29876
spiegel.de: Woran „die Medien“ wirklich Schuld sind - Sascha-Lobo-Kolumne
ein weiterer einleuchtender medientheoretischer text, hier von sascha lobo. der text benötigt keine ergänzungen, aber ich will es doch versuchen: das verschwinden der gatekeeper-funktion der medien war bereits am anfang der digitalisierung gut zu antizipieren und vorauszusehen. die wahren folgen, wie zum beispiel das phänomen das sascha lobo hier als „Epoche des Mediennihilismus“ umschreibt, hingegen nicht. im gegenteil, das verschwinden der gatekeeper wurde (auch von mir) eher naiv oder eindimensional als befreiung und bereicherung erhofft.

der technologische wandel ist (oft) schon schwer genug vorauszusehen, aber die direkten und indirekten kulturellen folgen noch um ein vielfaches schwerer. und wenn sie da sind, sind sie unfassbar schwer zu begreifen, selbst wenn sascha lobo beim verstehen hilft.
s  w  zukunft  medien  gatekeeper  Mediennihilismus  lügenpresse 
yesterday
stratechery.com Goodbye Gatekeepers
ben thomson nimmt den weinstein-missbrauchs-skandal zum anlass über gatekeeper nachzudenken und zeigt auf, was das radikale verschwinden der gatekeeper gutes und weniger gutes mit sich bringt.
[T]he end of gatekeepers is inevitable: the Internet provides abundance, not scarcity, and power flows from discovery, not distribution. We can regret the change or relish it, but we cannot halt it: best to get on with making it work for far more people than gatekeepers ever helped — or harassed.
s  w  gatekeeper  ben_thomson  harvey_weinstein 
2 days ago
nautil.us: Why Futurism Has a Cultural Blindspot
lesenswerter text über den blinden fleck von zukunftsprognosen: unser verhalten und kulturelle normen. kieran healy erklärt warum das so ist:
Until recently, culture explained why things stayed the same, not why they changed. Understood as a monolithic block of passively internalized norms transmitted by socialization and canonized by tradition, culture was normally seen as inhibiting individuals.


der glaube, dass kultur eine konstante sei, dass es kulturelle traditionen gäbe, die identität stiften oder in sich stabil, gegeben oder natürlich seien, wird ja auch in der politik immer wieder als argument genutzt. aber jede tradition war irgendwann auch mal neu und progressiv — und meistens vor gar nicht so langer zeit. wir tendieren dazu nicht nur zu vergessen dass sich unser kultureller rahmen ständig verändert, sondern auch wie schnell das passiert. der text nennt ein schönes beispiel: das spucken. in der öffentlichkeit zu spuken war noch vor kurzen so normal, dass es teilweise heftig reguliert war, wo man spucken dürfte und wo nicht. konservative verweisen gerne auf alle möglichen traditionen, deren verschwinden angeblich unsere identitäten oder unsere kultur verwaschen würden, aber die wenigsten wünschen sich spucknäpfe, kautabak oder pferdekutschen zurück.

unsere unfähigkeit zu erkennen wie wechselvoll kultur und traditionen sind, erschwert nicht nur den blick in die zukunft, sondern auch vernünftige politische debatten.
s  w  kultur  traditionen  futurologie  zukunft 
3 days ago
marco.org: The impossible dream of USB-C
dieser text ist noch ernüchternder als der technische stand von usb-c den besitzer von usb-c anschlüssen derzeit in der praxis erleben dürfen. usb-c ist fast noch schlimmer als das SCSI-vodoo dass ich in sachen peripheriegeräte vor 20 jahren erleben durfte. manchmal geht’s, manchmal nicht und oft passieren unerklärliche dinge.

im büro habe ich mir einen usb-c adapter für schlappe 80 euro kaufen lassen, der mir strom, ethernet, ein paar klassiche usb-anschlüsse und einen monitoranschlüss (per hdmi) auf einen usb-c-anschluss leitet. stöpsle ich das hdmi-kabel aus, hört der computer auf zu laden, auch wenn ich es wieder einstecke. schliesse ich ein hdmi-zu-mini-displayport-kabel an den adapter an, verweigert der ganze adapter seinen dienst.

wahrscheinlich müssen wir noch 2-3 jahre warten, bis das usb-c-gedöns einigermassen zuverlässig funktioniert und bezahlbar wird, aber dann gibt’s sicher schion den nächsten standard, der uns mit seinen kinderkrankheiten und mondpriesen nervt.
s  w  usb  usb-c 
5 days ago
« earlier      
! 0ahnung 4espresto 6vor9 abmahnungen adblocker ads amazon angela_merkel apple apps architektur ard art autos bahn barack_obama berlin bigotterie bild bildblog bilder bildzeitung blog blogdings blogmich blogmich05 blogrolle blogs brandeins bundespräsident bush bücher cartoon cartoons catcontent cdu china christian_wulff copyright css dailyshow datenschutz design deutschland dev donald_trump drm ebay eierköppe essen eu facebook fachblatt_für_bigotterie faz fdp feminismus fernsehen film filme flash flattr flickr flv fonsi foto fotos frank_schirrmacher frauen fun fussball games gif gifs glenfiddich google guttenberg hacks hamburg harald_martenstein hihi howto html humor hunde ifttt ikea indieweb instagram internet interview interviews ios ipad iphone islam jan_böhmermann jon_stewart jonstewart journalismus journalisten jquery karikaturen katholiken kinder kino kochen krautreporter kunst leistungsschutzrecht link:http://wirres.net/article/articleview/6934/1/6/ links london longread lsr mac marketing medien merkel microsoft miniflux mobile mov musik musikindustrie netflix netzpolitik new_york nsa nyc nyt obama osx papst photoshop php physik piraten piratenpartei politik polizei portraits pr recht reclaim responsive rezepte rp12 rp12-vortrag-quellen rp13 rp14 rp14nachberichterstattung rp15 rss s s21 sascha_lobo satire scheisse seo serien sicherheit sl socialmedia software some spam spd spiegel spon sprache springer stefan_niggemeier steve_jobs stuttgart stuttgart21 supaschwenzel taz telekom tesla tipps titanic tv twitter urheberrecht usa verlage verschlüsselung via:boingboing video vorratsdatenspeicherung w wahl05 wahl09 wahlkampf web web2.0 webdesign weblogs werbung wikileaks wikipedia wissenschaft wordpress youtube zdf zeit zeitschriften zeitungen zensur zensursula zitat zitate zukunft überwachung

Copy this bookmark:



description:


tags: