IT   46089

« earlier    

Website von Volker Nawrath - Projektmanagement Überblick
Planen der Projektmanagementphasen
Hiermit meine ich die Metasicht über das Projekt. Die Projektausführung hat auch ihre Phasen, die durch den Projekttyp bzw. Unternehmens- oder Branchenrichtlinien vorgegeben sind. Die Projektmanagementphasen kann man aber als übergeordnete Strukturierung der Arbeit des Projektmanagers sehen. Die IPMA beschreibt die folgenden 4 Phasen des Projektmanagements, die ihrer Meinung nach für jedes Projekt gültig sind:
Vorbereitungsphase
Startphase
Ausführungsphase
Abschlussphase
Auf die Projektmanagementprozesse dieser Phasen gehe ich auf meiner Webseite ein.
Planung es projektspezifischen Managementaufwands
Hier geht es nun darum, dass der Projektmanager innerhalb des vorgegebenen Projektmanagementmodells und bezogen auf die aktuelle Projektphase, die notwendigen Aktivitäten planen muss. Dafür muss er auch die notwendigen Vorgehensweisen und Techniken kennen (z.B. im Werk PM3 der GPM).
Es geht aber zusätzlich darum, dass der Projektmanager an die Projektsituation angepasst plant. Steht z.B. ein Meilenstein an, so hat er die dafür notwendigen Aktivitäten für sich im Vorfeld einzuplanen. Was oft passiert ist, dass der Projektmanager bis zum gegebenen Termin des Meilensteins wartet und sich dann wundert, weshalb das Projekt stehenbleibt. Es bedarf halt der Initiative des Projektleiters, um die aus dem Meilenstein resultieren Aktivitäten zu planen und einzuleiten. Da reicht es nicht aus, einen Plan zu haben. Dieser muss auch vom Projektmanager mit Leben gefüllt werden.
Genau das scheint auch das Problem bei vielen Projekten zu sein. Die Qualität des Projektmanagements wird am Vorhandensein von Plänen und Checklisten gemessen, aber nicht am Handeln des Projektmanagers. Was helfen Pläne, wenn der Projektmanager es versäumt, in den betreffenden Phasen zu prüfen, worauf er proaktiv seine Aufmerksamkeit richten soll. Der Projektleiter muss sich also fragen, was die Herausforderungen in der kommenden Phase sind. Hier einige Beispiele:
Schaffung optimaler Bedingungenfür die Projektausführung, z.B.
Umgang mit den Stakeholdern
Beschaffung von Ressourcen
Risikoidentifikation
etc.
Spezielle Herausforderungenim Rahmen der Projektausführung (= Schaffung Projektgegenstand), z.B.
Definition der Anforderungen
Vermeidung der unkontrollierten Anforderungsänderungen bzw. -erweiterungen
etc.
Und deshalb muss vermieden werden, dass die Planung aus reinem Selbstzweck erfolgt, weil z.B. ein Qualitätsmanager bestimmte Projektplanungsdokumente verlangt. Dann artet die Projektplanung evtl. zu einem formellen Overhead aus, der in keinem Verhältnis zu den anstehenden Aktivitäten / Herausforderungen im Projekt stehen. So besteht dann auch die Gefahr, dass sich der Projektleiter in zu vielen Details verliert und das Gesamtbild aus dem Fokus gerät.
Letztendlich muss der Projektmanager über genügend Flexibilität verfügen, um bei Änderungen, Abweichungen und Krisen schnell reagieren zu können, ohne dass ein Wust an Planungsdokumenten überarbeitet werden muss.
Beurteilung des ausgeführten Projektmanagements
Zur Arbeit des Projektmanagers gehört auch, dass seine Arbeit, d.h. sein initierten Managementprozessen im nachhinein auf ihren Erfolg bzw. ihr Ergebnis überprüft werden. Ein Grund dafür ist, die Organisation / das Unternehmen in die Lage zu versetzen, aus Projekten für die Zukunft zu lernen. Die Dokumentation der Beurteilung bietet dafür einen systematischen Ansatz.
Die dafür übliche Vorgehensweise ist:
Dokumentation der Arbeit des Projektmanagers
Durchführen eines Assessments über das ausgeführte Projektmanagement
Überprüfen der tatsächlich eingetretenen Ergebnisse
Dokumentation der Ergebnisse
Entsprechende Anpassung der Projektmanagementprozesse für zukünftige Projekte
Projekt  Management  IT  Übersicht 
yesterday by rauschen
Was ist Projektmanagement – Inspiriert von IPMA – Volker Nawraths Blog
Planen der Projektmanagementphasen
Hiermit meine ich die Metasicht über das Projekt. Die Projektausführung hat auch ihre Phasen, die durch den Projekttyp bzw. Unternehmens- oder Branchenrichtlinien vorgegeben sind. Die Projektmanagementphasen kann man aber als übergeordnete Strukturierung der Arbeit des Projektmanagers sehen. Die IPMA beschreibt die folgenden 4 Phasen des Projektmanagements, die ihrer Meinung nach für jedes Projekt gültig sind:
Vorbereitungsphase
Startphase
Ausführungsphase
Abschlussphase
Auf die Projektmanagementprozesse dieser Phasen gehe ich auf meiner Webseite ein.
Planung es projektspezifischen Managementaufwands
Hier geht es nun darum, dass der Projektmanager innerhalb des vorgegebenen Projektmanagementmodells und bezogen auf die aktuelle Projektphase, die notwendigen Aktivitäten planen muss. Dafür muss er auch die notwendigen Vorgehensweisen und Techniken kennen (z.B. im Werk PM3 der GPM).
Es geht aber zusätzlich darum, dass der Projektmanager an die Projektsituation angepasst plant. Steht z.B. ein Meilenstein an, so hat er die dafür notwendigen Aktivitäten für sich im Vorfeld einzuplanen. Was oft passiert ist, dass der Projektmanager bis zum gegebenen Termin des Meilensteins wartet und sich dann wundert, weshalb das Projekt stehenbleibt. Es bedarf halt der Initiative des Projektleiters, um die aus dem Meilenstein resultieren Aktivitäten zu planen und einzuleiten. Da reicht es nicht aus, einen Plan zu haben. Dieser muss auch vom Projektmanager mit Leben gefüllt werden.
Genau das scheint auch das Problem bei vielen Projekten zu sein. Die Qualität des Projektmanagements wird am Vorhandensein von Plänen und Checklisten gemessen, aber nicht am Handeln des Projektmanagers. Was helfen Pläne, wenn der Projektmanager es versäumt, in den betreffenden Phasen zu prüfen, worauf er proaktiv seine Aufmerksamkeit richten soll. Der Projektleiter muss sich also fragen, was die Herausforderungen in der kommenden Phase sind. Hier einige Beispiele:
Schaffung optimaler Bedingungenfür die Projektausführung, z.B.
Umgang mit den Stakeholdern
Beschaffung von Ressourcen
Risikoidentifikation
etc.
Spezielle Herausforderungenim Rahmen der Projektausführung (= Schaffung Projektgegenstand), z.B.
Definition der Anforderungen
Vermeidung der unkontrollierten Anforderungsänderungen bzw. -erweiterungen
etc.
Und deshalb muss vermieden werden, dass die Planung aus reinem Selbstzweck erfolgt, weil z.B. ein Qualitätsmanager bestimmte Projektplanungsdokumente verlangt. Dann artet die Projektplanung evtl. zu einem formellen Overhead aus, der in keinem Verhältnis zu den anstehenden Aktivitäten / Herausforderungen im Projekt stehen. So besteht dann auch die Gefahr, dass sich der Projektleiter in zu vielen Details verliert und das Gesamtbild aus dem Fokus gerät.
Letztendlich muss der Projektmanager über genügend Flexibilität verfügen, um bei Änderungen, Abweichungen und Krisen schnell reagieren zu können, ohne dass ein Wust an Planungsdokumenten überarbeitet werden muss.
Beurteilung des ausgeführten Projektmanagements
Zur Arbeit des Projektmanagers gehört auch, dass seine Arbeit, d.h. sein initierten Managementprozessen im nachhinein auf ihren Erfolg bzw. ihr Ergebnis überprüft werden. Ein Grund dafür ist, die Organisation / das Unternehmen in die Lage zu versetzen, aus Projekten für die Zukunft zu lernen. Die Dokumentation der Beurteilung bietet dafür einen systematischen Ansatz.
Die dafür übliche Vorgehensweise ist:
Dokumentation der Arbeit des Projektmanagers
Durchführen eines Assessments über das ausgeführte Projektmanagement
Überprüfen der tatsächlich eingetretenen Ergebnisse
Dokumentation der Ergebnisse
Entsprechende Anpassung der Projektmanagementprozesse für zukünftige Projekte
Projekt  Management  IT  Planung 
yesterday by rauschen
What worked for me to cure the Amazon Fire TV Stick playback issues in the Plex app — Plex Forums
This is solution 1. Analyze and fix your internet connection and router. My Fire Stick works flawlessly on 5ghz or on 2.4ghz, so I am proof the band is not an issue. Errors, packet loss, signal degradation, etc. are all potential sources of problems which will make the Fire Stick buffer a lot. Fix this first and you will be moving forward on a good foundation.
iplayer  amazon  fire  stick  it  tv  home 
yesterday by edmittance
Borg, Omega, and Kubernetes - ACM Queue
Lessons learned from three container-management systems over a decade

Brendan Burns, Brian Grant, David Oppenheimer, Eric Brewer, and John Wilkes, Google Inc.

Though widespread interest in software containers is a relatively recent phenomenon, at Google we have been managing Linux containers at scale for more than ten years and built three different container-management systems in that time. Each system was heavily influenced by its predecessors, even though they were developed for different reasons. This article describes the lessons we've learned from developing and operating them.
google  cs  it  containers 
2 days ago by mrmanner
Borg, Omega, and Kubernetes
BRENDAN BURNS,
BRIAN GRANT,
DAVID OPPENHEIMER,
ERIC BREWER, AND
JOHN WILKES,
GOOGLE INC.
pdf  it  cs  virtualization  containers 
2 days ago by mrmanner
one wave short of a shipwreck
16k // The problem began when Eddie decided he was going to make out with Stan Uris. Make out, possibly take on some dates, maybe hook up — the details of what they’d do were still kind of up in the air, but Eddie was sure of one thing: to some degree, he was going to do Stan Uris.

(Eddie wants to make out with Stan. Eddie doesn't actually know Stan, which poses a significant barrier on the making out front. He does know Stan's bandmate, Richie, though, and from that, he formulates a plan. Shenanigans ensue. Inspired by the music video for Shura's "What's It Gonna Be?")
it  p:richie/eddie  a:savingsgtbarnes  r:pg  u:au  t:college 
5 days ago by beaulieurs
Femmes et informatique : vingt ans de désamour
Parmi les professionnels de la « tech » les plus recherchés par les recruteurs, les femmes sont non seulement minoritaires mais moins nombreuses qu’il y a une vingtaine d’années.
female  france  it 
6 days ago by aries1988

« earlier    

related tags

#clouldflarte  #godaddy  /  ?  -  100%...  1600  1600x  2010  5  50%  6  a  a:eff_reality  a:savingsgtbarnes  able  about.  accessible  accountants  advantage  advice  advocacy  agency  agent  ai  all  almost  alphabet  amazon  an  analysis  analyst  and  any  apple  apply  applying  are  aren't  arent  as  assetmanagement  at  auto  automation  back  band  bavaria  be  beautiful  become  been  benefits  best-practices  best  better  bigdata  bill:  bind  blog  books  build  building  business  but  by  can  care  career  carr  cash  cashback  catches  center  change  charged  chemnitz  china  clickman  closed  cloud  cmdb  coding  colourful  community  competition  computer  containers  cracked  crime  cs  curator  dashboard  data  datacube  dataprivacy  datascience  day  deep-learning-based  deep  deutschland  developer  development  devops  different  digital-collections  digital  direct  discernability  distribution  do  document  documentation  does  doesn't  doing  domain.  don't  downside  draft  dramatic  dresden  dull  dutch  ebates?  edr  eliminate  emoji  employment  energy  essay  essence  ever  every  examples  excel  exceptions  excited  exercising  existing  expect  explicit  facebook  far  feeding  female  filenames  finance  find  fire  fonts.  fonts  food4thought  for  france  free  from  gadget  get  gets  getting  gift  gimp  git  give  gives  go  google  government  grimy  happy  hardware  has  have  here's  here  hip  holidays  home  home:  how  howto  hr  hypercube  i  images  improved  in  inc  increment  info  informaleconomy  informalsector  information.security  information.technology  infosec  innovation  inputs  inspiration  instead  insurance  internally.  internet  into  intricate  inventory  ipam  iphone  iplayer  is  isnt  it's  it  itil  itk  jm  keep  keeps  king  knowledge  language  layered  learning.  learning  leipzig  lesen  less  lets  letters  levelone  libraries  like  linux  llc  logic  look  looking  lot  m  machine  machinery  macos  made  magazine  maintaining  make  malware  management  manager  marketing  me  means  meanwhile  mechanical  messages;  michigan  microsoft  might  ml  modern  money  monospace  monospace:  more  most  motivated  much  multichannel:  need  network.security  networking  news  no  non-trivial  not  numbers  of  oncall  once  online  only  operations  ops  or  osquery  outputs.  outsourced  over  own  p:richie/eddie  pace  password  pattern  pay  pdf  people  philosophy  phone  pilates  pinterest  planung  play  point  possible.  privacy  problem  process  processing  product  programmazione  programming  project  projekt  proportional  providing  public  put  python  r:pg  r:r  radical  ranking  rare  reference  replace  reporting  require  restrictions  results.  reviews...  rhythm.  right  robo  role  router.security  routers  ryzen  saas  sachsen  same  scarf  school  scoutid  screen  scrittura  se  search  secretserver  security  see  send  server  shadoweconomy  share  shiny  should  sign  signature  significantly  siliconvalley  single  skills  smb  socialcredit  software.  software  solution.  solving  sound  space  sql  ssh  started  startup  stemming  step  stick  stories  strategy  stripe  support  surveillance  sweden  sysadmin  system  t:college  takes  tangles  taught  teacher  team  tech  technical  technology  terms  terrazzo  than  that  the  their  them  there's  these  they  thinks  this  those  thycotic  tile  tips  to  toolbox.  tooling  tools  traditional  training  transformation  translation  tutorial  tv  two  u:au  u:canon  uhh  unbox  universities  up.  up  upgrading  usage  use  user  users  using  very  via  video  vim  virtualization  visualization  vs.  w.  w  want.  was  we've  we  web  what  when  will  wireless.networks  with  within  words  wordwide  work?  work  works  worth  wouldnt  writing.  writing  x  you  younger  your  |  Übersicht      书签栏  쇼핑  참고 

Copy this bookmark:



description:


tags: