fwhamm + hirntumorwatch   85

Manager: Anleitung zum glcklichen Sterben - SPIEGEL ONLINE
"Im Mai fand man bei Eugene O'Kelly, damals Chef des Wirtschaftsprüfungskonzerns KPMG, einen inoperablen Gehirntumor. Jetzt sind die Notizen, in denen O'Kelly die letzten Wochen seines Lebens protokollierte, als Buch erschienen - auch ein Ratgeber für die Lebenden."
hirntumorwatch  injelea-lesenswertes  topinboard 
april 2015 by fwhamm
Hirntumor: Impfung stoppt Wachstum von Gliom in Musen - SPIEGEL ONLINE
Ein Impfstoff stoppt das Wachstum von Hirntumoren in Mäusen, zeigt eine Studie. Anfang 2015 wollen Mediziner die Wirksamkeit an Patienten in Deutschland prüfen. Operation, Bestrahlung, Chemotherapie - das sind, wie bei fast allen Krebsarten, die klassischen Therapien bei einem Hirntumor. via Pocket
IFTTT  Pocket  bookmark  hirntumorwatch 
june 2014 by fwhamm
krebsinformationsdienst.med - ein neues Angebot für Fachkreise
Ab sofort bietet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums ein erweitertes Angebot speziell für Ärzte, beruflich Pflegende und medizinisches Fachpersonal. Eine neue Servicenummer und eine E-Mail-Adresse für Fachkreise ermöglichen den schnellen Zugang zu individuell zugeschnittenen, aktuellen, wissenschaftlich fundierten Informationen auf allen onkologischen Themengebieten.
Hirntumorwatch 
march 2014 by fwhamm
Liebe ist ... (Verdammt, ich habe Krebs) | Elana Miller, MD
Letzte Woche schrieb ich in meinem Blog darüber, dass unsere Welt von Liebe bestimmt wird. Diese Woche scheint es, als hätte sich das Schicksal verschworen, um mir zu zeigen, wie wahr das tatsächlich ist.
Hirntumorwatch 
january 2014 by fwhamm
Robert Koch-Institut: Mehr Krebsfälle durch älter werdende Bevölkerung - SPIEGEL ONLINE
In Deutschland steigt die Zahl der Krebspatienten, das zeigen neue Berechnungen des Robert Koch-Instituts. Ursache ist vor allem die älter werdende Bevölkerung. Bei Frauen steigt die Zahl der Fälle zudem durch ein umstrittenes Früherkennungsprogramm.
Hirntumorwatch 
december 2013 by fwhamm
Geschichte der Sterneninsel | Sterneninsel e.V.
Die Notwendigkeit der häuslichen Unterstützung für Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern in Pforzheim und Enzkreis rückte in den vergangenen Jahren immer deutlicher in das Augenmerk der häuslichen Kinderkrankenpflege.
Hirntumorwatch 
december 2013 by fwhamm
Wolfgang Herrndorf : Die Weltformel ist endlich in Sicht - Nachrichten Kultur - Literarische Welt - DIE WELT
Drei Monate nach Wolfgang Herrndorfs Tod erscheint sein Blog "Arbeit und Struktur" als Buch. Es ist ein Protokoll vergehender Tage und erzählt vom Entstehen der großen Romane "Tschick" und "Sand".
Hirntumorwatch 
december 2013 by fwhamm
inSüdthüringen.de | Der harte Weg zurück ins alte Leben
Julia Fester ist blind. Ein Tumor raubte der 15-Jährigen das Augenlicht, wenige Wochen nach der Diagnose. Doch die Schülerin aus Zella-Mehlis verzweifelt nicht. Optimistisch und entschlossen geht sie ihr neues Leben an. Doch ganz ohne Hilfe geht es nicht
Hirntumorwatch 
november 2013 by fwhamm
Glioblastome: Aussicht auf neue Immuntherapie - DocCheck News
Einer der unheilvollsten Gehirntumore ist das Glioblastom: Trotz aggressiver chirurgischer Eingriffe, Bestrahlung und Chemotherapie verläuft diese Erkrankung fast immer tödlich. Nun entdeckten Forscher im Tierversuch womöglich eine erfolgreiche Therapieform.
Hirntumorwatch 
november 2013 by fwhamm
Infoveranstaltung zu Hirntumoren in Würzburg – 09.11.13 « Würzburg erleben – News für Würzburg
Am Samstag, den 9. November 2013, findet zum 33. Mal der bundesweite Informationstag zu Fortschritten in der Therapie von Hirntumoren statt. Von 9:30 bis 18:30 Uhr lädt die Deutsche Hirntumorhilfe interessierte Patienten, Angehörige und Ärzte an die Julius-Maximilians-Universität in Würzburg ein. Für diesen Informationstag konnten acht Experten gewonnen werden, die den aktuellen Kenntnisstand sowie Innovationen bei der Behandlung und Nachsorge von Tumoren des Gehirns vorstellen.
Hirntumorwatch  Veranstaltung 
november 2013 by fwhamm
Miles (5) macht's möglich: aus San Francisco wird Gotham. | Thomas Gigold
Miles ist 5 Jahre und kämpft gerade gegen das Arschloch Krebs (Leukämie). Ein kleiner Held, der einen Traum hat – ein großer Held zu sein. BATMAN.

Die US-amerikanische Stiftung Make-A-Wish will ihm diesen Wunsch erfüllen. Und ruft ganz San Francisco auf, sich an dieser Erfüllung zu beteiligen.
Hirntumorwatch  Leukamia 
november 2013 by fwhamm
Brustkrebs-Patientin führt Beauty-Blog während ihrer Chemotherapie - SPIEGEL ONLINE
Laura Cannon erfuhr mit 22 Jahren, dass sie an Brustkrebs erkrankt war. Weil die Britin sämtliche Literatur zum Thema deprimierend fand, startete sie ein eigenes Blog. Hauptmerkmale: gute Laune, Ehrlichkeit und Pink.
Hirntumorwatch  Brustkrebs 
october 2013 by fwhamm
Glioblastom - ich laufe um mein Leben: Wie alles begann:
Am Sonntag morgen am 18.Nov.2007 wachte ich auf mit Ameisenlaufen im linken Unterarm, bemerkte dann dass dasselbe auch meine linke Gesichtshälfte betraff, auch die Zunge. Da ich Psychiatrieschwester gelernt habe und auch mal Pathologie hatte, dachte ich als erstes an einen Schlaganfall. Die Symptome verschwanden aber nach 5 Minuten vollständig so dass ich nur meinen Ehemann informierte. (ich war 32 Jahre alt, von dem her beruhigte ich mich erstmals...)
Hirntumorwatch 
may 2013 by fwhamm
Ausweitung der Profitzone
Nicht für jeden ist die Diagnose Krebs eine schlechte Nachricht. Für Apotheker beispielsweise, die eine Chemotherapie begleiten, gibt es nichts Gewinnträchtigeres als einen neuen Krebspatienten. Mit der Zubereitung einer einzigen Infusion können Zytostatika-Apotheker 700 Euro verdienen - also mehr als das Hundertfache dessen, was sie für die Abgabe eines gewöhnlichen Rezeptmedikaments erhalten.
Hirntumorwatch 
april 2013 by fwhamm
Igel-Monitor: Nutzen von M2-PK-Stuhltest für Darmkrebs unklar - SPIEGEL ONLINE
Die Untersuchung soll Darmtumoren aufspüren, viele Patienten verlassen sich auch darauf und bezahlen sie aus eigener Tasche: Doch der Igel-Monitor der Kassen kommt jetzt zu dem Schluss, dass der Nutzen des sogenannten M2-PK-Tests fraglich ist.
Hirntumorwatch 
february 2013 by fwhamm
Back again
Anja Stagge berichtet über ihre Leben mit und Heilung von dem Krebs: Die gute Nachricht ist, dass ich inzwischen als geheilt gelte. Ich fühle mich so gut, wie seit Jahren nicht mehr und bin dankbar, dass die moderne Medizin es möglich macht, Krankheiten wie Krebs zu heilen. Ich glaube, ich hatte unheimlich Glück gehabt. Zum einen, dass diese Krebsart lokal begrenzt war und zum anderen, dass sie auf Bestrahlungen unheimlich gut angesprochen hat. Auch war ich froh, dass keine Chemotherapie nötig gewesen ist
Hirntumorwatch 
february 2013 by fwhamm
Studie zur Krebsgefahr: Sorgenvoller Blick in die Zukunft
Der demografische Wandel bereitet deutschen Onkologen Sorgen. Eine Studie zeigt jetzt: Bis 2020 wird es nicht nur mehr Krebsdiagnosen geben, sondern auch weniger Spezialisten. Ältere Patienten und regionale Unterschiede drohen zum Problem zu werden.
Hirntumorwatch 
february 2013 by fwhamm
RUB-Chemiker radelt gegen Krebs | WAZ.de
Mit einem 20-köpfigen Team geht RUB-Chemiker Dr. Bauke Albada am 28. Juni die 3479 Kilometer-Strecke der Tour de France an, einen Tag bevor die Profis starten. Sein Ziel ist es, Spendengelder für die Krebsforschung zu sammeln. Die niederländische Initiative „Inspire2live“ organisiert die „Tour de Concorde“ in diesem Jahr zum zweiten Mal.
Hirntumorwatch 
february 2013 by fwhamm
"einblick for kids" : die neue Ausgabe des Magazins "einblick" richtet sich erstmals an Kinder
Was ist eigentlich Krebs? Das ist an sich keine Frage, über die sich Kinder Gedanken machen sollten. Aber wenn jemand aus der Familie, ein Freund oder sogar ein Kind selbst diese Diagnose erhält, lässt es sich nicht vermeiden. Deshalb hat sich die „einblick“-Redaktion dazu entschlossen, Kindern diese und weitere Fragen rund um Krebs in der Sonderausgabe „einblick for kids“ zu beantworten.
Hirntumorwatch 
february 2013 by fwhamm
Tumorforschung : Wo ist die Wunderwaffe gegen Metastasen? - Nachrichten Gesundheit - DIE WELT
Die im Körper wandernden Zellen stellen Wissenschaftler vor eine große Herausforderung. Nun wollen sie die Tricks des Immunsystems entschlüsseln, das gelernt hat, die Krebszellen auszuschalten.
Hirntumorwatch  Metastasen 
february 2013 by fwhamm
Licht des Todes
Jahr für Jahr erkranken in Deutschland rund 130 000 Menschen an Hautkrebs; etwa 18 000 davon, so das Robert Koch-Institut (RKI), an einem malignen Melanom, etwa weitere 5000 an einem Melanom im Frühstadium. Jährlich sterben rund 2500 Patienten an diesem Tumor. Damit tritt der schwarze Hautkrebs zwar immer noch vergleichsweise selten auf - doch die Zahlen steigen dramatisch: Seit den achtziger Jahren haben sich die Erkrankungsraten laut RKI mehr als verdreifacht.
Hirntumorwatch  Hautkrebs 
february 2013 by fwhamm
Bundestag beschließt bundesweites Krebsregister
Daten aller deutschen Krebspatienten von der Diagnose bis zur Heilung oder dem Tod sollen künftig in Krebsregistern erfasst werden. Am Donnerstag hat der Bundestag mit den Stimmen der Koalition das Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz beschlossen. Die Datenbanken sollen Früherkennung und Behandlung von Tumorkrankheiten verbessern. Das Gesetz muss noch vom Bundesrat gebilligt werden.
Hirntumorwatch 
february 2013 by fwhamm
Strahlenchirurgie: Cyberknife und Gammaknife als Krebstherapie
Das Cyberknife ist ein Operationsroboter, mit dem Ärzte durch Photonenstrahlen im Körper operieren können. Die Photonen beschädigen die DNA von Zellen, so dass diese sich nicht mehr teilen können. Gutartige Tumoren vernarben in den Wochen und Monaten nach der Behandlung, bösartige zerfallen.
Hirntumorwatch  Tumor 
january 2013 by fwhamm
Dokumentarfilm: Das Schicksal der anderen erfassen | Rösrath - Kölner Stadt-Anzeiger
"Dokumentarfilmer Wolfram Seeger geht für das WDR-Format auf die Suche nach Menschen mit einer besonderen Lebenssituation. Dabei trifft er auf den 56-jährigen Hermann-Joseph Müller, der unter einem Gehirntumor leidet."

Den Film gibt es in der WDR-Videothek auf http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2013/01/17/menschen-hautnah.xml
Hirntumorwatch 
january 2013 by fwhamm
Auch späte Krebserkrankung der Eltern erhöht Risiko für Kinder
In der Pressemitteilung vom Deutschen Krebsforschungszentrum" "Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums haben herausgefunden, dass sich das Krebsrisiko von Kindern selbst dann erhöht, wenn ein Elternteil erst im hohen Alter an Krebs erkrankt. Bisher war dieser Zusammenhang lediglich für Krebsfälle in jungen Jahren bekannt. Ihre Ergebnisse haben die Forscher kürzlich im British Medical Journal (BMJ) veröffentlicht."
Hirntumorwatch 
january 2013 by fwhamm
Krebsforschung: Neuer Impfstoff gegen Hirntumor kann Leben verlängern - News - FOCUS Online - Nachrichten
Neue Hoffnung im Kampf gegen den Krebs - zumindest bei Hirntumor: "Ein neuer Impfstoff gegen einen besonders aggressiven Hirntumor macht Patienten neue Hoffnung auf ein längeres Leben. Das Besondere: Für den Impfstoff werden körpereigene Abwehrzellen im Reagenzglas gegen den Tumor trainiert – mit Erfolg...."
Hirntumorwatch 
january 2013 by fwhamm
Patient – Arzt / Arzt – Patient ; Das Fachwörterbuch für Patienten zum Thema Krebs | Praxis-Margareten
Nix versteh, was Doktor sagt? "Die Broschüre, die Ihnen unter dem unten angegebenen link zur Verfügung steht, soll genau hierfür Abhilfe schaffen." Die Broschüre ist von Krebshilfe.de
Hirntumorwatch  PDF  Download 
january 2013 by fwhamm
Gefährlicher Eierstockkrebs: Neues Verfahren soll den Tumor frühzeitig aufspüren
"Eierstockkrebs. Häufig wird die Erkrankung erst entdeckt, wenn sich der Tumor schon im Bauch ausgebreitet hat"
Hirntumorwatch 
january 2013 by fwhamm
Blasenkrebs: Rauchen führt zu aggressiveren Tumoren - SPIEGEL ONLINE
"Rauchen verursacht nicht nur Blasenkrebs, die Krankheit entwickelt sich durch die Zigaretten auch aggressiver. Forscher haben bei Krebspatienten jetzt mehrere Biomarker identifiziert, die den Verlauf der Erkrankung möglicherweise voraussagen könnten."
Hirntumorwatch 
january 2013 by fwhamm
Personalisierte Medizin: Hightec-Datenbanken für den Kampf gegen Krebs
Mediziner arbeiten deshalb an der maßgeschneiderten Behandlung für jeden Patienten. Davon versprechen sie sich nicht nur eine bessere Wirkung. Im Idealfall erspart man sich unnötige Nebenwirkungen - und unnötige Kosten. In Deutschlands Gesundheitssystem mit der wachsenden Zahl alter Menschen ist auch das ein Treiber bei Projekten wie dem in der Charité. Eine Chemotherapie kann die Krankenkasse durchaus 100.000 Euro kosten.
Hirntumorwatch  Chemotherapie 
january 2013 by fwhamm
Therapiehoffnung gegen Tumore: Forscher produzieren Killerzellen gegen Krebs
Killerzellen (T-Lymphozyten) gehören zum Immunsystem. Sie erkennen fremde Organismen oder kranke Zellen im Körper und können sie abtöten. Auch Krebszellen können von den Killerzellen erkannt und zerstört werden, weshalb diese Zellen schon seit Jahren im Fokus der Krebsforschung stehen. Bisher war eine effiziente Krebstherapie in den meisten Fällen jedoch nicht möglich, da Anzahl und Lebensdauer der Killerzellen für eine erfolgreiche Behandlung nicht ausreichten. Dem Forscherteam aus Japan ist es nun im Labor gelungen, die Lebensdauer der Killerzellen deutlich zu erhöhen.
Hirntumorwatch  Krebs 
january 2013 by fwhamm
martin-kalus.de: Organspende: Die Furcht zu geben
Im November 2012 trat eine Änderung des Transplantationsgesetzes in Kraft, die mehr Menschen dazu bewegen soll, einen Organspendeausweis zu tragen. Doch was hält so viele eigentlich davon ab?
Hirntumorwatch 
december 2012 by fwhamm
Krebsregister: Deutsche Krebshilfe bezahlt Aufbau für Früherkennung - SPIEGEL ONLINE
Die bundesweite Erfassung von Tumorerkrankungen soll den Kampf gegen Krebs vorantreiben. Bisher hinkte Deutschland hinterher. Jetzt haben sich die Länder geeinigt: Die größte Finanzspritze für den Aufbau der Krebsregister kommt von der Deutschen Krebshilfe - mehr als sieben Millionen Euro.
Hirntumorwatch  Krebs 
december 2012 by fwhamm
Fortschritte in der Radioonkologie: Strahlen gegen den Tumor | Themen von A - Z | Gesundheitsgespräch | Bayern 2 | Radio | BR.de
Ein Dossier beim BR: "Wer mit der Diagnose „Krebs“ konfrontiert wird und den Kampf gegen die Krankheit beginnt, denkt zunächst eher nicht an die Strahlentherapie. Dabei hat sie sich längst bei der Behandlung von Tumoren etabliert."
IFTTT  Pocket  Hirntumorwatch  Krebs 
december 2012 by fwhamm
Der Port
Hanna berichtet über ihren Port: "Am Tag meiner ersten Chemo habe ich am Vormittag einen Port gelegt bekommen. Diesen Port trage ich auch heute noch und ist ein wichtiger Teil von mir geworden. Heute ist er kein Fremdkörper mehr – das war aber lange nicht so."
Hirntumorwatch  Patientenbericht 
november 2012 by fwhamm
Gantry gegen Krebs: Strahlentherapie am Heidelberger HIT - SPIEGEL ONLINE
Ein Koloss, 670 Tonnen schwer, 120 Millionen Euro teuer, mit dem Stromverbrauch einer Kleinstadt - das ist die Gantry, die neue Strahlenkanone der Heidelberger Uniklinik. Sie ermöglicht eine nie zuvor erreichte Präzision in der Bestrahlung von Tumoren. Aber: Nützt das den Patienten?
Hirntumorwatch  Krebs 
october 2012 by fwhamm
Tumor-Therapie: Mit Schwerionen gegen Krebs - SWR2 :: Wissen | SWR.de
Die Krebsforscher an der Uniklinik Heidelberg haben heute Grund zu feiern. Sie haben eine neue Anlage präsentiert, die seit kurzem im Heidelberger Therapie-Zentrum ihren Dienst erfüllt. Es ist die sogenannte "Gantry", eine Bestrahlungsquelle, die 360-Grad-Drehungen erlaubt. Das heißt, die Ärzte können Tumore nun aus jedem möglichen Winkel mit Ionen beschießen. Ein großer Fortschritt für die Therapie.
Hirntumorwatch  Heidelberg 
october 2012 by fwhamm
Glioblastom kann auch aus Nervenzellen entstehen
La Jolla – Das Glioblastoma multiforme, der aggressivste Hirntumor mit weiterhin schlechten Therapieergebnissen, leitet sich nicht nur, wie bisher angenommen, aus Gliazellen, dem Stützgewebe des Gehirns, ab. Laut einer Studie in Science (2012; doi: 10.1126/science.1226929) können Gliome auch aus dedifferen­zierten Neuronen entstehen.
Hirntumorwatch  Glioblastom 
october 2012 by fwhamm
Deutsches Krebsforschungszentrum
Die Tabakhersteller fügen ihren Produkten zahlreiche Zusatzstoffe zu. Diese Tabakzusatzstoffe machen ein ohnehin schon gesundheitsschädliches Produkt noch gefährlicher. Das EU-Projekt Information der Öffentlichkeit über Tabakkontrolle (Public Information Tobacco Control, PITOC) informiert politische Entscheidungsträger, Journalisten und Nichtregierungsorganisationen in einem umfassenden Report sowie die Öffentlichkeit in leicht verständlichen Factsheets über die Funktionsweise von ausgewählten Zusatzstoffen und deren Wirkung auf die Gesundheit.
Hirntumorwatch  PDF  Download 
october 2012 by fwhamm
Suchtstoffe - Perfide Zigarettenzusätze
In Tabak, Filter und Papier von Zigaretten tummeln sich zahlreiche Chemikalien, die einem das Rauchen schmackhaft und süchtig machen. Sie sind schuld daran, dass es so schwer fällt, mit dem Rauchen wieder aufzuhören.
Hirntumorwatch  Podcast 
october 2012 by fwhamm
Einbruch ins Hirn | Technology Review
Unser zentrales Nervensystem ist gut bewacht: Die sogenannte Blut-Hirn-Schranke blockt fast alle Medikamente ab, etwa gegen Alzheimer, Depressionen und Hirntumore. Neue Verfahren sollen die Sicherheitsschleuse endlich öffnen.
Hirntumorwatch 
july 2012 by fwhamm
Stammzellen im Gehirn schützen vor Hirntumoren - Wissenschaft aktuell
Von Stamm- und Vorläuferzellen freigesetzte Botenstoffe, die bei Kindern Glioblastom-Zellen absterben lassen, könnten Erwachsenen als Basis für neue Therapien dienen
Hirntumorwatch  Glioblastom 
july 2012 by fwhamm
Spendenaufrufe im Internet Ich bin krank und brauche das Geld
Für die vielleicht lebensrettende Krebstherapie benötigt der 13-jährige Glenn 100.000 US-Dollar. Freunde bitten im Internet um Spenden. Immer häufiger wählen Kranke und deren Angehörige diese Art des Crowdfundings, um die steigenden Gesundheitskosten bezahlen zu können. Kritiker sehen darin jedoch einen "Hightech-Klingelbeutel mit herzzerreißenden Fotos und Geschichten."
Hirntumorwatch 
june 2012 by fwhamm
Fortschritte in der Technik ermöglichen schonendere Operationen
Operationen am zentralen Nervensystem sind besonders gefährlich. Neue Methoden sollen eine bessere Orientierung während der Operation gewährleisten. So können Hirntumore noch präziser entfernt werden, wenn zum Beispiel ein 3D-Ultraschall eingesetzt wird.
Meningeom  Hirntumorwatch 
june 2012 by fwhamm
Leben mit dem Tumor im Kopf - Patienten erobern Alltag neu
Münster. Wäre da nicht die Sache mit dem Hirntumor, es könnte eine ganz gewöhnliche Malgruppe sein. In einem kleinen Atelier in Münster sitzen fünf Frauen vor einem riesigen, weißen Blatt Papier an der Wand. Es gibt Kaffee und Kekse, Schokolade und Biomilch. Im Regal stapeln sich Bücher über Kunst. Auf einem Tisch in der Ecke stehen Pinsel, Spachtel und Farben. Das alles ist Teil einer neuen Therapie des Uniklinikums Münster, die es sonst in Deutschland noch nicht gibt: Sie geht mit Kunst gegen psychische Probleme von Gehirntumor-Patienten an.
Hirntumorwatch  Welthirntumortag 
june 2012 by fwhamm
DSO: Deutsche Stiftung Organtransplantation
Koordinierung und Förderung der Organspende in Deutschland

Nahezu 12.000 schwer kranke Menschen in Deutschland setzen ihre Hoffnung in die Transplantation eines Organs. Ihr Überleben und ihre Lebensqualität hängen von der Bereitschaft ihrer Mitmenschen ab, Organe nach dem Tod zu spenden.

Diese Solidarität auch zum Tragen zu bringen, ist gemeinsame Aufgabe der Krankenhäuser, der Transplantationszentren und der DSO: Sie nimmt die Meldungen möglicher Organspender entgegen, koordiniert die »Gemeinschaftsaufgabe Organspende« und sorgt dafür, dass alle notwendigen medizinischen und organisatorischen Schritte vollzogen werden, damit Organe entnommen, an geeignete Patienten vermittelt und transplantiert werden können.
Hirntumorwatch  Organspende 
june 2012 by fwhamm
My Cancer Circle – Cancer Support Community for Patients and Caregivers
Welcome to My Cancer Circle, a free, private support community for caregivers of people facing cancer. My Cancer Circle was created by Boehringer Ingelheim Pharmaceuticals, Inc. ("Boehringer Ingelheim") in collaboration with CancerCare.
Hirntumorwatch 
june 2012 by fwhamm
Doppelte Wirkung auf Tumorblutgefäße
Die Neubildung von Blutgefäßen (Angiogenese) gilt als eines der wichtigsten Angriffsziele für neue Krebstherapien. Einer der Hauptregulatoren der Angiogenese ist das Signalmolekül Angiopoietin-2 (Ang-2). Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum und an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg entdeckten nun, dass Ang-2 die Gefäßneubildung sogar auf zweierlei Weise beeinflusst: Es wirkt einerseits auf das Aussprossen neuer Kapillaren, andererseits beeinflusst es die Ausreifung des neugebildeten Gefäßsystems. Gegen Ang-2 gerichtete Krebstherapien könnten die Gefäßneubildung daher von zwei Seiten zugleich angreifen.
Hirntumorwatch  DKFZ 
may 2012 by fwhamm
Online-Zeitung Mensch
Ältere Patienten über 65 Jahren, die mit einem bösartigen Hirntumor (Gliom) diagnostiziert wurden, profitieren von einer Chemotherapie mit dem effektiven Wirkstoff Temozolomid sowie jüngere Patienten mit dieser Krebserkrankungen. Genetische Tests können zeigen, ob ältere Patienten auf diese Therapie reagieren. Die Ergebnisse einer klinischen Studie durchgeführt wurden bei einer Arbeitsgruppe der Deutschen Krebsgesellschaft der Neuro-Onkologischen Arbeitsgruppe (NOA), die Prof. Wolfgang Wick leitete, das Universitäts-Klinikum Heidelberg, dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und Prof. Michael Weller, Universitätsspital Zürich. Die größte Studie über die Behandlung von älteren Patienten mit bösartigen Hirntumoren ist nun online in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift "The Lancet Oncology" erschienen.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Laser für minimalinvasive Operationen
Forscher vom Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) waren an der Entwicklung eines kompakten Festkörperlasersystems für die minimalinvasive Chirurgie beteiligt, das Gehirngewebe mit einer bisher unerreichten Präzision schneiden kann.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Traumatisches Erwachen
Vollnarkosen sind keineswegs immer „vollständig“. Schätzungsweise einer von hundert Patienten schläft bei der Operation nicht tief genug oder wacht verfrüht wieder auf. Solche Erlebnisse hinterlassen bei mehr als zwei Dritteln der Betroffenen schwerwiegende psychische Traumata. Die derzeit mangelhafte Bestimmung der Narkosetiefe lässt sich aber womöglich durch die Überwachung der elektrischen Muskelaktivität der Schlund- und Rachenmuskeln verbessern. Solch ein Elektromyogramm (EMG) zeigt früher als andere Verfahren an, wenn die Narkose nicht mehr ausreicht. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universitätsklinik Halle, in der die Neurochirurgen Christian Strauss und Julian Prell eine zunächst zufällig gemachte Beobachtung systematisch überprüften.
Hirntumorwatch  Narkose 
may 2012 by fwhamm
Diabetesmittel hemmt Krebs-Gene
Rom (Italien) - Das Medikament Metformin senkt den Blutzuckerspiegel bei Diabetes und verringert gleichzeitig das Krebsrisiko. Italienische Forscher haben jetzt den Mechanismus entdeckt, auf dem diese Doppelwirkung beruht. Demnach verstärkt Metformin die Produktion sogenannter Mikro-RNAs – kleiner Nukleinsäuremoleküle, die die Aktivität von Genen drosseln. Das bewirkt sowohl die Normalisierung eines gestörten Zuckerstoffwechsels als auch die Hemmung bekannter Krebs-Gene, berichten die Wissenschaftler im Fachjournal „Nature Communications“.
Hirntumorwatch  Diabetes 
may 2012 by fwhamm
Warum die Krebs-Früherkennung überschätzt wird
Was beeinflusst stärker, ob man ein medizinisches Verfahren für nützlich oder schädlich hält: eine Reihe von Zahlen oder die Geschichte eines Kollegen, dessen Freund durch die Therapie gerettet wurde? Psychologen betonen, dass Menschen sich stark von solchen Anekdoten beeinflussen lassen. Im Fachblatt "Psychological Science" erklären sie es unter anderem mit dieser Tatsache, dass eine Entscheidung gegen ein allgemeines Prostatakrebs-Screening per PSA-Test in den USA für Aufruhr sorgte.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Den Tumor im Visier - Innovationen - Health
Robotikexperten der Universität Würzburg haben ein Verfahren entwickelt, um die Behandlung von Lungentumoren deutlich präziser durchzuführen und damit zu verbessern. Sie erhalten dafür den Walter Reis - Innovation Award for Robotics.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Zirkulierende Tumorzellen: Vielfalt an Tumorzellen macht Charakterisierung zur Pflicht
In einer nun veröffentlichten Studie, in deren Rahmen einzelne Tumorzellen aus dem Blut von Brustkrebs-Patientinnen untersucht wurden, kommen US-amerikanische Wissenschaftler zu dem Schluss, dass ein streuender Tumor bis zu fünf genetisch unterschiedliche Zellsorten ins Blut abgeben kann.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Tumor-Operation per Joystick | Zukunft 2050
Forscher setzen daher auf Geräte, die immer präzisere Einblicke in den Körper liefern, mit denen sich Veränderungen auf molekularer Ebene analysieren lassen. Unterstützt werden sie dabei in Zukunft von digitalen Helfern – Computern und Robotern als Assistenzärzten.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Patientenaufklärung auf dem iPad
Thieme Compliance, eine Tochter der Thieme Verlagsgruppe, bietet verschiedene Tools an, mit denen Arztpraxen und Krankenhäuser ihre Prozesse bei der Patientenaufklärung digitalisieren können. Alles, was bisher von Patienten oder Ärzten und Pflegepersonal per Hand und auf speziellen Bögen ausgefüllt wurde, soll nun direkt in PCs und andere Geräte wie iPads wandern.
iPad  Healthcare  Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Seniorenwegweiser Odenwald - Die Internetseite für Ältere menschen und Senioren im Odenwald
vorbildlich (auch als PDF): Seniorenwegweiser vom Odenwaldkreis Beratung, Pflege, Vorsorge im/für Alter

Die aktualisierte Auflage des Seniorenwegweisers umfasst vielfältige Informationen und bietet hilfreiche Kontaktadressen im Kreisgebiet an.

Der Seniorenwegweiser richtet sich vor allem an Menschen, die durch das Älterwerden Veränderungen erfahren. Ungeachtet dessen spricht das Handbuch auch Angehörige oder Personen an, die diese Lebenslage beratend oder unterstützend begleiten. Auch allgemeine Informationen über im Kreisgebiet ansässige Beratungsdienste, Hilfen für zu Hause und Wohnmöglichkeiten vor Ort, finden Sie in der Broschüre.
hessen  Hirntumorwatch  from twitter
may 2012 by fwhamm
LUSI - Lungenkrebs früh entdecken
Mit einer großen Studie untersuchen Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum, wie gut die Mehrschicht-Computertomographie geeignet ist, Lungenkrebs in einem sehr frühen und damit noch gut behandelbaren Stadium zu erkennen. Nun liegen erste Zahlen der gemeinschaftlich von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von der Dietmar Hopp Stiftung finanzierten Untersuchung vor: 80 Prozent der Krebsfälle wurden in einem frühen klinischen Stadium entdeckt, Aussagen über eine verringerte Sterblichkeit sind jedoch noch nicht möglich.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Chirurg twittert während einer Operation - GIZMODO DE - Das Gadget-Weblog
Es ist eine heikle Angelegenheit und gewiss nichts für schwache Nerven. Der Chirurg hat während der Operation entsprechende Bilder bei TwitPic und Videos bei Youtube veröffentlicht. Der Patientin wurde im Schädel ein Bereich von fünf Zentimetern herausgeschnitten, um die Geschwulst entfernen zu können. Die Operation hat insgesamt drei Stunden gedauert und man konnte alles über @houstonhospital mitverfolgen.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Krebszellen in einem Tumor unterscheiden sich genetisch stark - SPIEGEL ONLINE
Forscher haben einzelne Krebszellen aus dem Blut von Brustkrebs-Patientinnen untersucht. Ihr Ergebnis: Sie unterscheiden sich genetisch stark voneinander. Das könnte erklären, warum manche Betroffene trotz Chemotherapie Metastasen entwickeln.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Hirntumor - Mit Viren gegen Krebs | Projekt Zukunft - YouTube
Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums und der Uniklinik Heidelberg wollen ein Mittel gegen eine besonders aggressive Krebserkrankung gefunden haben. Glioblastome, Hirntumore also, sind in den meisten Fällen tödlich. Bei Versuchstieren konnten die Forscher solch einen Hirntumor nun bekämpfen: mit Parvoviren. Bei zwei Dritteln der Tiere wurde der Tumor vollständig zerstört. Nun soll die Therapie beim Menschen getestet werden.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Lachen gegen Krebs - SpringerMedizin
In Kliniken oder Pflegeheimen gibt es oft nicht viel zu lachen. Krankheiten bestimmen den Alltag. Mit seiner Stiftung "Humor hilft heilen" unterstützt Dr. Eckart von Hirschhausen Clownärzte, die Kranken ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Hirntumorwatch 
may 2012 by fwhamm
Berner Ärzte operieren Hirntumore an gefährlicher Stelle
Neurochirurgen des Berner Inselspitals haben erstmals ein Verfahren entwickelt, mit dem sie bisher als nicht operierbar geltende Tumore im Bewegungszentrum entfernen können.
Hirntumorwatch  Neurochirurgie 
may 2012 by fwhamm
Tumor im Spotlight
Bei Brustkrebs-Operationen machte ein neues optisches Verfahren bisher übersehene Tumorreste sichtbar. Dadurch soll die Zahl der Brustamputationen sinken und die Aussicht auf Heilung steigen.
Hirntumorwatch  Brustkrebs 
may 2012 by fwhamm
Tumor im Spotlight - Heise.de
Bei Brustkrebs-Operationen machte ein neues optisches Verfahren bisher übersehene Tumorreste sichtbar. Dadurch soll die Zahl der Brustamputationen sinken und die Aussicht auf Heilung steigen.
Hirntumorwatch  Brustkrebs 
may 2012 by fwhamm
Der 31.03.2012 und wie sich alles veränderte « Medulloblastom
Es war der 31.03 und ich habe noch geschlafen, da ich an dem Abend zum Nachtdienst musste. Jedoch, ich weiß noch ich hab geträumt ich bin am Schwimmen (warum auch immer) hatte ich auf einmal das Gefühl, das ganze Zimmer und das Bett würden sich drehen wie in der Waschmaschine. Ich bin schlagartig wachgeworden und ich weiß noch ích habe geweint da ich etwas panisch war. Ich schaue zum Kleiderschrank und es fühlt sich alles an wie ein Erdbeben, oder wirklich wie in der Waschmaschine. Und mir war schlecht, unheimlich schlecht. Ich bin ins Bad gewankt und habe versucht mich zu übergeben was aber nicht ging.
Hirntumorwatch  Patientenbericht  Medulloblastom 
april 2012 by fwhamm
Medulloblastom
Carsten und Antonella dokumentieren “ihre” Geschichte. Bei Antonella wurde im April 2012 ein Hirntumor diagnostiziert.
Hirntumorwatch  Blog 
april 2012 by fwhamm
Hinterbliebene erzählen: Wir heirateten im Krankenhaus – Ricam Hospiz
Marion Fehrmann und Michael Föge lebten 25 Jahre zusammen, bevor er an einem Hirntumor erkrankte und sie im Krankenhaus heirateten. Michael Föge war Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen FahrradClubs (ADFC) und Fahrradbeauftragter des Berliner Senats. Er starb 2003.
Hirntumorwatch  Patientenbericht  Interview  Hospiz 
april 2012 by fwhamm
20 Zentimeter großer Tumor kann Lebensmut nicht nehmen
Oberwiesenthal. Der 16. Dezember 2011 hat sich in das Gedächtnis von Nicole Weichelt eingebrannt. An diesem Tag wurde der 16-jährigen Zwönitzerin mitgeteilt, dass sie an Krebs erkrankt ist - an Lymphknotenkrebs. Zu dieser Zeit war der Tumor bereits rund 20 Zentimeter groß. "Anfangs konnte ich mit der Diagnose gar nichts anfangen, habe gar nicht richtig realisiert, wie schlimm es eigentlich schon ist", erinnert sie sich an die ersten Tage nach der niederschmetternden Diagnose. Doch sie habe sich schnell wieder gefangen, das bestätigt auch ihre Mutter Anette, die selbst eine längere Zeit dafür gebraucht hat. Schon wenige Tage später begann die Chemotherapie.
Hirntumorwatch  Patientenbericht 
april 2012 by fwhamm
Universitätsklinikum Heidelberg unter Top Ten der europäischen Krebszentren « STRATEGIE NEWS
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist führend in Europa im Bereich klinischer Studien bei Hirntumoren. Dies zeigt die neue Rangliste der Europäischen Organisation für die Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen (EORTC), Brüssel, in der Heidelberg erstmals den Spitzenplatz bei den europäischen Hirntumorzentren belegt. Erstmals ist das Universitätsklinikum Heidelberg in der EORTC-Rangliste der europäischen Krebszentren zudem unter den Top 10 (Platz 9) von insgesamt 330 Institutionen – nicht zuletzt aufgrund der Spitzenstellung seiner neuroonkologischen Patientenversorgung.
Hirntumorwatch  Heidelberg 
april 2012 by fwhamm
Das beste Geschenk, das ich je überlebt habe. | Video on TED.com
Mit deutschen Untertiteln: "Stacey Kramer erzählt uns eine bewegende 3-Minuten-Parabel, die zeigt, wie sich eine ungewollte, erschreckende, traumatische und kostspielige Erfahrung als unbezahlbares Geschenk erweisen kann."
Hirntumorwatch  TED 
april 2012 by fwhamm
Bill Doyle: Treating cancer with electric fields | Video on TED.com
Surgery, chemotherapy and radiation are the best-known methods for treating cancer. At TEDMED, Bill Doyle presents a new approach, called Tumor Treating Fields, which uses electric fields to interrupt cancer cell division. Still in its infancy -- and approved for only certain types of cancer -- the treatment comes with one big benefit: quality of life.
Hirntumorwatch  TED 
april 2012 by fwhamm
Der Kampf gegen den Hirntumor
Auf kaum einem Gebiet der Medizin wurden in den vergangenen Jahrzehnten solche Fortschritte gemacht wie in der Neurochirurgie. Eine Reportage über wahre Wunder
Glioblastom  Cicero  Neurologie  Hirntumorwatch  neurochirurgie  Charite  Tumor 
april 2012 by fwhamm
Warum Aspirin und Metformin vor Krebs schützt
Dundee – Salicylat, der aktive Wirkstoff von Acetylsalicylsäure (ASS), aktiviert in den Zellen ein Energiesparenzym, das das Zellwachstum hemmt. Diese Entdeckung in Science (2012; doi: 10.1126/science.1215327) könnte die seit längerem diskutierte krebspräventive Wirkung von ASS erklären. Es gibt Überschneidungen mit dem Wirkungsmechanismus des oralen Antidiabetikums Metformin, dessen Anwendung ebenfalls mit einer Senkung der Krebsrate in Verbindung gebracht wird.
Hirntumorwatch  ASS  Aspirin  Krebs 
april 2012 by fwhamm
Coping with Cancer - Today's Feature Story
Once your cancer treatment is complete or nearing comple­tion and you’ve been cleared to return to work, at least part time, more challenges await. Here are some suggestions for smoothing the transi­tion from “person with cancer” back to valued employee.
Hirntumorwatch  Cancer 
april 2012 by fwhamm
Schwierige Arzt-Patienten-Gespräche: "Sie werden an dem Tumor sterben" - SPIEGEL ONLINE
Mediziner sollen heilen und helfen. Mit schlimmen Diagnosen tun sie sich oft schwer: Wie sag ich's nur? Trösten, Klartext reden, beides? Dürfen Ärzte Gefühle zeigen? In einem Berliner Kurs lernen sie, jungen und alten Patienten schlechte Nachrichten zu überbringen.
Hirntumorwatch  Charite 
april 2012 by fwhamm
Wie chronischer Stress das Krebswachstum fördert
Länger andauernder psychischer Stress begünstigt die Krebsentwicklung. Worauf dieser bekannte Zusammenhang beruht, haben amerikanische Mediziner jetzt bei Mäusen untersucht. Demnach hemmt der bei Stress erhöhte Spiegel von Glukosteroid-Hormonen die Funktion des Proteins p53. Dieses als „Wächter des Genoms“ bezeichnete Tumorsuppressor-Protein verhindert normalerweise, dass gesunde Zellen zu Krebszellen werden. Vielleicht kann eine Reaktivierung des p53-Proteins ein durch Stress beschleunigtes Krebswachstum verhindern, berichten die Forscher im Fachjournal „Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS)“.
Hirntumorwatch  Krebs  Stress 
april 2012 by fwhamm
Medizin: Der hungrige Tumor ist aggressiv - Wissen
Differenzierte Betrachtung: Wenn ein Tumor erst ein bis zwei Millimeter groß ist, kann er sich nicht mehr aus dem umliegenden Gewebe versorgen, sondern ist auf Sauerstoff und Nährstoffe aus dem Blut angewiesen. Die Krebszellen sondern daher Botenstoffe ab, die die Blutgefäße dazu veranlassen, in Richtung des Tumors zu wachsen. Angiogenese nennt die medizinische Fachwelt diesen Vorgang. Und die Angiogenesehemmer sind neuartige Arzneimittel, die versuchen, das zu verhindern und somit das Tumorwachstum zu verlangsamen.
Hirntumorwatch  Krebs 
april 2012 by fwhamm
« earlier      
per page:    204080120160

Copy this bookmark:



description:


tags: