20021
slate.com: HTML code news sites use for tragedies like Germanwings Flight 4U 9525.
Electronic Frontier Foundation activist Parker Higgins <a href="http://parkerhiggins.net/2015/03/new-york-times-keeps-tragedies-ad-free/">weist darauf hin</a>, dass manche newsweiten bestimmte artikel als sensibel einstufen und bei ihnen manuell die werbung deaktivieren. er meint das sei interessant, weil die newsseiten damit eingestehen würden, dass werbung beläsigend und störend seien.
9 hours ago
faz.net: Lufthansa-Chef Carsten Spohr: Aufrecht im Mediengewitter
rainer hank:
Die Lufthansa macht aus all dem kein Geheimnis. Im Gegenteil. Man ist stolz darauf, ein so ausgeklügeltes System der Krisenvorbereitung und -kommunikation aufgebaut zu haben. Ständig wird das Handbuch überarbeitet. Einmal im Jahr wird der Katastrophenfall in großem Stil durchgespielt, mit Schauspielern vom Theater. Es gibt Kernbotschaften, die im Ernstfall immer in die Welt gebracht werden müssen. „Lufthansa ist zutiefst betroffen“, heißt eine dieser Botschaften; „Lufthansa kümmert sich um die Opfer“, heißt eine andere. Mitarbeiter dürften sich „niemals zu Spekulationen hinreißen“ lassen, wird im Handbuch dekretiert. „Sicherheit bleibt unsere oberste Priorität“ ist ein Schlüsselsatz.


solche krisenkommunikationsanleitungen wünscht man sich natürlich auch in manchen redaktionsstuben.
14 hours ago
faz.net: Germanwings-Absturz: Jeder ist ein Medienkritiker
stefan niggemeier zur kritik an der medienkritik:
Es hat aber sicher auch damit zu tun, dass es die erste „Tat“ dieser Dimension ist, die im Zeitalter der Allgegenwart sozialer Medien geschieht. Jeder ist plötzlich ein Medienkritiker, kann auf Facebook und Twitter oder in den Kommentarspalten der Medien seinen Widerspruch formulieren, seinen Dissens sichtbar machen, seiner Empörung ungehemmt Ausdruck verleihen. Diese kritischen Äußerungen mögen für viele Medien im Zweifel weniger entscheidend und überzeugend sein, als es die klare Sprache von Einschaltquoten, Klickzahlen und Auflagenmeldungen ist. Aber sie entwickeln eine Wucht, die sich schwer ignorieren lässt. Und die sich nicht mit Appellen, doch bitte den Ball flach zu halten, wie sie in der Kritik der Medienkritik formuliert werden, bremsen lassen werden.

Teilweise ist eine erstaunliche Rollenumkehr zu beobachten: Früher, zum Beispiel nach dem Amoklauf von Winnenden 2009, galt das Internet in der Berichterstattung noch als der gefährliche Ort, an dem irgendwelche Leute einfach – unsortiert und ungeprüft – Gerüchte verbreiteten, Fotos oder den vollen Namen des Täters. Jetzt verteidigen professionelle Medien das Recht, Fotos und den vollen Namen des Kopiloten zu veröffentlichen, gegen viele kritische Stimmen im Netz. (Auch wenn das, auf der anderen Seite, natürlich nach wie vor der Ort ist, an dem die abwegigsten Spekulationen und die übelste Hetze zu finden sind.)

ich war in den letzten tagen in einer für mich ungewohnten lage; ich war mehr oder weniger fünf tage offline. am dienstag habe ich das letzte mal zeitung gelesen, in der aber noch nichts über das germanwingsunglück stand. ein oder zweimal pro tag habe ich kurz spiegel-online überflogen, am mittwoch Abend habe ich mal kurz in den fernseher geguckt, ansonsten habe ich mir lediglich stuttgart und basel angesehen und ausschliesslich mit leuten geredet, die den nachrichten eher nebenbei folgen.

durch diese abgeschnittenheit von meinem üblichen nachrichtenkonsum, war ich zwar über die grobe nachrichtenlage informiert, habe aber von den empörungswellen, rechtfertigungen, spekulationen und ritualen, die stefan niggemeier hier beschreibt, so gut wie gar nichts mitbekommen. wie übrigens auch die 20 leute mit denen ich in den letzten fünf tagen meine zeit verbracht habe. von den diskussionen in den sozialen netzwerken, den meta-diskussionen, der medienkritik, hat niemand mit dem ich in der letzten woche meine zeit verbracht habe etwas mitbekommen. für sie — und für mich — fühlte sich das unglück an, wie jedes andere unglück in den letzten 40 jahren.

im prinzip haben die medien, wie immer, aus den ereignissen eine wurst hergestellt und sie im fernsehen oder der zeitung präsentiert. im verlauf der tage, als sich neue erkenntnisse ergaben, änderte sich die wurst die präsentiert wurde, aber über die herstellung der wurst hat sich niemand den ich in den letzten tag sprach gedanken gemacht. in den sozialen netzwerken, online, scheint das anders gewesen zu sein. hier wurde neben der eigentlichen wurst ausführlich über die herstellung der wurst und ihre rezeption diskutiert. es wurde sogar die wurstherstellung an sich in frage gestellt.

insofern ist die überschrift über stefan niggemeiers artikel („Jeder ist ein Medienkritiker“) natürlich falsch. richtig wäre zu sagen, dass die zahl der medienkritiker oder quasi-journalisten in den letzten jahren, dank vernetzung und durch die nutzung sozialer netzwerke, sehr stark erhöht hat. aber ich vermute, dass die zahl derjenigen die sich nicht für die wurstherstellung interessieren — aus welchen gründen auch immer — nach wie vor sehr gross ist.
s  w  germanwings  journalismus  medienkritik  stefan_niggemeier 
15 hours ago
washingtonpost.com: Why Americans Overwhelmingly Prefer Fake Maple Syrup
leider wird in diesem artikel, ausser dem preis, kein grund genannt, warum amerikaner lieber den synthetisch hergestellten sirup konsumieren, als den „echten“ ahorn sirup. ich kann das aber aus eigener anschauung beantworten: ahorn-sirup ist lecker, die fakes von <em>aunt jemima</em> oder <em>mrs. butterworth</em> aber auch. das kind geht sogar so weit zu sagen, dass die fakes besser schmecken.

leoder kosten die fake-sirups in deutschland aber fats so viel wie echter ahorn-sirup. falls jemand weiss, wo man in deutschland aus mais-sirup hergestellte pan-cake-sirups für weniger als sechs euro bekommen kann: bitte bescheid sagen.
s  w  maple-syrup  ahorn-sirup  zucker  einkaufen  essen 
17 hours ago
splitsider.com: Inside The Secret Technology That Makes 'The Daily Show' And 'Last Week Tonight' Work
im prinzip schreibt nicole dieker hier auf wie fernsehproduktionen wie <em>the daily show</em> oder <em>last week tonight</em> arbeiten, bzw. ihre fernsehausschnitte finden. aber eigentlich macht sie vor allem appetit auf im volltext durchsuchbare fernsehsendungen, bzw. videos. wenn man darüber nachdenkt, befnden wir uns eigentlich noch in der internet-steinzeit: wir können einen grossteil der inhalte im netz und äther noch nicht durchsuchen.
s  w  technologie  video  volltext  suche  comedy  jon_stewart  john_oliver  dailyshow 
19 hours ago
spiegel.de/einestages: Die Frau, die den perfekten Nazi-Körper schuf
dieser text ist auch sehr gut abgehangen, bzw. von 2008. seit 2008 stehen unter dem text auch hinweise auf sachliche fehler im text (nämlich dass <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Son_Kitei">son kitei</a> kein japaner, sondern koreaner sei) und blieben seit dem auch unkorrigiert. allerdings wird der artikel aktuell auf der spiegel.de-startseite (wieder) verlinkt.
leni_riefenstahl  journalismus  s  w 
yesterday
zeit.de: Brandstiftung: Heiße Spuren
gut abgehangene und unaufgeregte rekapitulation einer brandstiftung von vor 10 jahren in hamburg. ich glaube ja, journalismus sollte wie käse immer erst ein bisschen reifen. sonst isses oft nur quark.
s  w  journalismus  hamburg  brandstiftung  longread  sanierung  gentrifizierung 
2 days ago
Riefenstahl-Filme: Die Frau, die den perfekten Nazi-Körper schuf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - einestages
Schrift: - + Nebel wabert um die griechischen Säulen, wallt an Statuen empor, an Göttern und Athleten. Raffinierte Schatten ziehen durch das Bild. Die Skulptur eines Diskuswerfers wird von…
2 days ago
Berliner Ambitionen: Die eingebildete Weltstadt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
Ein Einwand vorneweg: Bewohner von wirklichen Weltstädten haben es nicht nötig, ihre Heimat als Weltstädte zu rühmen. Weder in New York, noch in Paris oder London gibt es an einem prominenten Ort eine Ausstellung, in der auf der Großartigkeit der Stadt herumgeritten würde.
2 days ago
welt.de: Gutmensch: Vom Familiennamen zum Hasswort der Gegenwart
matthias heine:
Heute ist <em>Gutmensch</em> ein Spottwort. Und zwar eines, das kein zurechnungsfähiger Mensch mehr benutzt. Durch übermäßigen Gebrauch der falschen Leute ist es unbrauchbar gemacht worden. <em>Gutmensch</em> sagen eigentlich nur noch Nazis und Idioten ohne sprachliches Feingefühl. Und manchmal – immer noch – Leute, die eine Klammer auf der Nase haben und von dem üblen Geruch nichts mitbekommen.


eigentlich mag ich ja die welt, oder andere springer-blätter, nicht verlinken. aber wenn jemand harald martenstein einen „Idioten ohne sprachliches Feingefühl“ nennt, dann ist das popcorn.
harald_martenstein  spott  matthias_heine 
4 days ago
leitmedium.de: (Un)Vereinbarkeit: Wie das »Business-Festival« re:publica Menschen mit Kindern bewusst ausschließt
erstaunlich, dass die ehemalige bloggerkonferenz und ehemalige gesellschaftskonferenz republica sich jetzt nach aussen als „<b>business-festival</b>“ darstellt. das hört sich wenig einladend an — und das was der mann von frau mierau hier darstellt hört sich auch sehr bedauerlich an.
Offenbar hat ein Jahr intensives Nachdenken eines Teams, das eine 5000-TeilnehmerInnen-Konferenz mit einem Budget von einer Million Euro organisiert, keine Lösung für die Inklusion von Eltern und Kinder gefunden. »Kidsspace« als Raketenwissenschaft.

das ist <a href="https://re-publica.de/den-kids-zur-republica-geht-nicht-geht-doch">die antwort der republica</a>: „<a href="https://re-publica.de/den-kids-zur-republica-geht-nicht-geht-doch">Mit den Kids zur re:publica. Geht nicht? Geht doch!</a>“
rp15  republica  kinder  organisation  kommunikation  s  w 
4 days ago
dondahlmann.de: Vom Fliegen
natürlich habe ich auch flugangst. die kann ich aber hervorragend wegrationalisieren. oder generischer ausgedrückt: die furcht mir von meinen ängsten mein leben diktieren zu lassen ist grösser als meine flugangst.
s  w  rationalität  ängste  fliegen  unfälle 
4 days ago
theguardian.com: Mad Mike, the homeless blogger who became a millionaire overnight
der obdachlose <a href="http://madmikethehippiebum.blogspot.de">blogger <em>mad mike</em></a> hat von seiner mutter ein vermögen und haus geerbt. michael patrick welch hat das drumherum wunderbar aufgeschrieben.
<dquo>“People talk so much about how Facebook is garbage, and just some cheeseball thing you shouldn’t take seriously, but … Facebook and my blog were forums where I wasn’t judged by my financial situation,”</dquo> says Mike. “In Austin, people were cold to me, people didn’t look me in the eye. Women didn’t look me in the eye for years. Police would put me in jail every chance they’d get. The internet was the perfect escape.”

teil 34862 in der langen serie „warum das internet auch toll ist“.
s  w  mad_mike  michael_patrick_welch  obdachlosigkeit  blogdings 
4 days ago
steigerlegal.ch: Schweizer Journalisten spionieren im Netz ihre Leser aus
teil 498372 in der langen serie „journalisten und mangelnde selbstreflektion“. oder wie ich es <a href="http://wirres.net/article/articleview/7195/1/6/">damals ausgedrückt habe</a>:
kennt ihr leute die im stehen ins klo pinkeln und dabei vorträge darüber halten, wie wichtig es sei, im sitzen zu pinkeln?
s  w  tracking  journalismus  übergeigung 
6 days ago
thisisnthappiness.com: The Sacred and The Profane
das erste bild gefällt mir sehr.
(offenbar sind manche menschen der meinung jesus sei ein spanner.)
s  w  jesus  adult  fotos  usa 
6 days ago
wired.de: Die Filme und Serien der Woche: Insurgent, Das ewige Leben, Bloodline
die wired.de hat jetzt mittlerweile die halbe blogoshäre als kolumnisten rekrutiert — und das ist auch gut so. auf jeden fall im fall von nilz bokelberg:
Sagen wir es so, mein Tip fürs Wochenende wäre: Sich am Freitag vom Nachwuchs in „Insurgent“ mitnehmen lassen, dann ab Samstagmorgen „Bloodlines“ bingewatchen und wenn man Sonntag damit fertig ist, ab ins Kino zu Hader. Denn, im Ernst: Die Sonne bleibt jetzt und die Liegewiesen sind eh überfüllt. Viel Spaß!
s  w  kino  fernsehen  nilz_bokelberg 
6 days ago
faz.net: Varoufakis’ Mittelfinger und andere Lügen
harald staun:
Endlich reden wir auch über die größte Lüge: über die Vorstellung, man müsse nur die Wahrheit sagen, um die Wahrheit zu sagen. Wer aber wirklich die Wahrheit sagen will, der muss nicht nur echte Bilder zeigen, sondern die richtigen.


toller text von staun, dessen fazit eben auch ohne böhmermann funktioniert. wenn man das mit <a href="http://wirres.net/article/articleview/7559/1/6/#link-12390">dem blödsinn vergleicht, den adrian lobe kürzlich im gleichen blatt</a> zum thema medien, wahrheit und wahrnehmung schrieb, fragt man sich, warum man das füllen der faz nicht den klugen köpfen überlässt.
s  w  harlad_staun  Varoufakis  varoufakisfake 
6 days ago
youtube.com: How Wolves Change Rivers
faszinierendes video, das zeigt, welche dramatischen folgen die ansiedlung von wölfen auf die natur, bzw. in diesem fall auf den yellowstone-park, haben kann. allerdings lässt das video einen wichtigen aspekt aus. der yellowstone-park wurde durch jahrzehntelanges unverständnis für die funktion der ökosysteme bereits von menschenhand signifikant verändert (<a href="http://kottke.org/15/01/yellowstone-how-not-to-manage-a-national-park">zitat von kottke.org, unbedingt ganz lesen</a>):
But in fact, Yellowstone was not preserved. On the contrary, it was altered beyond repair in a matter of years. By 1934, the Park Service acknowledged that whitetail deer, cougar, lynx, wolf, and possibly wolverine and fisher are gone from the Yellowstone.

What they didn't say was that the Park Service was solely responsible for the disappearances. Park rangers had been shooting the animals for decades, even though that was illegal since the Lacey Act of 1894. But they thought they knew best. They thought their environmental concerns trumped any mere law.

What actually happened at Yellowstone is a cascade of ego and error, but to understand it, we have to go back to the 1890s. Back then, it was believed that elk were becoming extinct, so these animals were fed and encouraged. Over the next few years, the number of elk in the park exploded. Here you can see them feeding them hand to hand.

wie so oft: das gegenteil von gut, ist gut gemeint.
yellowstone  natur  s  w  video  wölfe  ökosysteme  menschen  elche  jagd 
7 days ago
faz.net: Porträt: Der Veganerfresser
jan grossarth portraitiert udo pollmer zu dem ich ein eher zwiespältiges verhälnis habe. <a href="http://wirres.net/article/articleview/6382/1/6/#link-3101">vor zwei jahren schrob ich mal</a>:
schade, dass pollmer das was er sagt in so viel unsachliche laberwatter verpackt, statt nüchtern und auf den punkt zu argumentieren. das wäre <s>noch</s> überzeugender.

trotzdem: lesenswertes portrait.
s  w  udo_pollmer  essen  veganer 
7 days ago
faz.net: Hochstapler und Autisten: Wir sind alle Felix Krull
das hätte helene hegemann auch kürzer sagen können: »ihr seid alles manipulative arschlöscher, aber die (fiktive) saga norén find ich geil.«

kann es sein, dass verletzter stolz eins der hauptnahrungsmittel von misanthropie ist? <a href="https://twitter.com/Schmidtlepp/status/579759072863514624">christopher lauer meint</a> <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Posttraumatische_Verbitterungsstörung">ja</a>.

kann aber auch sein, dass ich aus helene hegemann’s fast zwölftausend zeichen langen artikel zu unrecht ausgeprägte misanthropie rauslese, denn <a href="http://www.ennomane.de/2015/03/22/laberbacke-roadkill/">enno park weiss auch nicht</a>, was helene hegemann uns sonst noch so sagen möchte. wenn man auf den link oben klickt kann man selbst versuchen rauszufinden was sie meinen könnte.
s  w  helene_hegemann  enno_park  merkbefreiung 
7 days ago
berliner-zeitung.de: Kolumne zum Varoufakis-Fake: Lieber Herr Thadeusz, was nervt Sie an Jan Böhmermann?
jan böhmermann scheint eine ganz besondere fähigkeit zu besitzen. er kann leute entzaubern, die ihn berühren. böhmermann hat so eine art zen-meister satire-status erreicht, in dem er sich über leute gar nicht mehr selbst lustig machen muss — oder sie karikieren und überzeichnen muss — sie machen das einfach selbst. in diesem verlinkten beispiel stellt sich jörg thadeusz selbst, völlig überzeichnent, als merkbefreit, neidisch und dünkelhaft dar. wie der böhmermann das wieder hinbekommen hat …
s  w  jan_böhmermann  jörg_thadeusz  varoufakis  varoufakisfake 
7 days ago
marginalrevolution.com: Why is subtitling and closed captioning so bad?
die beifahrerin schaut sich amerikanische fernsehserien immer mit englischen untertiteln an. während auf netflix die untertitel (und sprachen) meisten vorhanden und beliebig hinzuschaltbar sind, fehlten die beispeilsweise bei der amazon-serie <em>bosch</em> völlig. zumindest als die beifahrerin sich die serie vor ein paar wochen auf amazon ansehen wollte. das ist insofern eigenartig, weil das netz bereits voll von gut gemachten untertiteldateien war (<a href="http://www.opensubtitles.org/de/ssearch/sublanguageid-all/idmovie-171713">beispiel</a>), von freiwilligen erstellt.

die beiden russischen filme <a href="https://en.wikipedia.org/wiki/Night_Watch_(2004_film)">nightwatch</a> und <a href="https://en.wikipedia.org/wiki/Day_Watch_(film)">daywatch</a> haben für den amerikanischen markt übrigens eine bemerkenswerte form der übersetzung gefunden. sie wurden <a href="http://wirres.net/article/articleview/7541/1/6/">leider</a> in <a href="https://itunes.apple.com/us/movie/night-watch-english-dubbed/id289443632">einer version</a> auch synchronisiert, aber auf netflix (US-version) finden sich nur die fest untertitelten versionen. und diese untertitel sind (leicht) animiert. in der regel sehen sie wie reguläre untertitel aus, aber hin und wieder sind sie animiert oder in das filmbild integriert. manchmal werden die untertitel von den schauspielern verdeckt, manchmal, wenn es beispielsweise an einer tür klopft, vibrieren sie. das war alles subtil genug um es in der ersten stunde überhaupt nicht zu bemerken — oder nur unterbewusst.

abgesehen davon, dass ich russisch sehr, sehr gerne höre, war das ein grosses vergnügen und die beiden filme selbst waren auch gar nicht mal sooo schlecht.
s  w  untertitel  synchronisierung  filme  kino  bosch  nightwatch  daywatch  russisch 
7 days ago
« earlier      
! 0ahnung 4espresto abmahnungen adblocker ads amazon angela_merkel api apple apps architektur ard art aufschrei autos bahn barack_obama berlin bigotterie bild bildblog bildzeitung blog blogdings blogmich blogmich05 blogrolle blogs brandeins bundespräsident bush bücher cartoon cartoons catcontent cdu china christian_wulff comic copyright css dailyshow datenschutz design deutschland dev drm ebay eierköppe essen eu facebook fachblatt_für_bigotterie faz fdp feminismus fernsehen film filme flash flattr flickr flv fonsi foto fotos frank_schirrmacher frauen fun fussball games gif gifs google google+ guttenberg hacks hamburg harald_martenstein hihi howto html humor hunde ifttt ikea internet interview interviews ios ipad iphone jamba jan_böhmermann jon_stewart jonstewart journalismus journalisten karikaturen katholiken kinder kino krautreporter kunst leistungsschutzrecht link:http://wirres.net/article/articleview/6934/1/6/ links longread lsr mac marketing medien merkel microsoft mobile mov musik musikindustrie netzpolitik new_york nsa nyc nyt obama occupywallstreet osx papst photoshop php physik piraten piratenpartei politik polizei pr recht reclaim responsive rezepte rp12 rp12-vortrag-quellen rp13 rp14 rp14nachberichterstattung rss s s21 sascha_lobo satire scheisse seo serien sl socialmedia software some sony spam spd spiegel spon sprache spreeblick springer stasi2.0 stefan_niggemeier steve_jobs stuttgart stuttgart21 supaschwenzel taz telekom tipps titanic tv twitter urheberrecht usa verlage via:boingboing video vorratsdatenspeicherung w wahl05 wahl09 wahlkampf web web2.0 webdesign weblogs werbung wikileaks wikipedia wissenschaft wordpress youtube youtubefav zdf zeit zeitschriften zeitungen zensur zensursula zitat zitate zukunft überwachung

Copy this bookmark:



description:


tags: