Medienethik   135

« earlier    

Netzangriff - der Film | SWR Kindernetz
Clara verliert ihr Handy und das hat schlimme Folgen für sie. Plötzlich tauchen private Fotos von ihr im Internet auf. Wie wird sie damit umgehen?
cybermobbing  film  unterrichtsmaterial  medienethik 
april 2019 by thot
Polizei Sachsen - Polizei Sachsen - Medienpaket NETZANGRIFF
Insbesondere die Phänomene Cyber-Mobbing oder Cyber-Bullying sind Beispiele, die insbesondere für Kinder und Jugendliche im Schullalltag zunehmend zu einem Problem werden. Das Medienpaket "Netzangriff" dient dazu den Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren exemplarisch die möglichen Konsequenzen von Cyber-Mobbing für Opfer und Täter vor Augen zu führen. Das Medium eignet sich insbesondere für den Einsatz im Unterricht.
cybermobbing  film  medienethik  polizei  unterrichtsmaterial  filmbildung 
april 2019 by thot
WERTE LEBEN - ONLINE
Wir sind Jugendliche, die sich ehrenamtlich für Respekt und Toleranz im Netz stark machen. In Webinaren und Social Media-Aktionen vermitteln wir unsere Werte auch an andere Jugendliche.
sus  socialmedia  medienscouts  nlm  medienethik 
april 2019 by thot
Twitter
RT : CfP zur Jahrestagung "Aufwachsen in digitalen Gesellschaften" (Feb 2018, München); Deadline: 1. Oktobe…
medienethik  from twitter
august 2017 by ckatzenbach
NZZ: Warum wir Terrorbilder trotzdem zeigen | NZZ
Die Medien stehen im Verdacht, mit der Publikation von Gewaltbildern dem Terrorismus Vorschub zu leisten. Die NZZ zeigt solche Bilder, stellt sie aber sorgfältig in den richtigen Kontext.
feed  NZZ  Bilder  Terror  Medienethik 
june 2017 by Medienwoche
Presserat ändert Richtlinie zur Berichterstattung über Straftaten | FAZ
Der Deutsche Presserat hat die Richtlinie zur Berichterstattung über Straftaten neu formuliert. Dabei geht es vor allem um die Nennung der Herkunft von Tätern oder Verdächtigen.
fb  FAZ  Presserat  Namensnennung  Täter  Medienethik 
march 2017 by Medienwoche
Bilder von Toten: Dem Tod ins Gesicht schauen | NZZ
Immer häufiger werden heute tote Menschen in den Medien abgebildet. Der Tabubruch stellt moralische Fragen in neuer Schärfe: Gibt es ein Recht des Wegsehens – oder vielmehr eine Pflicht, hinzuschauen?
Medienethik  NZZ  Tod  Martin_R._Dean 
december 2016 by Medienwoche
Flüchtlingskriminalität in Schweden - Die Medien schweigen | Deutschlandfunk
In Deutschland wird das Herkunftsland eines Tatverdächtigen nicht in den Medien genannt - wenn es nicht notwendig ist. Schweden geht einen Schritt weiter: Die Polizei darf keine Kriminalfälle nennen, bei denen Flüchtlinge beteiligt sind. Eine Regel, die auch innerhalb des Landes umstritten ist.
Von Carsten Schmiester
Ausländer  Medienethik  Deutschlandfunk  Schweden  Kriminalität 
december 2016 by Medienwoche
Papst an Journalisten: „Nicht die Ängste der Leute schüren” | Radio Vatikan
Journalisten sollten sich davor hüten, die Ängste der Menschen etwa vor Flüchtlingen zu schüren. Das betonte Papst Franziskus bei einer Audienz mit rund 400 Mitgliedern des italienischen Journalistenverbands in der Sala Clementina.
Radio_Vatikan  Papst  Medienethik  Journalismus  Italien 
september 2016 by Medienwoche
Journalismusforscher Vinzenz Wyss: "Nicht Werkzeug der Täter sein" | St.Galler Tagblatt
Die Anschläge der letzten Zeit hätten uns die Grenzen des "Jetztzeit-Journalismus» aufgezeigt, sagt Journalistik-Professor Vinzenz Wyss. Er fordert eine Rückbesinnung auf die journalistische Verhaltensethik.
St._Galler_Tagblatt  Terrorismus  Medienethik  VInzenz_Wyss 
august 2016 by Medienwoche
Tricks und unlautere Methoden: Wenn der Polizeiberichterstatter anruft | NZZ
Pausenlose Telefonanrufe, suggestive Fragen und tagelange Observationen: Einige Journalisten gehen sehr weit, um an News heranzukommen – eGespräch mit der Anwältin Rena Zulauf.
NZZ  Rainer_Stadler  Rena_Zulauf  Medienrecht  Medienethik  Journalismus  Recherche 
july 2016 by Medienwoche
Terror im Livestream: Die Inszenierungsmaschine | Tagesspiegel
Mord und Terror im Live-Video: Wie Twitter, Facebook und die klassischen Medien damit umgehen - und warum eine Änderung des Pressekodex sinnvoll sein könnte.
Tagesspiegel  Terror  Live  Medien  Pressekodex  Medienethik 
june 2016 by Medienwoche
Rambojournalisten in Town | blülle
"Willkür, Pranger und Würdeverletzungen. Ich gehöre nicht zu denen die pauschal den Boulevardjournalismus in die Schmuddelecke verorten, doch muss es möglich sein, auch wenn es um Verbrecher geht, moralische Leitlinien zu wahren." Journalist Elia Blülle zur Boulevard-Berichterstattung nach der Aufklärung des Vierfachmordes von Rupperswil.
Elia_Blülle  Rupperswil  Mord  Boulevard  Medienethik 
may 2016 by Medienwoche
Medienimpulse
Fritz Hausjell geht in diesem Beitrag der Frage nach, in welch verzerrender Art und Weise in den österreichischen Printmedien zu "Schlepperei" und "Fluchthilfe" berichtet wird. Dabei fragt der Autor mit allem Nachdruck: Wo bleibt der justizkritische praktische Journalismus?
by:FritzHausjell  asylsymposion  medienethik  Medienkritik 
april 2016 by heinzwittenbrink
Die Klaviatur der Kommunikation - die Tricks der Medien | Linkedin Pulse
Von A wie Auflauern bis Z wie Zuspitzen – mit welchen Tricks Journalisten arbeiten (und manchmal auch arbeiten müssen), um an Informationen zu kommen. Und welche wirtschaftlichen Zwänge zu diesem zumindest gelegentlich unfairen Verhalten führen – die Sicht der Unternehmenskommunikation.
Linkedin  Journalismus  Tricks  Medienethik 
february 2016 by Medienwoche
Georg Mascolo über Fehlerkultur im Journalismus: „Echte Fehlleistungen räumt kaum jemand ein“ | Meedia
Die Glaubwürdigkeit des Journalismus hat gelitten. Davon ist der ehemalige Chefredakteur des Spiegel und Leiter des Rechercheverbunds NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung, Georg Mascolo, überzeugt. In einem Gastbeitrag für MEEDIA prangert er die mangelhafte Fehlerkultur im deutschen Journalismus an und nennt Amerika als Vorbild.
Meedia  Georg_Mascolo  Glaubwürdigkeit  Fehlerkultur  Fehler  Medienethik  Germanwings 
february 2016 by Medienwoche
Schlag ins Gesicht | NZZ am Sonntag
Terror, Krieg und Gewalt bestimmen unsere Nachrichten. Doch wie kommen die Bilder dazu in die Zeitung? Was ist nicht zu sehen und warum? Die Betrachtung eines Dilemmas.
NZZ_am_Sonntag  Bildjournalismus  Fotografie  Medienethik 
january 2016 by Medienwoche

« earlier    

related tags

15minuten-ruhm  abhängigkeit  absturz  adnation  amok  amoklauf  analysis  anke-schäferkordt  apple  arbeitnehmer  ard  articles  asylsymposion  atomunglück  ausländer  axe  basicthinking  bauer-sucht-frau  bauer-verlag  bbc  belgien  berliner-blogkartell  bigott  bild  bildblog  bilder  bildjournalismus  blick  bloggergate  blogging  blogosphäre  bluewater  boulevard  bravo  bundesagentur-für-arbeit  by:chrishamilton  by:christopherlocke  by:danielrbersak  by:davidweinberger  by:ernstelitz  by:fritzhausjell  by:kathysierra  by:kevinmarsh  cablegate  carunfall  charlie_hebdo  christoph-berger  conference  copyright  cybermobbing  datenschutz  dbk  debatte  demokratie  desinformation  deutschland  deutschlandfunk  deutschlandradio_kultur  diplomatie  dr-stay-dry  dschungelcamp  dsds  echtzeit  elia_blülle  entgrenzung  enthüllung  entschuldigung  ethik  facebook  fap  faz  fb  feed  fehler  fehlerkultur  fernsehen  film  filmbildung  fixierung  flugzeug  flüchtling  flüchtlinge  fotografie  geheimniskrämerei  geiseln  geld  georg_mascolo  germanwings  geräte  geschäftsmodell  gesellschaft  glaubwürdigkeit  governance  grundgesetz  gta  guerilla-marketing  handelsblatt  heribert_prantl  horizont  hornbach  hysterie  initiative-neue-soziale-martkwirtschaft  instrumenalisierung  internationalization  internet  interview  iphone  italien  japan  jonny-häusler  journalism  journalismus  journalist  jugendliche  katastrophe  klingelstreich  kompromat  korruption  kriminalität  krisenkommunikation  kritik  l:m  lehrstuhl  leistungsschutzrecht  leserreporter  lettre-international  lifestreaming  link_journalism  linkedin  live  lobbyismus  mammut  mark-bowden  marketing  markus-kompa  martin_r._dean  mary-woodbridge  matt-cutts  media&journalism  media  medien  medienethik  medienkompetenz  medienkrise  medienkritik  medienpolitik  medienrecht  medienscouts  medienwandel  medienökonomie  meedia  meinung  meinungsfreiheit  menschenwürde  mf  michael_fleischhacker  monetarisierung  montabaur  mord  namensnennung  nationalität  newsbox  nlm  nzz.ch  nzz  nzz_am_sonntag  objektivität  oliver-pocher  online-journalismus  online-pr  onlinekosten-gmbh  open-graph  openaccess  opengraph  orf  organizations  papst  philosophy  photojournalism  politcamp  politik  polizei  polizeifunk  postfinance  pr  pressekodex  presserat  presseverein  privatleben  privatsender  propaganda  pädagogik  qualität  radio_vatikan  rainer_stadler  ralph_grosse-bley  recherche  rechtsstaat  rena_zulauf  research  richard-david-precht  richtlinien  ron-hammer  rtl  rupperswil  sascha-pallenberg  saschalobo  schadensersatz  schleichwerbung  schwalmtal  schweden  sensationsgier  seo  socialgraph  socialmedia-richtlinien  socialmedia  socialnetworks  spiegel-tv  srf3  st._galler_tagblatt  supertaalk  sus  süddeutsche.de  tagesanzeiger.ch  tagesspiegel  tagung  terror  terrorismus  thilo-sarrazin  tod  transparenz  trauer  tricks  trolle  trollforschung  trump  tugendhat  tv  twint  twitter  täter  täterschutz  unabhängigkeit  unfall  unilever  unitedkingdom  universtität  unlauterer-wettbewerb  unterhaltung  unterlassungserklärung  unterrichtsmaterial  urheberrecht  usa  verantwortung  verschwiegenheitsklausel  vertrauen  veröffentlichung  vinzenz_wyss  voyeurismus  w&v  wallis  washington-post  web2.0  web_jounalismus  weblogs  werbung  wikileaks  wikipedia  winnenden  wissenschaft  zapp  zukunftdermedien  Ör  Österreich  öffentlichkeit 

Copy this bookmark:



description:


tags: