Mehr Mut zur Innovation – Wissenschaftskommunikation.de
naiv wirkende idee von "wissenschaftskommunikation"
bidt:dialog 
yesterday
Münchner Abkommen – Wikipedia
Das Münchner Abkommen (offizielle Bezeichnung: Abkommen zwischen Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Italien, getroffen in München am 29. September 1938) wurde in der Nacht vom 29. auf den 30. September 1938 vom deutschen Reichskanzler Adolf Hitler, dem britischen Premierminister Neville Chamberlain, dem französischen Ministerpräsidenten Édouard Daladier und dem italienischen Diktator Benito Mussolini geschlossen. Die Tschechoslowakei und die mit ihr verbündete Sowjetunion waren zu der Konferenz nicht eingeladen. Das Abkommen bestimmte, dass die Tschechoslowakei das Sudetenland an das Deutsche Reich abtreten und binnen zehn Tagen räumen musste. Der Einmarsch der Wehrmacht begann am 1. Oktober 1938. Ein internationaler Ausschuss sollte die künftigen Grenzen festlegen und Volksabstimmungen in weiteren Gebieten überwachen. Ähnliches war für die polnischen und ungarischen Minderheiten in der Tschechoslowakei vorgesehen. Polen besetzte infolge des Abkommens am 2. Oktober 1938 das Teschener Gebiet. Nach bilateralen Gesprächen erhielt Ungarn im Ersten Wiener Schiedsspruch am 2. November 1938 Gebiete in der Südslowakei und der Karpatoukraine. Mit dem Münchner Abkommen wurde die Sudetenkrise beendet. Hitler hatte den Konflikt um die Autonomie der Sudetendeutschen gezielt zu einem internationalen Konflikt eskaliert, bei dem es ihm gemäß seinem in der Hoßbach-Niederschrift entfalteten Plan um die Isolierung und letztlich Zerschlagung der Tschechoslowakei ging.
alois:1938 
3 days ago
Pogromnacht 1938 in München - Die NSDAP versuchte später die - Nationalsozialismus - München - Süddeutsche.de
plakat abgebildet, nach der pogromnacht: 20 "Massenversammlungen", darunter im Gasthof zur Post, Pasing
alois:1938 
3 days ago
Pogromnacht 1938 in München - "Die verbrennen die Synagoge" - Nationalsozialismus - München - Süddeutsche.de
Genau 70 Jahren ist es her, dass in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 in Deutschland die Schergen des Nazi-Regimes tobten. In München hinterließen sie zersplitterte Schaufenster, brennende Synagogen, zahlreiche Verletzte und mindestens ein Todesopfer. Historiker bezeichnen die Reichspogromnacht als "Probelauf für den Holocaust". Was wenigen bewusst ist: Das Signal kam aus dem Alten Rathaus in München. Hier feierten Goebbels, Hitler und Heydrich im Kreise hochrangiger brauner Kumpane den Hitlerputsch von 1923. Blutrot leuchteten die Hakenkreuzfahnen zu diesem Anlass überall in der Stadt - wie hier am Rindermarkt.
alois:1938 
3 days ago
Reichspogromnacht: So half Hitler 1938 beim "Volkszorn" mit - WELT
Erst mit der Nachricht, dass Ernst vom Rath am Nachmittag des 9. November seinen Verletzungen erlegen war, übernahmen der Kanzler und sein Propagandist die Initiative. Bei Goebbels’ Tagebuchnotiz „Ich trage dem Führer die Angelegenheit vor. Er bestimmt: Demonstrationen weiterlaufen lassen, Polizei zurückziehen. Die Juden sollen einmal den Volkszorn zu spüren bekommen“ handelt es sich nicht um eine bloß rhetorische Bemerkung. Denn es folgt eine bisher unbeachtet gebliebene Information: „Der Stoßtrupp Hitler geht gleich los, um in München aufzuräumen. Das geschieht auch gleich. Eine Synagoge wird in Klump geschlagen.“ Diese Bemerkung war bisher kryptisch, denn einen „Stoßtrupp Hitler“ gab es 1938 offiziell nicht. Der Kanzler wurde vom 1935 eingerichteten „Reichssicherheitsdienst“ geschützt, einer Einheit aus SS-Männern und bayerischen Polizisten, die nie von seiner Seite wichen. Welchen „Stoßtrupp Hitler“ also meinte Goebbels? Anzeige SEAT Ibiza Start moving. Tatsächlich hatte es im Herbst 1923 eine Leibwache für den NSDAP-Chef gegeben, die „Stoßtrupp Adolf Hitler“ genannt wurde. Zu ihr gehörten Hitlers späterer Chefadjutant Julius Schaub, sein Chauffeur Emil Maurice und Walter Hewel, 1945 bis in die letzten Tage des Dritten Reiches hinein Hitlers Vertrauensmann im Auswärtigen Amt. Dieser Verband, der nach bisherigem Wissen nach 1924 nicht mehr zu bestehen schien, existierte in Wirklichkeit doch weiter – als geehrter Veteranentrupp. Das ist das Ergebnis von Hermanns Forschungen im Stadtarchiv München, wo es zahlreiche Briefe und Unterlagen gibt, die an Mitglieder des „Stoßtrupps“ gerichtet waren. Insgesamt 39 dieser noch gar nicht so alten „alten Kämpfer“ waren am Abend des 9. November 1938 im Alten Münchner Rathaus, und sie waren es, die nach Goebbels Rede als erste loszogen und die Synagoge Ohel Jacob in der Herzog-Rudolf-Straße verwüsteten. Da der „Stoßtrupp“ Wert darauf legte, ausschließlich dem „Führer“ zu folgen, kann die jetzt herausgearbeitete Rolle dieser gut drei Dutzend Veteranen als eindeutiger Beleg dafür gelten, dass Hitler persönlich die Exzesse der „Kristallnacht“ angeordnet hat. In Joseph Goebbels’ Worten: „Unterdes verrichtet der Stoßtrupp sein Werk. Und zwar macht er ganze Arbeit.“ Das war der Beginn jener Aktion, die als „Reichskristallnacht“ traurige Berühmtheit erlangte.
alois:1938 
3 days ago
Neue Biografie: „Die ,Ersatzfamilie‘ bot Hitler Rückhalt und Selbstvergewisserung“ - WELT
Below war in dieser Nacht jedoch der diensthabende militärische Adjutant. Er muss also eigentlich mitbekommen haben, dass gegen 23.30 Uhr ein hoher SS-Offizier in Hitlers Wohnung am Münchner Prinzregentenplatz kam, um im Namen von Gestapo-Chef Reinhard Heydrich eine Weisung einzuholen, wie mit den eskalierenden Ausschreitungen von NSDAP- und SA-Trupps gegen Juden umzugehen sei. Hitler befahl daraufhin SS-Chef Heinrich Himmler, die Polizei solle sich bei Ausschreitungen nicht einmischen, sondern den rasenden Mob wüten lassen. Danach ließ sich der NSDAP-Chef zu einer feierlichen Vereidigung von SS-Rekruten auf dem Odeonsplatz in Münchens Innenstadt fahren, während 850 Meter weiter die Synagoge Ohel Jacob in der Herzog-Rudolf-Straße geschändet wurde.
alois:1938 
3 days ago
Rudolf Huch – Wikipedia
In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der greise Huch, dessen Bücher zuvor auch von der deutsch-jüdischen Gemeinde mit Begeisterung gelesen wurden, von den Nazis instrumentalisiert, wozu er als NSDAP-Mitglied auch selbst beitrug. Anfang der dreißiger Jahre näherte er sich dem Nationalsozialismus an: 1933 erfolgte seine Aufnahme in die „gesäuberte“ und gleichgeschaltete Preußische Akademie der Künste, Abteilung für Dichtung. Im selben Jahr unterzeichnete er gemeinsam mit 87 weiteren deutschen Schriftstellern das an Hitler gerichtete Gelöbnis treuester Gefolgschaft. 1934 veröffentlichte er die antisemitische Propagandaschrift Israel und wir im Nationalen Verlag J.G. Huch.[1] Huch blieb bis zu seinem Lebensende ein vielgedruckter und gehuldigter Schriftsteller.
antisem  ns:vorgeschichte 
4 days ago
Lothar von Trotha – Wikipedia
„Gewalt mit krassem Terrorismus und selbst mit Grausamkeit auszuüben, war und ist meine Politik. Ich vernichte die aufständischen Stämme in Strömen von Blut und Strömen von Geld. Nur auf dieser Aussaat kann etwas Neues entstehen.“ – Lothar von Trotha: [10]
grausamkeit:geschichte 
4 days ago
Die Rolle des Adels im „Dritten Reich“: Wir waren alle im Widerstand - Feuilleton - FAZ
#Antisemitismus schon vor 1914, und: Adel und #NS haben gemeinsame Gegner, und der Feind meines Feindes ist mein Freund. Sie sind gegen die Republik, gegen den Sozialismus und die organisierte Arbeiterbewegung, sie mögen den modernen, urbanen Lebensstil nicht. Und sie haben etwas gegen die Juden.

Die Haltung war die: Wir sind nur noch ein Teil der herrschenden Elite, aber wir sind dabei. Wir sind im Staatsdienst, wir dominieren die Diplomatie, und im Offizierscorps werden wir weiter dominieren.

Die Bayern hatten einen Kronprinzen, der als intelligent galt, deshalb hielt der bayerisch-katholische Adel der Monarchie die Treue. Aber in Preußen hatte man einen Kaiser, dessen Flucht nach Holland als feige interpretiert wurde.

nicht der ganze Adel ist zu den Nazis übergelaufen, es war aber ein unverhältnismäßig großer Teil, gerade des norddeutschen, des preußisch-protestantischen Adels. Die Behauptung, in unserer Familie gab es Widerstand, ist meistens genauso richtig. Die Erklärung ist die, dass die Familien sehr groß sind. Und dass sie Hunderte von Jahren Erfahrung in der Kulturtechnik der Selbstdarstellung haben. Es gibt immer einen in der Familie, der passt. 1933 konnte man sagen, unsere Familie war von Anfang an dabei, weil zwei nachgeborene Söhne schon 1925 der NSDAP beigetreten sind. Und nach 1945 lief es umgekehrt: Wir haben da einen Cousin, der hätte in den Klub fast mal einen Sprengsatz mitgebracht.

us demselben Grund, aus dem die Nazis den adeligen Widerstand nicht so leicht ausschalten konnten: Es ist ein vergleichsweise geschlossenes, kleines Milieu, und die Kommunikation verläuft informell, unstrukturiert, auf den verschlungenen Wegen von Familie und Verwandtschaft. Kommunisten, Sozialisten, Gewerkschaftler und die Widerständler aus den Kirchen waren organisiert, und die Organisationen ließen sich zerschlagen. Den Adel als Organisations- und Kommunikationsform konnte man nicht zerschlagen, man traf sich, konspirativ, zum Tee, bei der Jagd, zum Ausritt.

Gerade der preußische Adel versucht aber, an einem Lebensstil festzuhalten, dem die ökonomische Grundlage immer mehr entzogen wird. Für die Erstgeborenen reicht es vielleicht noch, aber dann gibt es viele, die haben kein Abitur, keine anständige Ausbildung, die wandern ab in die großen Städte und bilden so eine Art Adelsproletariat. Sie verfügen über bescheidenste Mittel. Aber ihre Ansprüche bleiben maßlos.

War das in anderen Ländern anders?

Ja, der französische und der englische Adel reagieren ganz anders auf die Industriegesellschaft. Da schickt man die Söhne gezielt in die neuen, die bürgerlichen Herrschaftsberufe. Universität, Banken, Finanzen. Gerade in Preußen war das ganz anders. Ein preußischer Adeliger konnte noch 1920 unter keinen Umständen Bankier sein.
antisem  ns:vorgeschichte  adel 
5 days ago
Digitalisierung – (k)ein Thema für die Altenpflege? - Blog - DRK Wohlfahrtspflege
Auf den ersten Blick scheint noch viel Entwicklungspotenzial für die Digitalisierung in der Pflege vorhanden zu sein. Doch der Schein trügt. Die professionelle Pflege hat den Digitalisierungstrend nicht verschlafen. So arbeiten über 80 % der BRK-Kreisverbände mit elektronischen Prozessplanungen sowie mit elektronischen Pflege- und Patientendokumentationssystemen. Zur Entlastung der Mitarbeitenden weisen zudem 83 % der Befragten Unterstützung für schwere körperliche Pflegearbeit an. Beispiele dafür sind elektronische Lifter oder Systeme für die Notfall- und Sturzerkennung.

Zusammengefasst scheint die „Basisdigitalisierung“ in den meisten pflegerischen Versorgungsformen verfügbar zu sein. Vielerorts fehlen jedoch die technische Affinität sowie Personal- und Geldressourcen für innovative Digitalisierungsansätze.

Um Trägern an diesem Punkt Unterstützung und Entwicklungspotenzial zu geben, steht das DRK Projekt „Kompetenzzentrum Wandel.Wohlfahrt.Digitalisierung.“ den pflegerischen Versorgungsformen sowohl beratend als auch unterstützend zur Seite.
Vom Stand zum Bedarf der Digitalisierung

Dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist, konnte statistisch erhoben werden. So wünschen sich fast die Hälfte aller Befragten Best-Practice-Beispiele sowie Beratung und Begleitung bei der Implementierung von Digitalisierungsprojekten.

Das Bild zeigt eine Grafik, die die Ergebnisse der Umfrage nach dem Unterstützungsbedarf in der Pflege darstellt. Bei 78 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschen sich 39% Best-Practice-Beispiele, 5% Beratung und Begleitung zu Implementierung von Digitalisierungsprojekten, 37% Informationen zum Stand der Digitalisierung (inkl. Ethik und rechtliche Grundlagen, 4% keinen Handlungsbedarf und 15% haben keine Angaben gemacht. (Eine Mehrfachnennung war möglich)

© Nadja Hofmann (Kompetenzzentrum Digitalisierung im DRK und BRK)

Es gilt demnach, eine gesamtverbandliche Strategie zu entwickeln, um eine Loslösung von Einzel- und Insellösungen zu erreichen. Konkret bedeutet dies, dass Digitalisierungsprozesse für die breite Masse aufgearbeitet und gebündelt werden müssen, mit folgender Zielsetzung:

Technik muss den hilfs- und pflegebedürftigen Menschen sowie den betroffenen Berufsgruppen dienen und sich auf das konzentrieren, was notwendig und bezahlbar ist.
Im Fokus der Digitalisierungsentwicklungen sollten immer die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen, derer Angehöriger und die der Pflegekräfte selbst stehen. Entsteht aus der Digitalisierung ein entlasteter und verbesserter Pflegeprozess, kann von einem hohen Gewinn für die Pflege gesprochen werden. Allerdings sollten die Digitalisierungsprozesse nicht in der Lage sein, die zwischenmenschlichen, sozialen und kommunikativen Kernaufgaben in der Pflege und Betreuung zu ersetzen.
Die professionelle Pflege muss am Digitalisierungsdialog beteiligt sein, um zu erreichen, dass Digitalisierungsansätze nicht vorrangig vom Pflegemarkt und der Forschung dominiert werden.

Um abschließend die Eingangsfrage zu beantworten: Die Digitalisierung ist ein Thema für die professionelle Altenpflege. Dies zeigen unter anderem die zahlreichen Projekte, welche die Kompetenzzentren in diesem Aufgabenfeld unterstützen. So bietet beispielsweise das Kompetenzzentrum Süd Beratungen zur Finanzierung von Digitalisierungsprojekten an, unterstützt Kreisverbände bei der Testung von Ambient-Assisted-Living und erstellt eLearning Content für innovative Lern- und Arbeitsprozesse.
buurtzorg:roteskreuz  pflege:digital 
5 days ago
Microsoft Stream at SharePoint Conference 2019
als yt-seite designen und im intra-web einbinden
office365:stream 
5 days ago
Sichern und Wiederherstellen mit der Microsoft Authenticator-App – Azure AD | Microsoft Docs
Die Microsoft Authenticator-App sichert Ihre Kontoanmeldeinformationen und zugehörige App-Einstellungen, etwa die Reihenfolge Ihrer Konten, in der Cloud. Nach dem Sichern können Sie die App auch zum Wiederherstellen der Informationen auf einem neuen Gerät verwenden und dadurch möglicherweise vermeiden, dass Sie gesperrt werden oder Konten neu erstellen müssen. Jeder Sicherungsspeicherort erfordert, dass Sie über ein persönliches Microsoft-Konto verfügen, und für iOS ist auch ein iCloud-Konto erforderlich. An diesem einen Speicherort können mehrere Konten gespeichert werden. Sie können beispielsweise ein persönliches Konto, ein Geschäfts-, Schul- oder Unikonto und ein persönliches Nicht-Microsoft-Konto (z. B. für Facebook, Google usw.) verwenden.
office365:authenticator 
5 days ago
Benjamin Ziemann: Martin Niemöller. Ein Leben in Opposition. DVA Verlag (Hardcover)
Der Pfarrer Martin Niemöller (1892-1984) ist als Mitbegründer der Bekennenden Kirche und durch seine Reden zur Schuld der Deutschen nach 1945 bekannt. Dabei war er als Student in völkischen und antisemitischen Parteien und Verbänden aktiv und begrüßte 1933 die NS-Machtergreifung. Auch nach 1945 trat seine Judenfeindschaft wiederholt hervor. Benjamin Ziemann rekonstruiert die Biographie eines streitbaren Kirchenpolitikers und Nationalisten, der die Weimarer Republik ebenso ablehnte wie Adenauers Politik der Westbindung und den Parteienstaat der Bundesrepublik. Nach 1945 wurde Niemöller zum Pazifisten – und blieb doch dem Habitus des kaiserlichen Marineoffiziers treu. In diesem Leben voller dramatischer Momente, Widersprüche und persönlicher Krisen werden die Umbrüche und Kontinuitäten der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert anschaulich. »Dies ist die definitive Niemöller-Biographie. An die Stelle des nach 1945 entstandenen Bildes eines Helden des Widerstands gegen das NS-Regime tritt eine ebenso ungeschönte wie überzeugende Deutung. Benjamin Ziemann betont den mit Inbrunst vertretenen protestantischen Nationalismus, kulturellen Antisemitismus und die Ablehnung der liberalen Demokratie als jene Grundhaltungen Niemöllers, die seinen oft widersprüchlich erscheinenden Gedanken und Taten bis weit nach 1945 Konsistenz verliehen.«
ns:vorgeschichte  brd:aufbau 
6 days ago
Olikka Security Halo
MS365 Security & Management Bausteine, komplex, aber sehr gut dargestellt: InTune wird sehr wichtig (device-ebene), dazu alles was mit Azure AD zu tun hat
office365:intune  office365:admin  ignite 
6 days ago
Kompetenzzentren Digitalisierung - DRK Wohlfahrtspflege
blog zitiert Laloux, Routenplaner usw. Die Kompetenzzentren im DRK verstehen sich als verbandsinterne Beratung für alle Fragen rund um die Digitalisierung in der Wohlfahrt. Sie entwickeln schnell und nachhaltig Kompetenzen für die digitale Transformation bis auf die Ebene der Träger vor Ort weiter und etablieren ein modernes Wissensmanagement über die Gliederungen hinweg. Ihre Expertise liegt in den vier Bereichen Methoden und Coaching, Vernetzung und Verbreitung, Förderung und Finanzierung sowie Beratung und Know-How. In einem übergreifenden Austauschnetzwerk aller Verbände der Freien Wohlfahrtspflege wird vom DRK der Diskurs zu Fragen von Personal- und Organisationsentwicklung in föderalen Strukturen für die digitale Transformation organisiert. Auch mit Akteuren aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung stehen die Kompetenzzentren in engem Austausch.
buurtzorg:drk  roteskreuz  caritas 
6 days ago
Teams Private Channels Best Practices - Efficiency 365
checkliste und howto: Let us call Teams Private Channels as ‘structured hiding’… we created a team – but want to hide some stuff from some team members… Think – before creating Teams Private Channels Once a channel is created its type – public or private – cannot be changed. So be very careful before creating channels. All the channels you created before this feature was introduced (Nov 2019) are stuck as Public channels. No choice. Questions to ask Good time to ask some questions. The process of finding clear answers will help you find the right approach… Why are we hiding this channel? Legal requirement, Principal – vendor confidentiality, compliance, politics, privileged communication, … Are we hiding things only from guests only or internal people as well? Whatever we are hiding, is it relevant only to this project? If not, it should not be a channel in this Team at all. What is the criterion which decides the visibility to the channel? Company, Seniority, Role, Context Is the privacy criterion static or dynamic? Adjusting the private channel membership too often indicates indecision and confusion. It is an overhead which may undermine the base purpose for which the team was created.
office365:teams:private  ignite  office365:news 
6 days ago
Ludendorff: Diktator im Ersten Weltkrieg - Manfred Nebelin - Google Books
Martin Kitchen, Militarism & the developmen of fascist ideology: The Political Ideas of Colonel Max Bauer 1916-18, in Central Europ. Histoty VII/3 (1975), S. 199ff.
ns:vorgeschichte  ns:diktatur 
7 days ago
Hermann Kriebel – Wikipedia
Nach dem Beginn eines Studiums der Geschichte an der Universität München entschied er sich, eine militärische Laufbahn in der Bayerischen Armee einzuschlagen. Er trat 1894 als Fähnrich in das 1. Infanterie-Regiment „König“ ein, besuchte die Kriegsschule und wurde im Anschluss 1896 zum Leutnant befördert.[3]

1900 wurde Kriebel nach seinem Übertritt zur Kaiserlichen Marine[4] dem II. Seebataillon zugeteilt und war mit dem deutschen Expeditionskorps zur Niederschlagung des Boxeraufstands bis 1901 in China. 1901 wurde er in das 1. Infanterie-Regiment „König“ zurückversetzt. Von 1904 bis 1907 absolvierte Kriebel die Kriegsakademie, die ihm die Qualifikation für den Generalstab, die Höhere Adjutantur und das Lehrfach aussprach.[5][6] Dort verfasste er 1906 eine allgemein gelobte Studie zum Einsatz von militärischen Verbänden in Bürgerkriegssituationen: Über die Bezwingung innerer Unruhen, nach den Erfahrungen der Geschichte in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts.[7] Von 1908 bis 1910 war Kriebel Stabsoffizier im Bayerischen Generalstab und von 1910 bis 1912 im Großen Generalstab in Berlin unter Generalstabschef Helmuth von Moltke.

Ab 1912 war Kriebel Kompaniechef im 22. Infanterie-Regiment in Zweibrücken. Nach Beginn des Ersten Weltkriegs kämpfte er mit seiner Kompanie ab August 1914 an der Westfront. Von 1915 bis 1916 war er 1. Generalstabsoffizier bei der 8. Reserve-Division, anschließend wurde er 1916/17 beim Stab des XV. Reserve-Korps unter Generalstabschef Julius Ritter von Reichert eingesetzt. Danach war er im Stab Erich Ludendorffs, des Generalquartiermeisters der Obersten Heeresleitung (OHL), im Großen Hauptquartier in Bad Kreuznach (später nach Spa verlegt) tätig, u. a. von November 1917 bis Februar 1918 als Chef der militärischen Abteilung. Dort erlebte er mit, wie Ludendorff durch seine militärische Stellung und Verbindungen zu rechtskonservativen Kreisen politischen Einfluss auf die deutsche Regierungspolitik ausübte.[8]

In der nach dem Waffenstillstandsabkommen von Compiègne-Rethondes vom 11. November 1918 eingesetzten deutschen Waffenstillstandskommission in Spa (Wako-Spa) war der seit 1915 im Rang eines Majors stehende Kriebel Vertreter des Generalquartiermeisters und Bayerns[9] und arbeitete dort bis zur nach dem Friedensvertrag von Versailles erfolgenden Abwicklung der Wako-Spa im Juli 1919. Überliefert (und in der Zeit des Nationalsozialismus häufig zitiert) wurde sein gegen Ende der Verhandlungen gegenüber den Vertretern der Entente geäußerter Ausspruch „Auf Wiedersehen in 20 Jahren!“.[10][11] 1920 wurde Kriebel auf eigenen Wunsch aus der Armee entlassen; 1921 erhielt er den Dienstrang eines Oberstleutnants a. D.[6]
Wehrführer und Putschist
Kriebel (4. von links) und Mitangeklagte am Ende des Hitler-Prozesses 1924, Aufnahme aus dem Bundesarchiv

Ab 1919 engagierte sich Kriebel beim Aufbau der nach der Münchner Räterepublik entstehenden bayerischen Einwohnerwehren[12] und anderer aus diesen hervorgegangener paramilitärischer Organisationen mit „antibolschewistischer“ Ausrichtung. Zunächst war er ab 1. Oktober 1919 Stabschef des Landesverbands der Einwohnerwehren Bayerns[13] und in dieser Funktion am Rücktritt der Regierung Hoffmann im März 1920 beteiligt.[14] Anschließend Stabsleiter der im Mai 1920 gegründeten Organisation Escherich (Orgesch), kam Kriebel 1922 nach einem Zerwürfnis mit Georg Escherich über den bayerischen Wehrverbandführer Otto Pittinger (1878–1926) in Kontakt zu Adolf Hitler.[15] Seit der auf Initiative von Hitlers Verbindungsmann zu den Wehrverbänden, Ernst Röhm, am 4. Februar 1923 erfolgten Gründung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände (einer Dachorganisation verschiedener Wehrverbände, u. a. des von Friedrich Weber geführten Bundes Oberland, des Bundes Reichsflagge unter Adolf Heiß und der von Emil Maurice gegründeten SA unter Hermann Göring) war Kriebel militärischer Führer dieser Organisation.[16]

In den nächsten Monaten hatte Hitler erhebliche Probleme mit „dem schwerfälligen Soldatenverstand“[17] der militärischen Führung unter Kriebel. Es gelang ihm nicht, die Organisation politisch zu dominieren, und er musste überdies befürchten, den Einfluss über die SA an Röhm, Kriebel und die Reichswehr zu verlieren. Auch für die bayerische Regierung war die Gruppierung ein Problem. „Der Feind“ stand für den bayerischen Ministerpräsidenten Eugen von Knilling im April 1923 zwar links, aber „die Gefahr rechts“. Für am „unbelehrbarsten“ hielt er dabei „die ehemaligen Offiziere wie Oberst Kriebel“. Der hatte zuvor Knillings Entschluss, das Republikschutzgesetz von 1922 auch in Bayern umzusetzen, als „Kriegserklärung der Regierung an die Arbeitsgemeinschaft“ gewertet.[18]

In den folgenden Monaten drängte Kriebel mehrfach darauf, zu putschen und den „Marsch auf Berlin“ zu beginnen. Als der Versuch Hitlers und der Arbeitsgemeinschaft, die Kundgebungen der Linksparteien zum 1. Mai zum Losschlagen zu nutzen, am Widerstand der Reichswehr scheiterte, war es Kriebel, der bis zuletzt gegen den zögernden Hitler die Durchführung der Aktion forderte. Und am 16. Oktober bereitete er durch einen Befehl zum Grenzschutz nach Norden erneut eine Mobilmachung zum Bürgerkrieg vor. Obwohl sich die Maßnahme offiziell gegen die neue thüringische SPD/KPD-Regierung unter August Frölich richtete, ließen Formulierungen wie „Eröffnung der Feindseligkeiten“ und „Vernichtung“ des Gegners an den wahren Beweggründen keinen Zweifel.[19]

Aus der Arbeitsgemeinschaft ging Anfang September 1923 der Deutsche Kampfbund[20] als neue Dachorganisation hervor, wiederum unter militärischer Führung Kriebels. Die politische Führung des Kampfbundes übernahm am 25. September 1923 Adolf Hitler selber. Gemeinsam mit Erich Ludendorff waren Hitler und Kriebel die treibende Kraft in den Planungen zum Hitlerputsch vom 8. November 1923 (die letzten geheimen Vorbereitungsgespräche fanden am Vortag in Kriebels Wohnung statt); gemeinsam führten sie am 9. November den Marsch auf die Feldherrnhalle an. Ludendorffs und Kriebels Ziel war dabei die Einrichtung einer vom Militär gesteuerten konservativen Regierung. „Oberstleutnant Kriebel hatte wohl eher an eine offene oder verdeckte Diktatur der Reichswehr mit national gesinnten Männern an der Spitze gedacht, wie ihn selbst zum Beispiel, die das Reich von Kommunisten, Sozis und anderen vaterlandslosen Gesellen bewahren sollte, als an eine Diktatur des politischen Fantasten [Hitler]“,[21] so der spätere Diplomat Erwin Wickert, der Kriebel in den 1930er-Jahren kennenlernte.

Nach der Freilassung übernahm Kriebel zunächst auf Wunsch Hitlers die Redaktion der militärischen Beilage des Völkischen Beobachters,[10] zog sich dann aber 1926 als Gutsverwalter nach Kärnten zurück[6] und war außerdem Generalbevollmächtigter der Vormundschaft zur Verwaltung des Besitzes der minderjährigen Erben. Auch dort engagierte er sich in der Heimwehrbewegung.
Militärberater in China

1929 ging Kriebel nach China und fungierte dort zunächst als Stellvertreter des Obersts Max Bauer, der als Generalberater der Kuomintang-Regierung von Marschall Chiang Kai-shek für alle militärischen, wirtschaftlichen und politischen Fragen verantwortlich war. Nach dessen plötzlichem Tod im Mai 1929 wurde Kriebel Bauers Nachfolger. Allerdings wurde er bereits im Mai 1930 von diesem Posten wieder abgelöst, als er sowohl in Konflikt mit dem Marschall und dessen chinesischen Beamten als auch mit den deutschen Zivilberatern in China und dem Handelsministerium in Berlin geriet. Die chinesische Seite warf Kriebel dabei seine undiplomatische Vorgehensweise und eine einseitig deutsche Interessen vertretende Haltung vor. Die deutschen Zivilberater hatten sich von Anfang an – angeblich zum Teil aufgrund seiner politischen Vergangenheit – gegen seine Berufung ausgesprochen.[29] Kriebels Nachfolger wurde Georg Wetzell (1869–1947), den Kriebel – genau wie seinen Vorgänger Max Bauer – aus der gemeinsamen Tätigkeit im Stab der OHL (unter Ludendorff) im Ersten Weltkrieg kannte.[30] Kriebel blieb aber als einer der zahlreichen Militärberater bis 1933 in China.

Dort trat Kriebel, der bis Ende der 1920er-Jahre seiner monarchistischen Gesinnung treu geblieben war und laut Aufzeichnungen des Hitler-Adjutanten Fritz Wiedemann „der Bewegung ziemlich fern“[31] stand, schließlich am 1. Januar 1930 der NSDAP bei

Kriebels Einschätzung über China als politische Kraft wurde aber im Auswärtigen Amt und im Propagandaministerium nicht sehr hoch eingeschätzt. Joseph Goebbels notierte in sein Tagebuch: „Kriebel erzählt mir von Ostasien. Er tippt unentwegt auf China. Wenigstens auf die lange Dauer. Wohl ganz zu Unrecht.“[36] Diese Geringschätzung beruhte auf Gegenseitigkeit. Laut Fritz Wiedemann soll Kriebel nach seiner Rückkehr aus Shanghai geäußert haben, „zwei Männer sollte der Fü[hrer] sofort erschießen lassen, Ribb[entrop] und Goebbels. Was diese beiden Männer uns international schaden, ist nicht zu sagen.“[37] Auf Besucher wirkte er in diesen Jahren „enttäuscht und resigniert“.[38] Von Hitler schien er nichts mehr zu halten.[39] Schließlich wurde er am 17. Oktober 1937 von seinem Posten beurlaubt und reiste nach Deutschland zurück. Hintergrund für die Ablösung waren offenbar mehrere Schreiben Kriebels an Hitler, in denen er sich offen gegen eine projapanische Politik aussprach.[40]
>> Abstellgleis

Kriebels Sohn Rainer (1908–1989) wurde ebenfalls Offizier und brachte es, zeitweilig bei der Militärischen Feindaufklärung unter Reinhard Gehlen tätig, bis zum Oberst.
ns:diktatur  ns:vorgeschichte  hitler 
7 days ago
Stack Overflow for MS Teams
Bot interaction Ask a question to the Microsoft Teams bot and receive the best matching result directly in chat. View the suggested answer or related posts with a simple click from your chat window. If there are no answers to you question, receive a prompt to ask on Stack Overflow for Teams. Instant notifications Automate and streamline notifications to ensure various teams within Microsoft Teams are kept up-to-date. Set up tag-based push notifications to share new questions, answers, and comments directly to your Microsoft Team. Link Unfurling Get a sneak peek at the content and a preview into the answer you’re looking for within the Microsoft Teams window. Our integration with Microsoft Teams is available on our Basic and Business plans, and you must have an active Stack Overflow for Teams account to use this app. Once you have successfully integrated the Stack Overflow for Teams app with Microsoft Teams, use the personal bot to logout from a tab. Simply run the “logout” command with your personal bot to log out of a tab.
stackoverflow  questions  office365:teams:stackoverflow 
7 days ago
4 Outlook email management tips to increase organizations' productivity
Today, many knowledge workers suffer from app overload – where the need to move between apps actually inhibits their productivity and distracts from the task at hand. What you should be doing is giving users the ability to capture emails as documents of record from anywhere they work – from Outlook, from Office apps, or from a mobile device. A great example of this is case management. Case workers will spend the majority of their day in email, receiving and sending a constant stream of emails with clients. However, important documents relating to cases are saved elsewhere – notably in their document management system, SharePoint. But also internal communications occur in Microsoft Teams and other apps. Switching between all these apps can prove a distraction, removing the context of the work you are focused on, and it can take time to figure out where the information you need is stored.
buch:wissensarbeit  email  office365:outlook 
8 days ago
The Microsoft Teams Advisor — Jamie LaPorte
The Advisor is a template deployable from the Teams Admin center. Currently, it is in preview or early release but you can start using it today. The purpose of the template is to accelerate Teams rollout through providing a space to plan everything for the project team with integrated success resources from adoption to deployment. The biggest advantage is the Planner that comes with both major workloads. Here is an excerpt from Microsoft describing them: “Using these Planner plans, you'll assign tasks to the people responsible for each phase of the rollout - including the project manager, Teams and Office 365 admins, support people, and your adoption and user readiness team. Each rollout task contains all the guidance and resources you need to successfully complete the task.”
office365:basic  digfisch:consult  office365:teams  ignite 
8 days ago
CryptPad: Zero Knowledge, Collaborative Real Time Editing
CryptPad ist eine Alternative mit eingebautem Datenschutz zu verbreiteten Office- und Clouddiensten. Mit CryptPad wird der gesamte Inhalt verschlüsselt, bevor er an den Server gesendet wird. Das bedeutet, dass keiner auf den Inhalt zugreifen kann, es sei denn du gibst die Schlüssel weiter. Selbst wir haben diesen Zugriff nicht.
cryptpad  office365:alternative 
10 days ago
Warum die E-Mail noch lange nicht tot ist - SPIEGEL ONLINE
recht oberflächlich, aber doch brauchbar.

Die Deutschen schreiben mehr E-Mails als je zuvor. Wie kommt es, dass ein Kommunikationsmittel aus den Achtzigerjahren noch immer so hohe Zuwachsraten hat?
Immer noch viele Newcomer (Firmen), die überhaupt erst "digital" werden. Email = Einstiegsdroge.
Individualkommunikation und Kundenansprache (?) jenseits von Netzwerken. "Offizielle Mitteilungen" und Kontaktaufnahmen: "Schriftverkehr".
Digitale Identity: Anmeldung. Konkurrenzlos wird die E-Mail noch lange in ihrer Funktion als eine Art Namensschild im Internet sein. Selbst für Teamprogramme wie eben Slack oder Microsoft Teams braucht man ja eine E-Mail-Adresse, um sich überhaupt anmelden zu können. (Das heißt nicht dasselbe wie Mailen)
E-Mails nehmen heute teilweise schon die Rolle ein, die früher ein Brief ausübte: Ein Post auf einer Team-Seite ist weitaus unverbindlicher. E-Mails haben dagegen eine größere Formalität und wirken verbindlicher. Man signalisiert zunehmend: Jetzt kommt eine wichtige Botschaft.
Wer Arbeitsprozesse optimiert, und das versuchen wir im Alltag alle, nutzt das, was die meisten Kollegen nutzen: E-Mail oder WhatsApp. Jeder hat eine E-Mail-Adresse; aber bei Team-Tools müssen Sie erst herausfinden, welches Ihr Ansprechpartner hat. Je mehr parallele Angebote es gibt, desto unübersichtlicher wird die Kommunikation. Drei bis vier ausgefeilte Groupware-Angebote nebeneinander sind dann ineffizienter als die E-Mail, die nicht so viel kann, aber die alle haben. Wem es gelingt, einen Standard zu etablieren, der gewinnt. Im Moment scheint sich bei den Team-Tools ein Duell zwischen Microsoft Teams und Slack abzuzeichnen.
e-mail2.0_star5  email  office365:mail  studyguide:vernetzung  bidt:trafo 
10 days ago
Diedrich Diederichsen über Hubert Fichte: Das Problem mit der Empfindlichkeit
Grundsätzlich schreibt Fichte aber im Gossip-Modus. Alles ist ein Ausplaudern. Das steht über allem als Ethos.

Hauptfokus: "schwarz" als Fetisch, "Ethnologie": afroamerikanische Alternativ- und Gegenkultur, Graffiti, Religionen usw.; schwule als älteste revolutionäre Bewegung

Er ist rezipiert worden in dem sogenannten "Vernunftkritik-Boom". Das ist so zwischen Poststrukturalismus und neuem Interesse an Ethnologie entstanden, aber auch im Zuge einer Wiederentdeckung von surrealistischen Klassikern in den späten 70ern.

Verschwulung der Welt. Was heißt das?

Was das bedeutet, kann man nur erschließen, denn es wird nicht erläutert. Ich persönlich tendiere dazu, obwohl Fichte so systematisch nicht denkt, das mit dem Begriff der Empfindlichkeit zusammenzubringen. Einer utopische globale Verständigung also, die analog zu Sex läuft. Und schwul deswegen, weil die existierende Klandestinität schwuler Kultur in den 70ern das Organisationsmodell ist. Das ist das Netzwerk. Die Utopie besteht aus diesen zwei Teilen: dem Netzwerk und der Empfindlichkeit.

Die Ausstellung trägt die "koloniale Dialektik der Empfindlichkeit" im Untertitel, aber was genau soll das sein?

Empfindlichkeit heißt, sich durchlässig machen, passiv werden, Dinge geschehen lassen. Wozu Fichte selbst wahrscheinlich nicht besonders gut geeignet war. Das ist in unserem Ausstellungstitel aufgegriffen, wenn wir von der kolonialen Dialektik sprechen. Denn wenn jemand durch die Welt zieht und sagt: Ich mache mich empfindlich, dann weist er den Anderen eine bestimmte Rolle zu. Das ist die Dialektik, da kippt es. Die Empfindlichkeit ist dann nicht mehr etwas Öffnendes, sondern er nimmt sich das Recht empfindlich zu sein, und die Anderen müssen ihn penetrieren.

Burroughs ist einer von Fichtes drei Leitsternen. Er sagte einmal, die drei wichtigsten lebenden Schriftsteller seiner Zeit seien Burroughs, Jean Genet und Jorge Luis Borges. Von den drei kommt Burroughs aber am wenigsten vor. Vielleicht weil der entscheidende Einfluss der Arbeit nie benannt wird. Fichte hat aber bei Burroughs gelernt: die Vielstimmigkeit, die irren Montagen.

Bei Burroughs gibt es auch diese verborgenen Netzwerke der Homosexuellen, eine Welt hinter der Welt.

Und Fichte ist genau wie Burroughs ein Verschwörungstheoretiker. Davon redet Raddatz, dass der späte Fichte überall die CIA, den KGB und den Papst sieht. Und Aids hält er sowieso für eine Verschwörung.

Ist das nicht eine alte Geschichte: Von Paul Gauguin über Burroughs bis heute, der weiße Künstler reist in ein exotisches Land und sieht dort seine sexuellen und kolonialistischen Fantasien auf einen Schlag erfüllt.

Der Unterschied ist, dass der heterosexuelle Weltenbummler durch die Welt zieht und die Früchte erntet - extrahiert. Fichte weiß schon, dass das ein Problem ist. Das ist einer der Gründe, warum er die Empfindlichkeit entwickelt. Das heißt natürlich nicht, dass die Empfindlichkeit das Problem löst, sie hat natürlich auch eine koloniale Komponente, nur etwas komplexer. Sie ist so etwas wie eine undialektische Antwort auf die alte Extraktion.
hubertfichte  diederichsen  kolonialismus  pop:literatur 
10 days ago
Antje Schrupp auf Twitter: „Tatsächlich ist das bei mir inzwischen so. Wenn ich höre, jemand sei „sehr belesen“, assoziiere ich sofort „jemand ist durchtränkt von männlichem Denken.““ / Twitter
Tatsächlich ist das bei mir inzwischen so. Wenn ich höre, jemand sei „sehr belesen“, assoziiere ich sofort „jemand ist durchtränkt von männlichem Denken.“
10. Nov. 2019

@antjeschrupp
Menschen, die viele Frauen gelesen haben, gelten nämlich nicht als belesen sondern als skurril.
feminismus  maskulinismus 
10 days ago
Cornelia Koppetsch über Rechtspopulismus: Die Illusion der Linksliberalen - taz.de
Entmischung, Ausgrenzung:
Diese soziale Selektion entspringt keiner absichtsvollen Diskriminierungen, sondern folgt den Gesetzen habitueller Ähnlichkeit: Gehobene Positionen werden stets mit Menschen besetzt, die ähnliche Eigenschaften haben wie diejenigen, die sie auswählen.

(Eigentlich dasselbe wie bei den Rechten!)


Soziale Ausgrenzungen erfolgen dabei oftmals unbeabsichtigt – etwa durch die exklusive Vernetzung mit Menschen, die ebenfalls über kulturell avancierte Lebensstile verfügen oder auch entlang ökonomischer Grenzen –, etwa durch den kapitalgetriebenen Anstieg von Mieten, wodurch die soziale Entmischung von Städten voranschreitet.

Doch damit praktizieren die kosmopolitischen Milieus unbeabsichtigt das Gegenteil von Offenheit und nehmen den aufstrebenden Schichten obendrein die Möglichkeit der Teilhabe an den Segnungen der ›liberalen‹ Lebensformen. Das Ergebnis ist: Viele Linksliberale sind liberal, aber eigentlich nicht mehr links.

All dies kann man den Kosmopoliten nicht vorwerfen. Eliten und andere privilegierte Gruppen haben sich zu allen Zeiten durch Selbstrekrutierung und soziale Schließung reproduziert. Auch die in den Gate-Keeper-Positionen vorgenommene soziale Selektion entspringt keiner absichtsvollen Diskriminierungen, sondern folgt den Gesetzen habitueller Ähnlichkeit: Gehobene Positionen werden stets mit Menschen besetzt, die ähnliche Eigenschaften haben wie diejenigen, die sie auswählen.

Zudem: Viele Kosmopoliten sind sich ihrer exklusiven Lebensweise überhaupt nicht bewusst, da sie sich immer noch als ›Mittelschicht‹ empfinden. Wer kann es ihnen denn verdenken, die eigenen Kinder in anspruchsvolle Schulen zu schicken, ihnen das zu ermöglichen, was sie selbst erreicht haben? Auch fühlen sie sich für den Anstieg von Mieten und Immobilienpreisen nur bedingt verantwortlich, da sie ja oftmals zu den Pionieren der Neuentdeckung der Altstädte und Gründerzeitviertel gehören und dort oft schon wohnten, bevor die Mieten sich verteuerten und sich dort Investoren einkauften.

Zwar kritisieren sie an anderen die Ausgrenzung von Migranten, an einer sozialen Durchmischung der eigenen Stadtquartiere und Schulen sind sie aber ebenfalls nicht interessiert

Gleichwohl: Zwar kritisieren sie an anderen, insbesondere bei den Rechten, die Ausgrenzung von Migranten, an einer sozialen Durchmischung der eigenen Stadtquartiere und Schulen sind sie aber – rein praktisch betrachtet – ebenfalls nicht interessiert, was sich immer dann zeigt, wenn die soziale Geschlossenheit der eigenen Lebensweise tatsächlich auf dem Spiel steht, wenn es etwa um Fragen des Gymnasiums oder der Verlängerung einer gemeinsamen, das heißt gemeinsam mit Kindern aus weniger privilegierten anderen sozialen Klassen verbrachten Grundschulzeit geht. Viele schrecken davor zurück, ihre Kinder auf Schulen mit hohen Migrantenanteilen zu schicken. Hinzu kommt, dass die für die soziale Integration von Flüchtlingen notwendige städteräumliche Vermischung bislang nicht stattgefunden hat. Eine aktuelle Studie von Helbig zeigt, dass der Zuzug von Flüchtlingen und Migranten die soziale Segregation erhöht hat, dass neu ankommende Migranten zumeist in die sozialen Brennpunkte ziehen und nicht in die ›bunten‹ Kieze der urban-akademischen Linken.

Die Kosmopoliten sind also mit daran beteiligt, dass die Klassengesellschaft im beginnenden 21. Jahrhundert nicht mehr durch das Aufholen der unteren, sondern durch das Auseinanderstreben der oberen und unteren Schichten geprägt ist. Durch die Selbsteinschließung des ›liberalen‹ Bürgertums finden sich die Gruppen der unteren und mittleren Klassen zunehmend am Aufschließen gehindert.
ausgrenzung  brd:zukunft 
10 days ago
Michał Kalecki – Wikipedia
Wirtschaftstheoretiker, marx-basiert, zugleich mit keynes
keynes  marxism2.0  debt 
11 days ago
baum kurzvideo
ausgrenzung dercrechtsextremen, fordert baum 2019
ausgrenzung 
11 days ago
Werner Conze – Wikipedia
Der Mann war Nazi. Plain & simple. Was soll das Geeiere?

*1944 Zehn Jahre nach seinem Tode wurde Conze – zusammen mit seinem Kollegen und Weggefährten Theodor Schieder, sowie mit Albert Brackmann, Otto Brunner, Hermann Aubin u. a. – Gegenstand einer öffentlichen Debatte, die auf dem deutschen Historikertag in Frankfurt am Main 1998 ihren Höhepunkt fand. Conze war seit 1937 Mitglied der NSDAP (Mitglieds-Nr. 5.089.796) und seit 1933 Mitglied der SA.[6] Ihm und seinen Kollegen wurde die geistige Vorbereitung der NS-Bevölkerungspolitik in Osteuropa vorgehalten. Einzelne frühe Texte von Conze enthalten antisemitische Passagen.

Neuere Untersuchungen, die sich intensiver und unvoreingenommener mit seinen frühen Publikationen – insbesondere der 1930er Jahre – beschäftigten, bestätigen, dass Conze bereits vor dem Beginn des Zweiten Weltkriegs durchaus systemnah bzw. systemstützend argumentiert hatte, beispielsweise ein „erbgesundes Bauerntum als Blutquell des deutschen Volkes“ empfahl und 1940 die „Entjudung der Städte und Marktflecken“ im besetzten Polen verlangt hatte.[7] Während seines sechsjährigen Kriegsdienstes publizierte Conze kaum. In seiner während einer Verwundungspause fertiggestellten Habilitationsschrift findet sich keine antisemitische Rhetorik. (???)

Hirschenhof. Die Geschichte einer deutschen Sprachinsel in Livland (Dissertation), Junker & Dünnhaupt, Berlin 1934; 2. Aufl. (Nachdruck), Hirschheydt, Hannover-Döhren 1963.
Die weißrussische Frage in Polen. Bund Deutscher Osten, Berlin 1939.
Agrarverfassung und Bevölkerung in Litauen und Weißrußland. Hirzel, Leipzig 1940.
Die Geschichte der 291. Infanterie-Division 1940–1945. H. H. Podzun, Bad Nauheim 1953.
Die preußische Reform unter Stein und Hardenberg. Bauernbefreiung und Städteordnung. Klett, Stuttgart 1956.
Bauernbefreiung und Städteordnung. Klett, Stuttgart 1956.
Die Strukturgeschichte des technisch-industriellen Zeitalters als Aufgabe für Forschung und Unterricht. Westdeutscher Verlag, Köln, Opladen 1957.
Deutsche Einheit. Aschendorff, Münster 1958.
Polnische Nation und deutsche Politik im Ersten Weltkrieg. Böhlau, Köln 1958.
Der 17. Juni. Tag der deutschen Freiheit und Einheit. Athenäum Verlag, Frankfurt am Main/Bonn 1960.
Staat und Gesellschaft im deutschen Vormärz 1815–1848. 7 Beiträge. Klett-Cotta, Stuttgart 1962; 3. Aufl., Klett-Cotta, Stuttgart 1978.
Die Deutsche Nation. Ergebnis der Geschichte. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1963.
Zusammen mit Erich Kosthorst und Elfriede Nebgen: Jakob Kaiser. Politiker zwischen Ost und West 1945–1949. Kohlhammer, Stuttgart 1969.
Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland. Hrsg. v. Otto Brunner, Werner Conze und Reinhart Koselleck. 8 Bde., Klett-Cotta, Stuttgart 1972–1997.
Gesellschaft – Staat – Nation. Gesammelte Aufsätze. Hrsg. v. Ulrich Engelhardt. Klett-Cotta, Stuttgart 1992, ISBN 978-3-608-91366-8.

Götz Aly: Theodor Schieder, Werner Conze oder Die Vorstufen der physischen Vernichtung. In: Winfried Schulze, Otto Gerhard Oexle: Deutsche Historiker im Nationalsozialismus. Fischer-Taschenbuchverlag, ISBN 3-596-14606-2, S. 163–182.
Angelika Ebbinghaus, Karl Heinz Roth: Vorläufer des Generalplans Ost. Eine Dokumentation über Theodor Schieders Polendenkschrift vom 7. Oktober 1939. In: 1999. Zeitschrift für die Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts 7 (1992), Heft 1, S. 62–94.
brd:aufbau  ns:modern 
12 days ago
Evangelische Kirche in der NS-Zeit - Jesus, der Arier
Auf der Wartburg gründeten 1939 elf Landeskirchen „Das Institut zur Erforschung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben“. Das „Entjudungsinstitut“ sollte die Bibel an die nationalsozialistische Ideologie anpassen.

Bis zu 200 Theologen arbeiteten in dem Institut am Fuße der Wartburg. So zum Beispiel Hans Erich Eisenhuth, Professor für systematische Theologie in Jena, oder der Thüringer Bischof Martin Sasse, der die Novemberpogrome mit Martin Luthers Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“ rechtfertigte. Walter Grundmann hatte schließlich als „wissenschaftlicher Leiter“ des Instituts daran mitgewirkt, jüdische Hinweise aus der Bibel oder den Gesangsbüchern zu tilgen.

Ein Gönner muss der Thüringer Bischof Moritz Mitzenheim gewesen sein, der als Vertreter der Bekennenden Kirche das Vertrauen der neuen Machthaber besaß. Grundmann und Eisenhuth verloren zwar ihre Lehrstühle in Jena, wurden aber schon bald wieder in den Pfarrdienst übernommen.

Eisenhuth, der 1941 in einem Gutachten auch getaufte Juden als Feinde des Reiches bezeichnet und ihren radikalen Ausschluss aus der Volksgemeinschaft gefordert hatte, wurde Superintendent in Eisenach und dann Leiter der Evangelischen Akademie Thüringens.

Grundmann fand zunächst eine Anstellung bei der Inneren Mission Waltershausen und bekam dann Lehraufträge am katechetischen Oberseminar in Naumburg sowie am Theologischen Seminar in Leipzig. 1954 wurde er Rektor des Eisenacher Katecheten Seminars.

Die judenfeindliche Theologie der Deutschen Christen sei mit dem Ende der Nazidiktatur nicht einfach verschwunden gewesen, sagt der Wissenschaftler, genauso wenig wie Luthers Hetzschrift „Von den Juden und ihren Lügen“. Darüber wurde nach 1945 allerdings nicht mehr laut gesprochen oder gepredigt.

„Das war ja nicht nur bei Walter Grundmann so, sondern bei vielen Theologen, die antijudaistische Denkstrukturen, die sie vor 1945 vertreten haben, auch in ihren Publikationen nach 1945 vertreten haben. Das muss man deutlich sehen, dass es dort auch ‚nen starken Strang im theologischen Denken gegeben hat, der nicht betont hat, dass das Christentum aus der Wurzel des Judentum stammt.“
protestantismus  brd:aufbau  brd:buch 
12 days ago
Microsoft Whiteboard Announces Preview of New Templates - Microsoft Tech Community - 870604
Today we are excited to announce the preview of new templates in the Whiteboard PC and iOS apps that will allow people to ideate and collaborate more easily. We are starting with several templates that allow for workplace scenarios like brainstorming, project planning, KANBAN sprint planning, etc., as well as quick start in the classroom. More templates and capabilities will be made available continuously in the coming months.  
office365:whiteboard  office365:teams:meetings  ignite 
12 days ago
The Best Math Books of 2019 | Five Books Expert Recommendations
David Spiegelhalter 2019: Spiegelhalter recognizes that part of the limitation of statistics is the fact that which tests you choose to apply to a certain dataset is subjective. He also emphasizes that when you’re trying to prove something, you set out this null hypothesis. Then you check to see whether your data differs from the null hypothesis. But you can never confirm the null hypothesis; you can never say the null hypothesis is true. You can only say, ‘My data is consistent with this null hypothesis’ or ‘This data doesn’t support rejecting it. This is more evidence towards its truth.’ And that’s the way science works in general. Science has theories that have not been proved to be false. It’s not that they ever get proved to be true—they just accrue more and more evidence, more and more weight attached to them.
statisticalthought 
13 days ago
CL Sprint Liberating Structures – Corporate Learning Community
gute kurzdefinition. Wir nutzen für diesen CLSprint Zoom (https://zoom.us/), weil wir (Daniel Steinhöfer von Holisticon) gemäß der LS-DNA mit euch live LS ausprobieren möchten. Bitte ladet euch vor dem 7. November die App aus den entsprechenden App-Stores auf eure Smartphones/Tablets runter.
colearn:liberatingstructures 
13 days ago
STUDIE 2019: Die Deutschen sind Weiterbildungsmuffel
Ob sie sich mit Weiterbildungen fit halten und sich auf die veränderten Bedingungen vorbereiten.

Die ernüchternde Antwort ist: Nein. Die Deutschen unternehmen auf diesem Gebiet sehr viel weniger als die Menschen in anderen Ländern. Danach gefragt, ob sie jedenfalls einige Wochen im Jahr zur Fortbildung verwenden, antworteten nur 38 Prozent der Deutschen mit „ja“. Das war der geringste Prozentsatz auf der ganzen Welt. Auf ähnlich niedrige Werte kommen Frankreich (42 Prozent), Belgien (43 Prozent) und Österreich (ebenfalls 43 Prozent).

Die Zahlen basieren auf einer Arbeitsmarktstudie, für die die Unternehmensberatung Boston Consulting Group gemeinsam mit der Stellenbörse Stepstone und dem Stellenbörsen-Netzwerk The Network 366.000 Menschen aus 197 Ländern befragt haben. Mehr als 17.000 kamen aus Deutschland. Den Spitzenwert in der Befragung erzielte Myanmar, wo 87 Prozent der Befragten antworteten, sie würden einige Wochen des Jahres zum Lernen verwenden. Im Durchschnitt aller Länder bejahten 65 Prozent die Frage nach einigen Weiterbildungs-Wochen im Jahr.

53 Prozent der Befragten aus Deutschland sagten, sie seien offen dafür, sich mit Blick auf die Digitalisierung beruflich komplett neu zu orientieren. Zwar ist das mehr als die Hälfte, doch auch an dieser Stelle deutlich weniger als der globale Durchschnitt: Über die ganze Welt betrachtet gaben zwei Drittel der Befragten an, sie seien bereit, neue Fähigkeiten für einen komplett anderen Beruf zu erlernen. Dabei ist paradox: Die Deutschen erwarten überdurchschnittlich oft große Veränderungen für ihren Beruf durch neue Technologien: 55 Prozent haben entsprechende Befürchtungen; auf der ganzen Welt sind es nur 49 Prozent.

Allerdings hängt es innerhalb Deutschlands wohl auch stark vom Beruf ab, ob die Menschen Lust auf Fortbildungen haben oder nicht. Beschäftigte aus dem Dienstleistungsbereich zeigten sich beispielsweise zu 62 Prozent weiterbildungsbereit. In der Gesundheitsbranche hatte diese Bereitschaft nicht mal jeder Zweite.
digfisch:studie  lernos:akademie  weiterbildung:studie  vhs:digiskills  vhs:weiterbildung:studie 
13 days ago
Co-Laboration PDF
pdf-aufsatz: (auf WISSENSARBEIT anwenden)
https://edoc.hu-berlin.de/handle/18452/19241

"co-laboration": das wäre dann etwas eigenes in der mitte, weder #collaboration noch #coworking?
Tweet zitieren
Jan-Hendrik Passoth
@janpassoth
· 22 Min.
“Co-Laboration is temporary joint epistemic work that occurs between researchers and interlocutors without them necessarily sharing a goal” Jörg Niewöhner opening up this year’s #gwtf19 #politicsofsts
colaboration  lernos:colaboration  lernos:akademie 
13 days ago
Update für Microsoft Teams bringt neue Features und Schnittstellen
t3n sieht und interpretiert O365 als "Messenger"-Umgebung:
Das wäre in etwa Teams/Meetings plus Teams/Solo (vs. Teams/Projekt und Teams/Sharepoint)

Private Chat-Channels im Team, die sich aus einzelnen Teams ausgliedern und dann nur von bestimmten Mitgliedern benutzt werden können
(Es gibt ja daneben auch Chat-Gruppen ohne Team!)
Multiwindow-Feature: einzelne Chats und virtuelle Meetings können als separate Fenster aus dem Haupt-Client ausgegliedert werden
office365:teams 
13 days ago
Celebrating top OneDrive moments at Ignite 2019 - Microsoft Tech Community - 963182
!! u.a. bookmarks: d. Save for later With this feature you will be able to bookmark files and folders across OneDrive and SharePoint for later access. You will see an aggregate of everything you have saved in the “Saved for later “ section in your OneDrive making it easy for you to quickly get back to content from your OneDrive or a shared library. (ignite 19 > bis anfang 20)
office365:onedrive 
13 days ago
Digital Certificates | Ein Netzwerk des Vertrauens
Unser Ziel ist es, digitale global einsetzbare Zertifizierungsprozesse zu schaffen. Wir wollen diesen Prozess digital in Echtzeit abbilden und automatisieren, vereinfachen und gleichzeitig unveränderbar machen, um Vertrauen von Hochschulen und Arbeitgeber in digitale Zertifikate sicherzustellen.
blockchain 
14 days ago
Microsoft Teams — Usage Guidelines - REgarding 365
basis tipps aus der praxis: The list itself exists as a custom SharePoint Page that can be added to your Office 365 Adoption Center (you have one, right ?) Better still, install the excellent Microsoft 365 learning pathways solution and add your own help content there. I then simply add a Website tab to the Team General channel that references the page URL. Anyway, here we go .. Remember that ALL Team members can see ALL content in the Team (private channels are coming, soon we hope) Create at least two team owners per team. This allows the team to be managed in the absence of a single owner. Any member can be promoted to an owner by the team owner (and demoted !) Reserve the General channel for team related discussions (what the team is for etc), but create additional channels for topic discussions. Consider making it read only for members (you can do this in Teams Settings) By default, any member can create a channel but this can be managed by the team owner again in Teams Settings. Try to limit the number of channels as this can cause confusion amongst users as to where to post. I’d be aiming for 6 or less. Consider leaving the default Documents library in the SharePoint site for the Team channels. Every time a channel is created, a folder by the same name is created in this document library. The Files tab in the channel points to this folder. Any files uploaded in the channel are uploaded to this folder. Don’t delete these folders in the SharePoint library as they are linked to the corresponding Teams channel. Delete the channel if you wish to remove the folder. Note that in this instance the folder is not removed. It’s up to you after channel deletion to manually remove the corresponding folder. Move the content first if required. Consider renaming the default Documents in the associated SharePoint site to Team Documents or similar to provide clarity as to how it relates to the Team. Create additional document libraries when greater document management capability is required — eg metadata tagging, unique permissions, content types etc, then make these visible to Team members by using Document Library tabs. Adding users to a Team gives that user access to all content across the Team, Planner, SharePoint, Exchange etc. Use SharePoint permissions to give users granular access to the SharePoint content when they don’t need access to other Team resources. Be careful though, you don’t want a permissions management nightmare.
office365:teams 
14 days ago
Learning Microsoft 365 Learning Pathways 01# — Getting Started
Microsoft 365 Learning Pathways is a template for SharePoint Online, to build a learning community. Curate existing Microsoft Support resources and add your own. Building a place to inform and engage your organisation during your Microsoft 365 rollout and beyond. In this first episode, we’ll walk through getting started.
office365:schulung:pathways 
14 days ago
Microsoft Launcher - Apps on Google Play
Microsoft Launcher provides a new home screen experience that allows you to seamlessly transition between your Android phone and your PC. Microsoft Launcher makes it easy to continue viewing photos or documents on your PC, empowering you to be more productive across all your devices.

Microsoft Launcher is highly customizable, allowing you to organize everything on your phone. Your personalized feed makes it easy to view your calendar, to do lists, and Sticky Notes on the go. Your digital assistant, Cortana, will help you achieve more every day. When you set up Microsoft Launcher as your new home screen, you can either start fresh with your favorite apps or import your current home screen layout. Your previous home screen will also remain accessible if you need it.

MICROSOFT LAUNCHER FEATURES

Personalize Your Feed
· Set Microsoft Launcher as your default home screen to enjoy a personalized feed and improved functionality with your other Microsoft apps.
· Customize your feed to see news, calendar events, docs, and contacts at a glance.
· View your calendar card to easily manage your schedule across devices.
· Use Family features to see how much time your kids spend on their phone, and to spot them on a map, at home or on the go.*

Give your phone a new look
· Choose from light, dark and transparent themes to suit your style.
· Enjoy Bing daily images as your wallpaper, or use your own photos.
· Personalize your apps with custom icon packs, and use adaptive icons to give your icons a consistent look and feel.

Cortana
· Your digital assistant, Cortana, is available from your device.
· Cortana can complete tasks for you like reading your unread text messages, letting you know how your calendar looks, and more.

Continue on PC
· Photos on your phone are instantly available on your Windows PC.**
· Seamlessly transition between editing docs on your phone and on your PC

Search the Web
· Using Microsoft Launcher's universal search bar, you can search the web, your files, apps, docs, and messages all at once.

Gesture Customization
· Gesture customization lets you double tap to lock your phone, swipe up for app drawer and more. 

Organize Contacts
· Keep your most important contacts at your fingertips – add them to folders, or pin them to your home screen or dock.

TERMS OF USE
· By installing this app, you agree to the Terms of Use (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=246338) and Privacy Policy (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=248686).

*Requires a Microsoft family account and Android devices signed in with the same Microsoft Family account. Microsoft Launcher must be installed on both a parent’s device and a child’s device to ensure access to a child’s locations and app activities through Microsoft Launcher. Location setting, app usage setting on the child’s device, and Microsoft Family group setting must be enabled. Activity reporting features require Android 5.0+ on the child device. 

**Continue on PC usage requires a Windows PC with the latest Windows Fall Creator's Update

Downloading Microsoft Launcher gives the option to replace the default launcher or to toggle between device launchers. Microsoft Launcher does not replicate the user’s PC home screen on the Android phone. Users must still purchase and/or download any new apps from Google Play. Requires Android 4.2 +.
office365:mobile 
15 days ago
Microsoft: Neue Office-App für Android und iOS bringt Word, Powerpoint und Excel zusammen
Für diverse Aktionen, die sich erfahrungsgemäß am Smartphone unterwegs erledigen lassen, hat Microsoft eine Aktions-Übersicht („Actions Pane“) integriert. Sie umfasst etwa das Erstellen und Signieren von PDF und das geräteübergreifende Teilen von Dateien. Außerdem bietet sie einen Schnellzugriff für die Konvertierung von einem Bild in ein Word-Dokument, das sich anschließend bearbeiten lässt. Zudem könnt ihr eine analog vorliegende Tabelle, etwa auf einem Blatt Papier, per Smartphone-Kamera digitalisieren und ins Excel-Format umwandeln. Dabei versucht die App das Design der Vorlage zu erhalten.
Microsofts neue Office-App startet ab sofort als Preview

Microsoft hat in die neue Office-App die Sticky Notes integriert. Damit lassen sich Notizen in der App anzeigen, die ihr auch am Desktop, in Onenote oder im Microsoft Launcher unter Android bearbeiten könnt.
office365:office  office365:mobile 
15 days ago
Mindset – auf der Suche nach einer Definition | ALL @ 21C
Bei lernOS versiöuchennwir ja nur Frameworks/Ansätze zu verbauen, die nachhaltig verfügbar sind und einen großen Hebel haben.

So kam das 4C Modell und DigComp 2.1 ein den Leitfaden. Jetzt liebäugeln wir damit, auch das OECD Learning Framework 2030 zu verwenden. Dort sind die UN DevelopmentcGoals und Well-Being als Ziel fest verankert. Außerdem kann man für das lernOS Wheel (Mindset, Skillset, Toolset) den Learning Compass mit den Elementen Knowledge & Skills gut für Skillset und Attitudes & Values gut für Mindset verwenden.

Deswegen bin ich ganz froh, dass aus der Abstimmung „Einstellung“ (Attitude) als guter Kandidat für die Übersetzung von Mindset herauskam.
lernos:mindset 
15 days ago
Working Out Loud? LernOS? Ein Faktencheck | ALL @ 21C
lernOS ist ein Projekt der Cogneon Akademie mit dem Ziel, die Erfahrungen aus unseren Projekten zu Wissensmanagement und Lernenden Organisationen aus dem Zeitraum 2001 bis heute in einem geschlossenen Ansatz zu bündeln und unter einer offenen Lizenz (Creative Commons Attribution 4.0) und bereitzustellen.

- klar, dass normale Anwender*innen vielleicht 1-3 Durchläufe der WOL Guides machen, die Übungen aber nicht für den dauerhaften Einsatz, also für das lebenslange Lernen gemacht sind
- Blog mit dem Titel WOL+ – What happens after Working Out Loud Circle 1? (#wolplus)
- Stepper hat „Working Out Loud“ und „WOL“ die deutschen Markenrechte und den WOL+ Canvas-Namen untersagt. dann in „LOL+ Canvas“ (Learning Out Loud) umbenannt. Auch „Learning Out Loud“ als Marke gesichert.
- dann entschieden, den Canvas in „lernOS Canvas“ umzubenennen und ihn in unseren lernOS Ansatz einzugliedern
lernos:zirkel  wol:lernos  lernos:pitch 
15 days ago
What’s New in Microsoft Teams | Ignite 2019 - Microsoft Tech Community - 937025
Today at Ignite, we are announcing a ton of new capabilities in Teams to help customers in all industries work in new ways and better respond to the evolving needs of their business. Customize your Teams conversations and experience Easily manage conversations, tasks, and files from other Microsoft 365 apps within Teams Conduct more inclusive and effective meetings Give your Firstline Workers easier access to Teams Enable industry-specific scenarios in healthcare and other industries New planning and administration tools to easily manage Teams and protect your data Automate workflows, integrate custom apps and data insights within Teams using Power Platform
office365:teams  ignite 
15 days ago
Welche Fortbildungen Digitalisierung fordert - TÜV Nord Akademie
Denk-, Problemlösungs- und Führungsprozesse gewinnen an Bedeutung Im Zuge der digitalen Transformation rückt der Mensch immer mehr in das Zentrum des Geschehens und übernimmt vermehrt die Steuerung von Prozessen. Dazu Wolter: „Deshalb werden zusätzlich zum Fachwissen Fähigkeiten wie kritisches Denken, Problemlösungsvermögen und Führungskompetenzen für Menschen unverzichtbar – Fähigkeiten die Maschinen nicht beherrschen.“ Auch die Arbeitsweise verändert sich. „Hierarchien werden flacher, Arbeit wird flexibler und das Arbeitsumfeld wird internationaler“, betont der Weiterbildungsexperte der TÜV NORD Akademie. „Wer hier über die nötigen Soft Skills verfügt, tut sich in der Zusammenarbeit mit seinen Kollegen leichter und kann mehr erreichen.“ Fortbildung als Chance Personalpsychologen wissen: Berufliche Handlungskompetenzen und Wissenserwerb gehören zu den Bereichen, in denen sich der Mensch am ehesten weiterentwickeln kann. In Bereichen der Persönlichkeit fällt dies bei Weitem schwerer. So kann es sich für Unternehmen durchaus lohnen, die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch neuen Wissensbereichen fortzubilden, statt nach externen Fachkräften zu suchen. „Mitarbeitende kennen die Prozesse und das Tagesgeschäft bereits und müssen nicht mehr eingearbeitet werden“, erklärt Wolter. „Und für Arbeitnehmer besteht die Chance durch eine Fortbildung, im Unternehmen aufzusteigen und mehr Verantwortung zu tragen.“ Zudem übernimmt seit 2019 die Bundesagentur für Arbeit, auf Basis des Qualifizierungschancengesetzes, einen Teil der Weiterbildungskosten im Zusammenhang mit Digitalisierung. Und: Im Informationszeitalter ist Wissen eine wertvolle Ressource. Durch Wissensmanagement können Inhalte aus Seminaren auch an andere Arbeitskräfte weitergegeben werden und bleiben nicht an einzelnen Mitarbeitenden gebunden. „Wir bieten deshalb auch Kurse zu Wissenstransfer an, damit Mitarbeitende das eigene Wissen an ihre Kolleginnen und Kollegen gewinnbringend vermitteln können“, sagt Wolter.
lernos:akademie 
15 days ago
Content collaboration throughout Microsoft 365 – Ignite 2019 announcements
Creativity and teamwork are essential to transforming business process. Most processes center on content – files and data. SharePoint lists can be used to gather information about people, issues, inventory items, events, and contacts, as well as simple data values. Once captured, you can customize views, drag and drop to change the order of columns in the view, and apply conditional formatting on rows and columns with just a few clicks, and of course there's more power under the covers for power users who can speak JSON. SharePoint gives you tools to gather and manage data in lists and libraries, further extending capabilities with Power Automate and PowerApps. Power Automate enables you to automate business processes. And PowerApps lets you create great forms and mobile apps based on SharePoint files and data.
office365:sharepoint  ignite 
15 days ago
QA Yammer powers organizational IQ through new knowledge experiences - Microsoft Tech Community - 976752
Question and answer We released a new feature set in July called question and answer to help structure crowdsourced knowledge in communities. Today, we’re excited to share several advancements and new experiences based on feedback from our customers. clipboard_image_0.png Mark a Best Answer to pin a reply to the top of a question. Questions and polls get an upgrade. We’ve created a cleaner aesthetic for questions and polls, making it easier to scan community feeds and know when someone is looking for input. clipboard_image_1.png New styling makes it easy to identify questions and polls Admins can now “announce” and “pin” questions or polls when they are looking for feedback from everyone in the community. clipboard_image_2.pngclipboard_image_3.png Questions and polls provide the opportunity to crowdsource and showcase knowledge. Use filters to see questions that need help and mark best answers. Easily see all the questions in your community or just the ones that haven’t been answered yet using the new filtering options. Mark helpful or closure-providing responses as best answers—highlighting and making them easier to identify in the feed. clipboard_image_4.png Yammer live events help experts share knowledge. Set up Yammer live events to invite experts to share their knowledge. Use question and answer to source questions leading up to and during the event. Use the question filters to follow up on questions during or after the event and mark best answers. clipboard_image_5.png Use Yammer question and answer on your SharePoint sites. Communities often use Yammer for large-scale conversations and SharePoint for curated content. Bring the utility of question and answer to your intranet using the updated Yammer conversations web part for SharePoint. clipboard_image_6.png Ask questions and mark best answers without leaving your SharePoint site. Reach experts through Yammer questions in Outlook Yammer conversations are now fully interactive within Outlook meaning that users can share feedback, vote on polls, like posts and respond to discussions without having to leave their inbox. clipboard_image_7.png Find Yammer conversations in Bing Search Looking for something? Microsoft Search in Bing includes Yammer conversations! In order to include Yammer discussions, you must be signed into your work account and have permission to see those discussions.
office365:yammer:questions  questions  ignite 
16 days ago
The future of Yammer - Microsoft Ignite 2019 -- Community App
The Yammer app for Microsoft Teams Stay connected to what’s happening across your organization with new the Yammer app for Teams, which brings the full experience of Yammer right into your hub for teamwork. You can participate in conversations, watch live and on-demand events, and browse your communities just as you would in Yammer, helping you stay up to date with your communities while still having access to your projects, chats, and meetings. No more toggling between apps or confusion about where to chat. The new Yammer App in Teams can be pinned directly into the Teams navigation rail for quick access. It’s Yammer. Just in Teams. Yammer conversations in Outlook Participate in Yammer conversations without leaving your Outlook inbox. Now, the Yammer email notifications render an interactive Yammer thread, so you can get the full context of the discussion and take action such as liking, replying or voting on polls right from Outlook, enabling leaders and communities to extend Yammer’s reach as an organization-wide communication tool.
office365:yammer 
16 days ago
search curation/customisatiom
kann learning in the moment if need / workplace unterstützen, wenn man das gezielt einrichtet
office365:search  ignite 
16 days ago
Teams Plan und Leitfaden zur Einführung!
The new Advisor for #MicrosoftTeams builds you a deployment team with a fully loaded #MicrosoftPlanner plan containing everything you need to successfully roll out teams. Need a user satisfaction form? Oh yeah.. it comes with that too. Find it in the Teams Admin Center!
office365:teams  ignite 
16 days ago
Introducing the Office mobile app - YouTube
This new app combines the Word, Excel, and PowerPoint apps you know and rely on, with new capabilities that harness the unique strengths of mobile devices to create a simpler, yet more powerful Office experience for the phone. Key Features Word, Excel, and PowerPoint combined in one app: • Create, edit, and work together on documents with others in real-time. • Store and access documents in the cloud or on your device. • Easily access recent and frequently used Word, Excel, PowerPoint files stored in the cloud or on your device. • Search for documents stored in the cloud, on your phone, or across your organization (if using a work account). Uniquely mobile ways that make document creation easier: • Snap a picture of a document and turn it into an editable Word file with the press of a button. • Transform a picture of a table into an Excel spreadsheet so you can work with the data. • Let PowerPoint help you design a presentation by simply selecting the pictures you want to use from your phone. • Create automatically enhanced digital images of whiteboards and documents with Office Lens features integrated into the app. Quickly perform common mobile tasks with in-built Actions: • Instantly create PDFs from photos or Word, Excel, and PowerPoint documents. • Sign PDFs using your finger. • Quickly jot down ideas and notes with Sticky Notes. • Easily transfer files between your phone and computer or share instantly with nearby mobile devices. • Scan QR codes to open files and links. Anyone can download the Office app for free and start using it right away – no need to sign in. However, simply logging in with a personal, work, or school Microsoft Account will enable you to access and save documents on OneDrive and SharePoint. The Office app is in Public Preview and currently only available on phones. Try now in public preview: • Android: https://aka.ms/OfficePreviewforAndroid • iOS: https://aka.ms/OfficePreviewforiOS Learn more: http://aka.ms/IntroducingOfficeAppBlog
ignite  office365:mobile:office  office365:news 
16 days ago
« earlier      
abstiegsgesellschaft afd agile albertwenger alois ams_wiki antisem assessment2.0_star5 audreywatters badges bertelsmannstiftung bidt:dialog bidt:trafo bigdata blog_dt brd:aufbau buurtzorg contentstrategy debt definition delicious designthinking digfisch digfisch:region digfisch:unternehmen digilern:blogpost digilern:cloud digilern:digipaed digital_literacy digitalhumanities digitalisierung dsgvo:basics dsgvo:kurs ebook_star5 economy2.0_star5 enterprise2.0_star5 euro europa faschismus flippedclassroom:star5 fluechtlinge frisch18 grausamkeit:ideologie grexit grundeinkommen hackbild_buch hatespeech hirntod hitler identity2.0 identity2.0_star5 indieweb internet:kaputt internetsucht islam israel joernloviscach kindle kolonialismus kommune:innovativ kompetenzmanagement kriminalitaet kriminalitaet:fakten krusemethodik learning_adaptive lernos:akademie lernos:zirkel lisarosa literature lms_star5 marketing2.0 martin:blogs martin:consult martin:link2self martin:podcast martin:politik martin:radio marxism2.0 maskulinismus mathemooc:didaktik migration mikrobuch:add:schule mikrobuch:add:universitaet mikrobuch:apps mikrobuch:basic mikrobuch:bildung mikrobuch:bildungsrepublik mikrobuch:bildungsrepublik:deutschlandag mikrobuch:bluecollar mikrobuch:demenz mikrobuch:didaktik mikrobuch:digital mikrobuch:disruption mikrobuch:edtech mikrobuch:elearning mikrobuch:flatworld mikrobuch:guerilla mikrobuch:klimawandel mikrobuch:lernen mikrobuch:link2self mikrobuch:mooc mikrobuch:namen mikrobuch:oer mikrobuch:open mikrobuch:pisa mikrobuch:quote mikrobuch:schule mikrobuch:selbstlernen mikrobuch:selfpub mikrobuch:startupedu mikrobuch:studie mikrobuch:twitter mikrobuch:uni mikrobuch:uni20 mikrobuch:uni20:buch mikrobuch:unternehmen mikrobuch:web mikrobuch:weblernen mikrobuch:weiterbildung mole mooc mooc:star5 moocbuch:basics moocbuch:beispiel moocbuch:quote nazi nazi:vorgeschichte neolib newwork ns:imperium ns:modern ns:muenchen ns:vorgeschichte oer oer:martin oer:star5 office365:onenote office365:schulung office365:sharepoint office365:teams office365:teams:kurs openaccess opencurriculum opendata openeducation_star5 openscience organisation20 p2pu pegida pegida:silvester ple_star5 pm20_star5 podcast postdemokratie privacy_star5 program_learn projektlernen quote rassismus rechts rechts:diskurs redlich schavan schmalbart:fakt schulcloud schule2022 scrum sebastianthrun semiorechts semiorechts:diskurs semiotik seo sketchnotes sobooks:web socialbusiness spd2.0_star5 structuralism2.0 text twitter:rechts uni2.0_star5 unibrennt unibrennt_text varoufakis vhs vhs:digiskills vhs:format vhs:kurse vhs:lingen:digital vhs:lingen:kurse vhs:lingen:netzwerk vhs:marketing vhs:toolkit vhs:toolkit:sprache vhs:weiterbildung vhsmooc:tools volk web:definition webliteracy weiterbildung2.0 wissenmedia:lms wissmuth:mooc wissmuth:video wol workplace2.0_star5

Copy this bookmark:



description:


tags: