blogdings   572

« earlier    

t3n.de: Mobile-Geeks-Blogger Sascha Pallenberg über seinen Wechsel zu Daimler: „Alle Endgegner sind besiegt“
eine frage die seit jahrzehnten immer wieder aufpoppt handelt vom der angeblichen, ewigen konflikt zwischen bloggern und journalisten. ich halte das in der regel für schwanzvergleichende pseudokonflikte und besitzstandwahrungs gejammer, bzw. übermütiges emporkömmlings geschrei. der witz ist ja, dass die grenzen fliessend sind und ausser eitlen bloggern, denen anerkennung fehlt, niemanden interessiert. der etablierte blogger von heute war gestern journalist und ist morgen PRler. oder umgekehrt oder ganz anders.

sascha pallenberg, der nie müde wird auf seine genialität und seine besonderen publizistischen fähigkeiten hinzuweisen, hat diese debatte kürzlich wieder aufkochen lassen, weil die süddeutsche zeitung über ein thema berichtet hat, dass er mit seinen mitstreitern auch schonmal behandelt hat. es stimmt natürlich, dass journalisten eine bescheuerte obsession mit dem wörtchen „exklusiv“ haben und oft unwillig sind auf inspirations- und informationsquellen hinzuweisen und erst recht auf sie zu verlinken. (ich verlinke die debatte nicht, weil ich glaube dass sie mit dem wort schwanzvergleich ausreichend und in aller gebotenen tiefe behandet ist.)

was ich aber eigentlich sagen wollte: es geht nicht um die frage ob sich jemand blogger, jouranlist, publizist, PRler, berater oder herausgeber nennt (oder versteht), sondern, meiner bescheiden meinung nach, wie jemand arbeitet und schreibt, wie er (oder sie) mit wahrheit und offenheit umgeht. es geht um fairness, kompetenz, arschlochigkeit (bzw. deren abwesenheit), fleiss und haltung — nicht darum wie sich jemand nennt oder für wen er arbeitet. ohne schubladen ist das leben etwas komplizierter, aber daran kann man sich auch gewöhnen.

also, nicht vergessen: es gibt unter „bloggern“ genauso viele pfosten und deppen wie unter journalisten oder PRlern und man sollte sich hüten von einzelnen auf die gruppe zu schliessen und noch mehr davpr hüten diese gruppen als scharf begrenzt wahrzunehmen.
sascha_pallenberg  blogdings  s  w 
december 2016 by diplix
vowe.net has landed safely
volker weber:
vowe.net runs on 12 y/o software.


wirres.net läuft auf 14 jahre alter software, die ich über die jahre hier und da ein bisschen erweitert habe und (zwangsläufig) an neue PHP-versionen angepasst habe. ich bin immer wieder erstaunt, an welche dinge die macher der software bereits vor 14 jahren gedacht haben, dass die software sich hier so lange halten konnte.
in_eigener_sache  volker_weber  vowe.net  blogdings  s  w 
june 2016 by diplix
werd.io: How we built Known
ich prophezeie known eine grosse zukunft. noch ist allerdings viel zu tun.
s  w  indieweb  known  blogdings 
january 2016 by diplix
hapgood.us: Why Facebook Won, and Other Hard Truths
was ich <a href="http://wirres.net/article/articleview/8679/1/6/">immer</a> <a href="http://wirres.net/article/articleview/7601/1/6/">schon</a> sage: lasst die leute eure texte lesen wie sie wollen, nicht wie ihr es wollt. mike caulfield:
Or engage in a thought experiment. Imagine that every email you got during a day had different fonts, headings, layout, navigation, and scrolling bar behavior. Wouldn’t that be fun? Or even better, every email forced you to click, and go read it on a beautiful custom-designed website. Then you would reply by making that person come to your website and emailing them a link to your new GeoCities creation. Wouldn’t that be awesome?

No? Well here’s the thing. People read the web now at the level they read email — they look at a lot of stuff. And what they want (and what many people continue to shame them for) is a standard interface that allows them to do that without feeling stressed.

You want to win against Facebook? Let go of the idea of people reading your stuff on your site, and develop or support interfaces that put your readers in control of how they view the web instead of giving the control to the people with the servers. Support people looking into federated recommendation systems. Make friends with the idea of full copies of your stuff flowing across the web instead of links.


(<a href="http://aaronparecki.com/bookmarks/2015/12/31/1/indieweb-facebook">via</a>)
s  w  syndkcation  rss  facebook  blogdings 
january 2016 by diplix
leitmedium.de: Ein paar Überlegungen zur Kennzeichnung von Werbung in (Eltern-)Blogs
sehr gute überlegungen und ein fazit, das den wichtigsten punkt nochmal rausarbeitet (hervorhebung von mir):
<strong>Der Umgang mit Werbung ist ein Lernprozess.</strong> Vieles habe ich selbst schon falsch gemacht und würde es heute anders machen. Manchmal sind es auch einfach technische Hürden, die zu nehmen sind. So können beim Wechsel eines Blog-Themes unbemerkt vorher gut ersichtliche „Werbung“-Hinweise verschwinden oder man vergisst, dass das Blog mobil oder im Feedreader ganz anders dargestellt wird. Was zählt, ist hier die Bereitschaft, nachzubessern und es eben in Zukunft besser zu machen.
s  w  werbung  blogdings  blogs  elternblogs  kennzeichnung 
december 2015 by diplix
glumm.wordpress.com: 11 Jahre Bloggen – Fritz Walter Wetter
andreas glumm:
Schnell lernte ich die drei goldenen Regeln, die ein Blogger beherrschen sollte:

<ol>
<li>Du sollst nicht langweilen</li>
<li>Ein Weblog muss ein Geheimnis haben</li>
<li>Scheiss drauf</li>
</ol>

Auch was den Inhalt anging, war ich bald auf dem Laufenden. Einer meiner meist gelesenen Einträge ging so:
Bloggen
ist wie am Tresen stehen
mit dem besten Kumpel
und die ganze Kneipe
hört zu was es
Neues gibt.

Das konnte ich. Darin war ich gut. Am Tresen stehen und blödes Zeug quatschen. Das hatte ich gelernt.
blogdings  andreas_glumm  500beine  s  w 
december 2015 by diplix
ligneclaire.de: Buchstabieren
wie aus „Samuel“ „Siegfried“ wurde und umgekehrt.

(dirk hesse bloggt seit ein paar wochen wieder <a href="http://ligneclaire.de">relativ regelmässig</a>, was mich sehr erfreut. <a href="http://ligneclaire.de/mehr-mit-wenig">diesen text</a> über den architekten <a href="http://www.kere-architecture.com">diébédo francis kéré</a> will ich auch schon seit 3 tagen verlinken, aber ausser „wow, toll“ will mir dazu gerade nichts einfallen. später dann vielleicht …)
s  w  blogdings  dirk_hesse  buchstabieren  architektur  diébédo_francis_kéré 
october 2015 by diplix
justhugo.com: Freedom
I used to have a <a href="https://myphotomaton.wordpress.com/">photoblog</a> before I started using Instagram. I stopped updating it when I started using Instagram. Maybe it’s time to get back to it…
indieweb  blogdings  blogging  bloggen 
october 2015 by diplix
pxlnv.com: Facebook Notes Gets Some Love
aha, das war relativ <a href="http://wirres.net">offensichtlich</a>, dass <a href="http://www.theglobeandmail.com/technology/tech-news/toronto-design-firm-shuts-down-as-its-top-leaders-join-facebook/article22488349/?service=mobile">die leute</a> die den medium editor gebaut haben, auch etwas mit den überarbeiteten facebook-notes zu tun hatten.
s  w  facebook  facebook_notes  notes  blogdings 
september 2015 by diplix
nicobruenjes.de: Benblogging Archives
fyi: nico brünjes zieht das mit dem regelmässigen <em>benbloggen</em> durch. bin beeindruckt. <a href="http://nicobruenjes.de/2015/06/ich-bin-am-ende-mann-und-hier-kommt-boehmermann/">das hier</a> habe ich besonders gerne gelesen.
s  w  blogdings  benbloggen 
june 2015 by diplix
katiakelm.de/blog: kategorie liebes tagebuch
fyi: die beifahrerin zieht das mit dem täglichen tagebuchbloggen durch. bin beeindruckt.
s  w  tagebuchbloggen  blogdings 
june 2015 by diplix
mattgemmell.com: Respect Metrics
matt gemmel:
Reading is an immersive, focused activity that consumes the bulk of our attention. That’s a significant investment, and a responsibility.

The first rule is: the work has to be good. As good as you can make it. We can recognise work that has inherent worth, and we can equally recognise disposable dreck that has no unique value of its own.


wenn dir die zeit deiner leser etwas wert ist — und das sollte sie — dann solltest du dir mühe geben mit dem was du den lesern vorlegst!
(ich rede mit mir selbst.)
s  w  blogging  design  writing  schreiben  blogdings 
june 2015 by diplix
blogland-bremen.de: Was kostet ein Blogger?
der artikel ist besser und differenzierter als die überschrift suggeriert. was ich koste kommt übrigens sehr darauf an.
s  w  blogdings  kosten 
may 2015 by diplix
antjeschrupp.com: Öffentliches Denken oder warum ich Zeugs ins Internet stelle
antje schrupp über das bloggen, oder wie sie das ausdrückt, öffentliches denken. ich stimme jeder einzelnen zeile zu. das internet ist auch teil meines gehirns, meine webseite ein denk- und verdauungsinstrument:
Das Wesentliche ist das Dokumentieren meiner Einfälle und Wahrnehmungen, wofür es seit dem Internet eine technologische Möglichkeit gibt, die es früher nicht gab. Mit „Mikropostings“ im Internet denke ich sozusagen öffentlich. Früher gab es nur die Möglichkeit, diese Eindrücke mit denjenigen zu teilen, die zufällig in der betreffenden Situation ebenfalls anwesend sind – he, guck mal hier! Ich denke dazu das, was meinst du?

Das ist übrigens immer noch sehr wichtig für mich. Aber es ist ja nicht immer jemand da, wenn mir was durch den Kopf geht. Social Media erlaubt mir gewissermaßen, den Kreis solcher „Reflektions-Gesprächspartner_innen über Alltagskleinigkeiten“ in eine größere Öffentlichkeit hinein auszuweiten.
s  w  blogdings  internet  denken  verdauen 
may 2015 by diplix
abovethelaw.com: Should You Blog Everyday?
seth godin:
Blogging every day clarifies my thoughts — it helps me notice things. It’s one of the most important practices of my profession.

auch ein schönes zitat:
As (Saturday Night Live Producer) Lorne Michaels has said, ‘Saturday Night Live’ doesn’t go on because it’s ready. It goes on because it’s 11:30.
blogdings  s  w  bloggen  seth_godin  Lorne_Michaels 
may 2015 by diplix
youtube.com/rp15: wie alex matzkeit ganz alleine die deutsche film-blogosphäre erschuf
alex matzkeit (<a href="https://youtu.be/UTmCcFKXdoo?t=674">ab ungefähr minute 10</a>) über die film-blogosphäre, die stärke schwacher verbindungen und das zusammenfügen von blasen. sehr schöne, sympathische und kurze aufhellungsrede, die man auch gut von der film-blogosphäre weggeneralisieren kann.
s  w  alex_matzkeit  film  kino  blogdings  blogosphäre  rp15 
may 2015 by diplix

« earlier    

related tags

500beine  6vor9  @electricgecko  adblocker  ads  alex_matzkeit  alexander_matzkeit  andreas_glumm  apple  architektur  autos  benbloggen  bezahlung  bildblog  blog  bloggen  blogger  blogging  blogmich05  blogosphäre  blogs  buchstabieren  bundestag  bücher  caspar_clemens_mierau  comics  daimler  daringfireball  dave_winer  denken  der_sender  design  digg  dirk_hesse  diébédo_francis_kéré  dooce  ebooks  elternblogs  erzählen  essen  facebook  facebook_notes  familien  familienmagazin  faz  felix_schwenzel  fil  film  fotographie  fotos  geschenke  geschichten  gina_trapani  grafik  handschrift  heather_armstrong  howiwork  humans_of_new_york  in_eigener_sache  indieweb  instagram  internet  isabel_bogdan  isabelbogdan.de  jamba  jason_kottke  john_gruber  johnny_haeusler  journalismus  journalisten  justin_hall  kennzeichnung  kinder  kino  known  kochen  kommentare  kosten  kottke  kuratieren  lernen  ligneclaire.de  link  link:http://wirres.net/article/articleview/9425/1/6/  linkbloggen  links  listen  lorne_michaels  mad_mike  malte_müller  malte_welding  maximilian_buddenbohm  menschen  mercedes  michael_patrick_welch  muttiblogs  notes  obdachlosigkeit  patrcia_cammarrata  presse  presseausweis  q  qr-codes  recht  reclaim  restaurants  rp15  rss  s  sascha_pallenberg  schreiben  scrbbling.net  scripting.com  scripting_com  seth_godin  setup  sharing  sl  spreeblick  strassenfotografie  syndkcation  sz  tagebuchbloggen  tagesausweis  technik  technikjournalismus  tilde.club  tim_cole  tumblr  tweets  twitter  tücher  verdauen  volker_weber  vowe.net  w  watch  werbung  white_trash  wirres.net  wordpress  writing  yahoo  zeit  zitate 

Copy this bookmark:



description:


tags: