.
Russland  Wirtschaft  Hintergründe 
june 2009 by snearch
Merkel-Besuch bei Obama: Der Irrweg des Schuldenpräsidenten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Barack Obama will die Wirtschaft stimulieren und beschleunigt so Amerikas Abstieg. Die benötigten Milliarden werden nicht geliehen, sondern gedruckt. Kanzlerin Merkel sollte bei ihrem Washington-Besuch das tun, was Vorgänger Schröder im Irak-Krieg getan hat: Nein zum Irrweg der US-Regierung sagen.
...
. "Das macht sie doch nur aus innenpolitischen Gründen", sagte er und rollte missbilligend die Augen. Die Schlacht muss zum Feind getragen werden.
USA  Regierung_Obama  Rhetorik  Hintergründe  Essay  financial_crisis_2007-2017 
june 2009 by snearch
Neue Regeln für Finanzmärkte - Auf Absturz programmiert - Wirtschaft - sueddeutsche.de
Um ein Monster zu zähmen, braucht es mehr als warme Worte: Die neuen Regeln für die Finanzmärkte reichen nicht aus. Daher ist die nächste Krise unausweichlich.
Hintergründe  Insightful  Standort_D_Land  USA  Regierung_Obama  financial_crisis_2007-2017 
june 2009 by snearch
O'reilly subjugated to the Lisp juggenaut (well, almost ;-) - comp.lang.lisp | Google Groups
Being too successful is one of life's biggest risks, but a risk that
has received relatively little attention, primarily because the too
successful simply die off after a very brief period, leaving few, if
any, traces of their existence.
LISP  Inspiration  Hintergründe  Insightful 
may 2009 by snearch
Konzerne: Die Stunde des Alten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Der Milliardär und Machtmensch Ferdinand Piëch galt schon als abgeschrieben, jetzt ruht die Hoffnung seines Clans wieder auf ihm. Denn Porsche hat sich mit der VW-Übernahme verhoben, Unternehmenslenker Wendelin Wiedeking hat die Gunst seiner Gesellschafter verspielt.
Porsche  Hintergründe 
april 2009 by snearch
Herthas Erfolg - und seine Väter?
Aber vor allem ist neu, dass sich ein Trainer bei Hertha BSC vom allmächtig erscheinenden Manager emanzipiert. Lucien Favre hat es geschafft.
...
Ein wenig irritiert musste Hoeneß zur Kenntnis nehmen, dass die Besprechung schon im fortgeschrittenen Stadium war. Lucien Favre legt Wert auf Pünktlichkeit.
Fussball  Inspiration  Hintergründe 
april 2009 by snearch
G-20-Gipfel: Der Goldene Schuss - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Die G-20-Staaten bekämpfen die Krise, indem sie die nächste vorbereiten: Mit neuen Billionen auf Pump soll die Weltwirtschaft angekurbelt werden. Das offizielle Gipfelmotto lautete Stabilität/Wachstum/Arbeitsplätze - das wahre müsste heißen: Verschuldung/Arbeitslosigkeit/Inflation.
Hintergründe  USA  Regierung_Obama  Regierung_Merkel  financial_crisis_2007-2017 
april 2009 by snearch
« earlier      
per page:    204080120160

related tags

6Wunderkinder  802.11  Absage  Abschaffung  Ackermann_Josef  acquisition  Afghanistan-Krieg  aktuell  Almaer_Dion  Analysen  Anschläge  Antifa  Assange_Julian  Atlantic_Council  Auklärung  Bak_Lars  Balkan  Bayern_München  Bayreuth  Berlin  Binney_William  book_recommendation  Bosnien  Brasilien  Brie_André  Bundesverfassungsgericht  Bühlow_Andreas_von  China  CIA  Clinton_Hillary  Clinton_William_Jefferson  Closures  Computerspiele  CONs  criticism  Crushtschow  CSU  Cutler_David  Deal  Demokratie_in_Gefahr  Derivate  Details  Deutsche_Bank  Die_Linke  Diplomatie  Diskussion::Fall_Clement  Diskussionen::Managergehälter_und_-verantwortungslosigkeit  donate  Doppelmoral  doppeltes_Spiel  Drohnenangriffe  Durchbrüche  durchstechen  Einstellung_geistige  Elektrotechnik  Entdecker  Eppler_Erhard  Erdogan  Erfolgsgeheimnis  Erfolgsstrategien  Essay  EU  EURO  Europa  exit  Facebook  FBI  FDP  Feigen_Hanns_W.  Feinde  Festspiele  financial_crisis_2007-2017  Finanzierung  Finanzpolitik  Fischer_Joschka  Flucht  Flynn_Michael  FreeBSD  Fussball  Gabriel_Sigmar  Geheimdienst  Geldverschwendung  Geopolitik  Gerichtsverhandlung  Geschichte  Geschäftsgeheimnisse  Gesundheitsreform  Gitlab  Golfkriege  Google  Griechenland  Gruppe_B  Guttenberg_Karl-Theodor_zu  Gysi_Gregor  Haering_Norbert  Hausbesuche  Haushalt_Bund  health  higher_quality  hintergründe  history  Hoeneß_Uli  Hongkong  HotSpot  HP  Immobilien  Insider  Insidermeinungen  Insider_Trading  insightful  Inspiration  Instagr.am  Interesse  Interessen::Diplomatie  international  Internet  Interview  Intrigen  investing  Investmentbanking  Irak  Iran  ISI  Java  Javascript  Jobs_Steve  JVM  Kapellmann_Josef  Kennedy_John_F.  Klimagipfel_Kopenhagen_2009  Klimapolitik  Komödie_am_Kurfürstendamm  Korruption  Krieg  Kriege::Südossetien-Konflikt  Krim  Kroatien  KSK  Kudamm_Karree  Kujat_Harald  Kultur  Kunst  Laden_Osama_bin  Legende  Lengsfeld_Vera  liberal_und_reaktionär_zugleich  Libyen  Linguistik  Linux  LISP  Lobbyismus  Machtblock  Machtkampf  Machtspiele  Maidan  Meese_Jonathan  mehr_A_verdienen  Meinung  Microsoft  Migration  Militärausgaben  Missstand  Missstände::Bankenwesen  Missstände::Einkommensschere  Missstände::Managergehälter_und_-Verantwortungslosigkeit  Missstände::Steuerparadies_Liechtenstein  model  Moro_Sérgio  murder  München  NATO  NSA  Nuklearmacht  nutrition  Obama_Barack  oberste_Geheimdienstbehörde  Occupy_movement  ODNI  offener_Vollzug  online  Pakistan  payment  PayPal  PDS  Perspektiven  Piech_Ferdinand  Pixar  PKW  Politik  Politik::Analysen  Politik::Finanzen  Politikversagen  Porsche  Postgresql  print  Privilegien  Profession  Professional_Software_Development  Proliferation  Proliferation::Iran  Prozess  Putin_Wladimir  Rallye  Rauswurf_Röttgen  Reber_Christian  Reformen  Regierung_Merkel  Regierung_Merkel_II  Regierung_Obama  Regierung_Obama_II  Relocation  Revolutionen  Rhetorik  Richter  Rodham-Clinton_Hillary  Russland  Röhrl_Walter  Safe-Harbor-Abkommen  Sanktionen  scaling_website  Schiiten  Schmidt_Helmut  Schröder_Gerhard  Schulz_Martin  schweinereien  SED  Seipel_Hubert  Senat_von_Berlin  Sequoia  Sinn_Hans_Werner  Skandal  Skandale::Bombardierung_Tanklastzüge_Oberst_Klein  Skandale::Siemens  Skandale::Steuerhinterziehung_Zumwinkel  Snowden_Edward  Soros_George  Sovietunion_ehemalige  Soziales  Sparpotenzial  SPD  SSL  Standort_D_Land  Startup  Stasi  Strafverteidiger  Strafvollzug  Strategie  Sun  Swift  Swift-Abkommen  Systemkritik  System_Programming  Tesla  TF_47  Thelen_Frank  Thiel_Peter  Thinktank  Tibbo_Robert  TLS  Todesstrafe  TOP  trading  Transparency_International  Trump_Donald  Twitter  Türkei  UCK  UDSSR  Ukraine  Ukraine-Krise  UN  UN-Waffenembargo  Ursache  Ursachen  USA  V8  Venture_Capital  Versöhnung  Video  Voss_Rainer  vs.  VW  Wagner_Richard  Wahlen::Hessen  Wahlkampf_2008_2009  Washington  webOS  Weltwirtschaftsforum  Wiedeking_Wendelin  Wiedervereinigung  WiFi  wikileaks  Windows_NT  wireless  Wirtschaft  Wowereit_Klaus  Übernahmeversuch 

Copy this bookmark:



description:


tags: